Silicon Motion (SMI) erste PCIe-Gen4-Controller für NVMe-SSDs vorgestellt

Veröffentlicht am: von

silicon-motion

Silicon Motion (SMI) hat die ersten PCIe-Gen4-Controller für NVMe-SSDs vorgestellt. Die Chips mit den Namen SM2267 und SM2267XT sind bereits von bekannten Herstellern in kommenden SSDs verbaut worden. Die Serienproduktion des Topmodells SM2264 ist zudem bereits angelaufen. Hersteller die auf die PCIe-Gen4-Controller-Lösungen von SMI setzen sind unter anderem Adata, HP, Intel, Kingston, Klevv, Micron, Mushkin und Patriot.

Die neue Spitzenklasse SM2264 wird beim taiwanesischen Chip-Hersteller TSMC in einem 12-nm-Verfahren gefertigt. Bei dem Vorgänger-Modell SM2262EN handelte es sich noch um ein 28-nm-Verfahren. TSMC entwickelt in Zusammenarbeit mit Apple bereits eine Möglichkeit zur Fertigung von 3-nm- und sogar 2-nm-Chips. Bei den beiden Modellen SM2267 und SM2267XT setzt SMI weiterhin auf eine 28-nm-Node. 

» zur Galerie

Das Topmodell kommt mit PCIe Gen4 x4-Unterstützung mit acht Kanälen bei 1.600 MT/s und besitzt acht Chip-Enabler pro Channel. Genutzt wird zudem LPDDR4 als DRAM-Cache. Die erreichbaren sequenziellen Datenraten sollen bei bis zu 7,4 GB/s (Read) und 6,8 GB/s (Write) liegen. Bei den anderen beiden Modellen setzt Silicon Motion ebenfalls auf PCIe Gen4 x4-Unterstützung. Zudem besitzen die beiden Controller vier Kanäle mit 1.200 MT/s. Das Modell SM2267 verfügt hierbei über acht CEs und der SM2267XT-Controller nur über vier CEs pro Channel. Die Lesegeschwindigkeit liegt bei beiden Chips bei 3,9 GB/s und die Schreibgeschwindigkeit bei bis zu 3,5 GByte/s. Dies liegt etwas über den Datenraten, die SSDs mit PCIe Gen3 x4 erreichen. Das schwächste Modell SM2267XT kommt zudem ohne LPDDR3-Cache. Dies hat aber den Vorteil, dass die Fertigung günstiger ist und damit auch die SSDs, in welchen der Controller verbaut ist.