> > > > Intel und Micron entwickeln 20-nm-NAND-Speicher

Intel und Micron entwickeln 20-nm-NAND-Speicher

Veröffentlicht am: von

intel3Die beiden Chiphersteller Intel und Micron haben angekündigt, dass die Entwicklung von NAND-Flash-Speicherbausteinen in der Strukturbreite von 20 Nanometern begonnen hat. Laut eigenen Angaben ist dieser Herstellungsprozess somit die kleinste und modernste Technologie, um Speicherbausteine herzustellen. Die ersten Chips werden eine Kapazität von 8,0 GB vorweisen können und werden vor allem im Bereich der Smartphones, Tablets oder SSDs zu finden sein. Durch den kleineren Herstellungsprozess ist es möglich die Chipgröße von 131 mm² (25 nm) auf 118 mm² zu verkleinern. Somit kann der Platzbedarf je nach Gehäuse um bis zu 40 Prozent reduziert werden und für eine größere Batterie oder ähnliches genutzt werden.

Erste Muster der 8-GB-NAND-Speicher werden bereits ausgeliefert. Die Serienproduktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2011 beginnen. Bis zu diesem Zeitpunkt wollen die beiden Unternehmen auch die ersten 16-GB-NANDs präsentieren. Das Ziel der 20-nm-Technologie ist es, einen NAND-Flash mit einer Kapazität von 128 GB herzustellen, welcher die Größe einer Briefmarke besitzt. Dadurch sollen sogenannte "Single Solid State"-Speicherlösungen ermöglicht werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 29.07.2008
Kaiserslautern
Oberbootsmann
Beiträge: 907
kleinere bauteile auf jeden fall, produktionskosten sinken auch!
aber auch
geringere leistung und lebensdauer?
#2
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2896
Eigentlicht nicht ,das war bei den SSD Zellen mehr son Bug , genauso wie bei NVIDIA die Leckströme .. , eigentlich spart man mit kleineren Strukturen Strom.
#3
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21827
Doch. Bislang zumindest sank die durchschnittliche Lebensdauer von shrink zu shrink, da die kleineren Strukturen weniger Schreibzyklen verkraften. Die Frage nach der Relevanz stellt sich aber natürlich.
#4
Registriert seit: 29.07.2008
Kaiserslautern
Oberbootsmann
Beiträge: 907
Zitat
Die Frage nach der Relevanz stellt sich aber natürlich.


ich hab auch keine probleme damit, wenn die lebensdauer, bei normaler nutzung von 10 auf 9 jahre sinkt ;).. wenn der kaufpreis dafür überproportional fällt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate IronWolf ST14000VN0008 mit 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_IRONWOLF_14TB_REVIEWTEASER

    Nachdem seit kurzem erste Festplatten mit eine Kapazität von 14 TB von Western Digital und Toshiba auf dem Markt sind, hat nun auch Seagate nachgezogen und mit der IronWolf 14 TB sowie entsprechenden Modellen der Barracuda Pro, IronWolf Pro und SkyHawk-Serie gleich die ersten Modelle für den... [mehr]