> > > > Netztest der Crucial M4 / Micron C400 aufgetaucht

Netztest der Crucial M4 / Micron C400 aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newIm SSD-Segment gibt es viel Bewegung. Traditionell ist auch Micron bzw. deren Consumer-Marke Crucial mit leistungsfähigen SSDs am Markt vertreten. Vor allem die C300-SSD mit Marvell 9174-Controller erreichten 2010 beeindruckende Leistungswerte. Sie war auch die erste SSD mit SATA 6 Gb/s-Interface.

Die Kollegen von Anandtech.com konnten jetzt einen ersten ausführlichen Test des Nachfolgemodells veröffentlichen. Die Benennung ist dabei etwas diffizil - je nachdem, ob die SSD direkt von Micron oder von Crucial bezogen wird, heißt sie entweder Micron C400 oder Crucial m4. Es soll Modelle mit 64, 128, 256 und 512 GB Kapazität geben. Von der C300 unterscheidet sich die neue SSD u.a. durch einen aktualisierten Controller (Revision BLD2 statt BKK2).  Die neue Controller-Revision bietet keine revolutionären Neuerungen, sondern ist die konsequente Weiterentwicklung einer bestehenden Architektur. Entsprechend fallen auch die Testergebnisse der C400 bzw. m4 aus: die SSD ist insgesamt zwar schneller als die C300, der höheren Lesegeschwindigkeit stehen allerdings etwas schlechtere Schreibwerte gegenüber. Für reguläre Desktop-Nutzung ist die neue Micron-SSD eine der schnellsten Lösungen am Markt, bei massiver Multi-Tasking-Beanspruchung muss sie jedoch Federn lassen.

Ein wichtiger Punkt zur Einschätzung fehlt noch: der Preis. Spätestens zur Markteinführung am 26. April sollte auch darüber Klarheit herrschen.

crucial_m4

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13428
Sehr interessanter Test von Herrn Lal Shimpi.

Zitat
Micron rates its 25nm NAND at 3000 program/erase cycles. By comparison Intel's NAND, coming out of the same fab, is apparently rated at 5000 program/erase cycles. I asked Micron why there's a discrepancy and was told that the silicon's quality and reliability is fundamentally the same. It sounds like the only difference is in testing and validation methodology. In either case I've heard that most 25nm NAND can well exceed its rated program/erase cycles so it's a non-issue.
Die Abweichung in der Einschätzung ist doch recht erheblich...

Sein Favorit ist und bleibt wohl die Vertex3 bzw. der SF-2200 Controller.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Diese Runde geht wohl an die Vertex 3. Schade, hätte mir mehr von der C400 erhofft.
#3
Registriert seit: 01.01.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 129
Interessant werden hoffentlich die Preise für die großen Modelle.

Computerbase hat ja zumindest schon mal Dollarpreise genannt:

Micron C400 lieferbar, kaum teurer als C300 - 19.03.2011 - ComputerBase

Mal sehen wieviel Euro es werden.
#4
Registriert seit: 19.03.2009
Zürich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2634
Er hat noch nichtmal die finale Vertex 3 getestet...wobei schon vieles darauf hindeutet, dass sie die Performancekrone halten wird.

Ich glaube aber an einen Bug bei der m4. In IOMeter werden im seq. Read 260MB/s erreicht (was weniger ist als die C300 leistet), was ich schlicht nicht nachvollziehen kann. Der AS SSD Benchmark zeigt dann plötzlich 410MB/s.
Anand hat darüber leider kein Wort verloren - entweder es ist ihm nicht aufgefallen (was ich nicht glauben kann) oder er verschweigt wiedermal bewusst etwas.
#5
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13428
Was hat er denn bis jetzt bewusst verschwiegen?
#6
Registriert seit: 19.03.2009
Zürich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2634
Von dem 25nm OCZ Fiasko hat man bisher nur in den Kommentaren vereinzelte Stellungnahmen von Anand gesehen. Andere Seiten haben nur Tage nach dem Bekanntwerden Tests veröffentlicht, aber Anand schweigt sich hier aus. Auch wenn jetzt doch bald mal noch was kommen sollte, so interessiert das nun wohl kaum noch jemanden.
Und dies obwohl er (oder weil er?) so guten Kontakt zu OCZ hat. Finde dies schon extrem merkwürdig.


Edit: Ah, ich sehe er quetscht es in's kommende Vertex 3 Review. Gut umhüllt mit leckeren News, damit die schlechten gut runtergehen. War ja sowas von klar :)
#7
Registriert seit: 05.12.2002

Hauptgefreiter
Beiträge: 160
Hier wurde sie auch getestet: Crucial m4 And Intel SSD 320: The Other SSD Competitors : The Other 2011 Competitors

LG :)
#8
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2501
Zitat Eggcake;16574310
Er hat noch nichtmal die finale Vertex 3 getestet...wobei schon vieles darauf hindeutet, dass sie die Performancekrone halten wird.

Ich glaube aber an einen Bug bei der m4. In IOMeter werden im seq. Read 260MB/s erreicht (was weniger ist als die C300 leistet), was ich schlicht nicht nachvollziehen kann. Der AS SSD Benchmark zeigt dann plötzlich 410MB/s.
Anand hat darüber leider kein Wort verloren - entweder es ist ihm nicht aufgefallen (was ich nicht glauben kann) oder er verschweigt wiedermal bewusst etwas.


Anand verschweigt nicht, sondern mißt manchem eine andere Wichtigkeit bei, als sich Kleinkunden manchmal wünschen. Er definiert sich eben zuerst als Reviewer für Hardware und nicht als Verbraucherzentrale.

Der Fehler wird sich aufklären. Zur gleichen Zeit sind etwa ein halbes Dutzend Reviews zur m4 online gegangen. Die lassen leicht erkennen, dass Anands I/O-Meter-Wert nicht korrekt sein kann. Zudem zeigt ja der eigene Test die Absurdität schon auf. Hier vorsätzliche Fehlinformation zu unterstellen, ist reichlich negativ gedacht.
#9
Registriert seit: 19.03.2009
Zürich
Fregattenkapitän
Beiträge: 2634
Nun, bei den FW Bugs der C300 hakte er, zurecht, direkt nach. Es ist auffällig, dass es beim "25nm-Fiasko" nicht der Fall ist und er dabei eine gewisse Affinität zu OCZ hat bzw. guten Kontakt zu ihnen pflegt. Ist ja nichts schlimmes, nur ist es in diesem Fall sehr auffällig. Sonst sind solche Dinge ein gefundenes Fressen für ihn. Es ist halt nur eine Sache von vielen, welche mir in letzter Zeit etwas negativ aufgefallen sind.

Im Falle der m4 Vorsatz zu unterstellen ist vielleicht durchaus etwas zu weit hergeholt, nur finde ich es wiedermal merkwürdig, wie ihm (gerade ihm) eine solche Diskrepanz nicht auffällt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]