Nächster Trend - Holz? In Win 806 und Gaming Cube A1 (Video-Update)

Veröffentlicht am: von

Dass Cryorig für das Desktop-Gehäuse Taku neben Aluminium auch Holz nutzt, konnte man noch als Kuriosität ansehen. Doch In Win zeigt auf der Computex gleich zwei PC-Gehäuse mit dem Naturmaterial - und könnte damit einen Trend auslösen.

Es wäre auch nicht das erste Mal, dass In Win eine wichtige Entwicklung vorwegnimmt. Als die versammelte Konkurrenz Gehäusesichtfenster noch aus schlichtem Acryl fertigte, griff In Win bereits auf gehärtetes Glas zurück. Das ungleich wertigere Material setzte sich in nur wenigen Monaten durch und wird mittlerweile von allen möglichen Herstellern und in fast allen Preisklassen genutzt. Kaum ein höherwertiges Gehäuse kommt mittlerweile noch ohne Glas aus.

» zur Galerie

Zur Computex stellt In Win nun gleich zwei Modelle aus, die von Holz-Panelen geprägt werden. Das 806 ist ein Midi-Tower für ATX-Systeme und zeigt eine gewisse Verwandtschaft zum 805. Front und Deckel bestehen aber aus Holz, das entsprechend in Form gebogen wurde. Der Midi-Tower ist 215 x 490 x 468 mm groß und nimmt unter anderem bis zu 17 cm hohe Prozessorkühler und bis zu 32 cm lange Grafikkarten auf. Zur Kühlung dienen insgesamt sieben 120-mm-Lüfterplätze. Bemerkenswert ist zudem die USB 3.1 Typ-C-Schnittstelle im I/O-Panel.

» zur Galerie

Beim Mini-ITX-Modell Gaming Cube A1 besteht nur der Deckel aus Holz. Daran schließen Aluminium und gehärtetes Glas an. Im 200 x 268 x 340 mm großen Gehäuse ist Platz für eine Dual-Slot-Grafikkarte mit bis zu 31,5 cm Länge, einen 16 cm hohen Prozessorkühler und ein SFX-Netzteil. Neben zwei 120-mm-Bodenlüfterplätzen gibt es je einen 120-mm-Lüfterplatz an der Rückwand und an der Seite.

Ob In Win mit dem Naturmaterial Holz wirklich einen neuen Trend anstoßen kann, bleibt noch abzuwarten. Zumindest ist es zu begrüßen, wenn Käufer wieder etwas mehr Auswahl erhalten. Erst einmal ist aber noch zu klären, wie sich der Hersteller Preis und Verkaufsstart von 806 und Gaming Cube A1 vorstellt.

Update 02.06.2017: Bei unserem Standbesuch hatten wir nicht nur die Möglichkeit, die beiden Holz-Modelle näher anzusehen. Laut In Win wird dafür Bambus-Holz genutzt. Alex Rüdinger zeigte uns aber auch das 301C als RGB- und USB Typ-C-Variante vom Mini-Tower 301. Das 305 wurde als Facelift des 303 präsentiert. Beim neuen Modell wird nun auch die Front mit gehärtetem Glas veredelt. Noch günstiger als die 303er-Modelle wird das 101C - In Win will es trotz Glasseitenteil, RGB-Beleuchtung und USB Typ-C als Kostenbrecher platzieren und rechnet mit einem Kaufpreis von um die 70 Euro. Zu sehen gab es mit dem kugelförmigen WINBOT auch ein ganz spezielles Modding-Case.

Um in Zukunft eigene Lüfter anbieten zu können, hat sich In Win bei einem Fertiger eingekauft. Ein Resultat ist die Polaris-Lüfterserie. Die Lüfter gibt es in verschiedenen Varianten: Mit RGB-Beleuchtung und Kunststoff- oder Aluminiumrahmen oder mit fünf verschiedenen, fixen Beleuchtungsfarben. Die Lüfter können miteinander verbunden werden, so dass auch für mehrere Lüfter ein einziger 4-Pin-PWM-Anschluss ausreicht. Die PWM-Lüfter werden an den Ecken entkoppelt. Durch eine besonders flexible Montage fallen die Mars-Lüfter auf. Flexibel ist auch die Stromversorgung. Wahlweise erfolgt sie über 4-Pin-PWM oder über USB.