> > > > Neue Details zu den kommenden Mobile-Grafikkarten ans Tageslicht gekommen

Neue Details zu den kommenden Mobile-Grafikkarten ans Tageslicht gekommen

Veröffentlicht am: von
Offiziell haben die aktuellen Grafikkarten-Architekturen von AMD und NVIDIA noch nicht im mobilen Sektor Einzug gehalten. Geht es nach Fudzilla.com könnte sich dies bald ändern. Wie bereits bekannt, plant AMD den M92-Chip, welcher später einmal auf den Namen Mobility Radeon 4500 hören wird, in Kürze freizugeben. Kurze Zeit später soll mit dem M93 ein weiteres Modell das Licht der Welt erblicken. Die Kollegen haben dazu erste - wenn auch sehr dürftige - Informationen erhalten. So soll der Chip des kommenden Grafikprozessors mit einer Geschwindigkeit von 550 MHz arbeiten. Der GDDR3-Speicher hingegen mit 750 MHz. So soll dies zumindest in der relativ frühen Version A11 der Fall gewesen sein. Laut Fudzilla.com soll der Chip bereits sein Tape-Out hinter sich gebracht haben und könnte somit frühestens Ende März erscheinen.Außerdem entdeckte man in diesen Tagen ein erstes Notebook, welches auf eine AMD Mobility Radeon HD4850 setzte. Auch wenn derzeit noch genauere Details hierzu fehlen, kann man mit Sicherheit sagen, dass AMD auf die 55-nm-Strukturbreite und einen 512 MB großen GDDR3-Videospeicher setzen wird. Das Speicherinterface läge - wie beim Desktop-Derivat auch - bei einer Breite von 256 Bit. Die Taktfrequenzen des neuen 3D-Beschleunigers sollte hingegen etwas niedriger ausfallen. Das MSI GT725-074US ist eines der ersten Notebooks, welches auf die kommende Grafikeinheit setzt. Mit seinem 4096 MB großen Arbeitsspeicher, dem Intel Core2 Duo P8600 und der mobilen AMD Radeon HD4850 zielt MSI klar auf den Enthusiasten ab. Mit einem Preis von 1350 US-Dollar ist der Gerät ebenfalls kein Schnäppchen. Alle Informationen zum MSI-Notebook finden Sie auf der Hompage des Herstellers. Doch auch NVIDIA ist nicht ganz untätig. Vor allem mit dem 55- oder gar 40-nm-Fertigungsverfahren könnte der kalifornische Grafikkartenspezialist die hitzigen GT200-Chips auch in Notebooks verbauen.






Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]