> > > > SanDisk präsentiert erste SD-Karte mit einem halben Terabyte Speicher

SanDisk präsentiert erste SD-Karte mit einem halben Terabyte Speicher

Veröffentlicht am: von

sandisk logoMehr als elf Jahre später nachdem SanDisk im Jahr 2003 seine erste SD-Karte mit 512 MB Speicher präsentierte, macht man aus dem Megabyte ein Gigabyte: SanDisk hat nun seine erste Speicherkarte mit einer Kapazität von satten 512 GB vorgestellt.

Die neue SanDisk Extreme Pro SDXC UHS-I soll dabei Datentransferraten von bis zu 95 MB pro Sekunde erreichen. Das gilt allerdings nur für die Lese-Geschwindigkeit, die Schreibraten gibt der Speicherspezialist nämlich auf maximal 90 MB pro Sekunde an. Dank dieser Geschwindigkeit eignet sich die neue SD-Karte vor allem für 4K-Geräte, wo hohe Datenmengen schnell geschrieben werden müssen. Aber auch Naturfilmer könnten mit der neuen Extreme-Pro-SDXC-UHS-I-Karte zufrieden werden. Laut Hersteller soll die neue Speicherkarte vor Spritzwasser geschützt sein, Temperaturen von bis zu 85 Grad Celsius überstehen und ihre Daten auch nach einem Röntgenscan, beispielsweise am Flughafen, behalten können. Das ganze hat allerdings seinen Preis: Satte 799,99 US-Dollar will SanDisk für seine erste 512-GB-Speicherkarte haben.

Die Serie gibt es allerdings auch mit 256 und 128 GB. Diese Ausbaustufen sind dann entsprechend preisgünstiger, näheres hat SanDisk allerdings noch nicht verraten. Dafür gewährt SanDisk eine Garantie von 30 Jahren und liefert die Software RescuePro Deluxe mit, mit der sich versehentlich gelöschte Daten wiederherstellen lassen. Noch zwei Speicherplatz-Verdoppelungen darf der SDXC-Standard im Übrigen noch erhalten, danach muss ein neuer her – SDXC ist theoretisch bis zu maximal 2 TB spezifiziert.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 19.10.2011
Hannover
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 473
off topic, könnt ihr mal die OCZ RevoDrive 350 Series PCIe SSD, PCIe 2.0 - 960 GB Testen? :-D
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12427
Woa... schon beeindruckend was geht...
#3
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 963
krass :o ich habe mich damals mega über meinen ersten MP3-Player mit 256MB gefreut haha
#4
Registriert seit: 24.02.2011

Matrose
Beiträge: 32
Total irre ! Normal könnte man seine alte SATA 3,5"-Festplatte mit diesem kleinen Stück Plastik ersetzen !
Noch ein WLAN-Chip und irgendeine Stromversorgung unterbringen und ich lass mir das Ding implantieren !!! ;.)
Dann hab ich meine Daten immer und überall am Start !!!
#5
Registriert seit: 08.07.2007
Rheinland-Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 4978
Naja, die Flashchips mit Festplatten zu vergleichen ist ziemlich weit hergeholt.

Die kleinen Speicherkarten sind nicht für solch ein Lese-/Schreibvolumen ausgelegt welches moderne Betriebssystem verursachen und reagieren danach dann entsprechend langsam.

Eine x-beliebige neue HDD ist im dauerbetrieb deutlich flotter unterwegs wie diese Speicherkarte und dazu um den Faktor 20 günstiger.

Die SSDs werden auch nur wegen der Standardisierung in 2,5" Gehäuse gebaut, hier könnte man auch deutlich kleinere produzieren.

Trotzdem find ichs beeindruckend wieviel Speicherplatz auf solch kleinem Raum untergebracht werden kann.
#6
Registriert seit: 06.10.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4172
Zitat
Total irre ! Normal könnte man seine alte SATA 3,5"-Festplatte mit diesem kleinen Stück Plastik ersetzen !
Klar dann darfst die Karte alle paar Tage austauschen weil du sie tot geschrieben hast.
#7
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17902
:confused:

Er redet nehme ich an von der Platte die als Datenhalde fungiert - die dürfte sehr wenig Schreibvolumen aufweisen, eher viel Lesevolumen... als Systemplatte war keine Rede... - da verwendet man ja SSDs mittlerweile und keine HDDs :P
#8
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17902
:confused:

Er redet nehme ich an von der Platte die als Datenhalde fungiert - die dürfte sehr wenig Schreibvolumen aufweisen, eher viel Lesevolumen... als Systemplatte war keine Rede... - da verwendet man ja SSDs mittlerweile und keine HDDs :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]