DDR3 1600 hat CL9 Timings

Veröffentlicht am: von
Wer sich an die Einführung von DDR2 erinnert wird ein Deja-Vu mit DDR3 Speicher erleben. Zum einen wird wieder einmal ordentlich an der Taktschraube gedreht, auf der anderen Seite werden die Timings wieder entschärft. So wird DDR3 800, wie günstige DDR2 800 Module, auf Timings von 5-5-5 setzen, manche sogar nur mit 6-6-6. Das DDR2 inzwischen deutlich mehr kann als per JEDEC festgelegt, zeigte vor kurzem ein Modul aus dem Hause CellShock, dass selbst bei 536,7 MHz Realtakt (1073,4 MHz effektiv) noch 3-3-3 Timings erreichte, worüber wir hier berichteten. Zwar wurden hierfür nicht dauerhaft mögliche 3,25 Volt benötigt, eine Spannung, die weit über der vom Hersteller vorgesehen maximalen 2,3 Volt liegt. Doch zeigt dies zumindest eine Tendenz. DDR3 1066 fängt mit Timings von 7-7-7 an, im Vergleich zu häufigen 5-5-5 Timings bei DDR2. Dieser Trend setzt sich weiter fort, so setzt DDR3 1333 auf 8-8-8 und DDR3 1600 sogar auf 9-9-9 Timings. Zwar kann man davon ausgehen, das einige Hersteller ihre Module mit Spannungen außerhalb der JEDEC Spezifikation von 1,5 Volt betreiben und somit auch geringere Timings ermöglichen. Des weiteren musste sich auch DDR2 erst entwickeln, bevor so niedrige Timings möglich wurden, etwas was sich bei DDR3 durchaus wiederholen kann. Weitere Module und DDR3 Mainboards werden auf der CeBit erwartet.