> > > > Intel liefert Solid-State-Drives für Server- und Enterprise-Umgebungen aus

Intel liefert Solid-State-Drives für Server- und Enterprise-Umgebungen aus

Veröffentlicht am: von
Intel hat heute die Auslieferung der ersten Solid-State Drives für Server-, Speicher- und Enterprise-Umgebungen angekündigt. Nachdem man vor gut fünf Wochen mit der Auslieferung der Mainstream-Variante "X25-M" begann, folgte nun die Extreme-Version "X25-E". Diese verfügt über eine Serial-ATA-Schnittstelle und wurde laut Intel für massive Rechenlasten konzipiert. Ebenso findet sie in einem kompakten 2,5-Zoll-Gehäuse Platz. Die Intel X25-E SSD soll bis zu 250 MB pro Sekunde (MB/s) im sequenziellen Lesezugriff und bis zu 170 MB/s als sequenzielle Schreibgeschwindigkeit erreichen. Neben der hohen Leistung weisen die SSDs laut Herstellerangaben sehr geringe Verschleißerscheinungen auf, zeichnen sich durch eine hohe Effizienz beim Schreibzugriff aus und verfügen über eine hohe Ausfallsicherheit. Die 32 GB große X25-E soll in einem Zeitraum von drei Jahren bis zu 4 Petabyte an Daten schreiben können (3,7 Terabyte pro Tag) - in der 64-GB-Version die doppelte Menge. Die Intel-X25-E-Extreme-SATA-SSD mit 32-GB-Speicherkapazität ist ab sofort verfügbar. Der Preis liegt bei 695 US Dollar pro Einheit bei einer Abnahme von 1000 Stück. Das Sampling der 64-GB-Version wird im vierten Quartal 2008 erwartet, die Serienproduktion soll im ersten Quartal 2009 starten."Die Performance konventioneller Festplattenlaufwerke hat mit dem Mooreschen Gesetz nicht Schritt gehalten", erklärt Kirk Skaugen, General Manager der Intel Server Platforms Group. "Mit Intels hochleistungsfähigen SSDs können Systeme auf Basis der neuesten Intel® Xeon® Prozessoren endlich ihre volle Leistung entfalten. Gleichzeitig erhöhen SSDs die Ausfallsicherheit und senken für eine breites Spektrum an Server- und Speicheranwendungen die Betriebskosten."

"Solid-State Disk Technologie wird die Rechenzentren großer Unternehmen wirtschaftlicher machen", bekräftigt John Fowler, Executive Vice President, Systems Group, Sun Microsystems. "Gemeinsam mit unseren Systemen sowie Solaris ZFS mit Hybrid-Speicherpools sind SSDs wichtige Bestandteile der Open Storage Initiative. Sun will Enterprise-Speicherlösungen anbieten, die bei einem Bruchteil des Energieverbrauchs traditioneller Festplattensysteme die enorme Leistungsfähigkeit der Intel SSDs voll ausschöpfen und deutliche Leistungszuwächse bieten."

In der kommenden Hardwareluxx [printed]-Ausgabe (Heft 01/2009) werden wir Intels Mainstream-Variante "X25-M" auf Herz und Nieren testen. Die Ausgabe erscheint am 10. November 2008.

Technische Details:
  • Model name: Intel® X25-E Extreme SATA Solid-State Drive
  • Capacity: 32GB and 64GB
  • NAND Flash components: Intel® Single-Level Cell (SLC) NAND Flash Memory 10 Parallel Channel Architecture with 50nm SLC ONFI 1.0 NAND
  • Bandwidth Sustained sequential read: up to 250 MB/s
  • Sustained sequential write: up to 170 MB/s

Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Toshiba TR200 SSD mit 3D-BiCS-Speicher im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/TOSHIBA-OCZ-TR200/TEASER

Die Toshiba TR200 verzichtet erstmals auf den OCZ-Namenszusatz und soll ein attraktives Paket für den Einstiegsmarkt sein. Dazu setzt Toshiba auf den neusten 3D-TLC-Speicher, der den Namen "BiCS Flash" trägt. Als Produkt für den Einstiegsmarkt steht bei der Toshiba TR200 das... [mehr]

Western Digital Black SSD mit 512 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLACK-SSD-NVME/TEASER

Die auf Farben bezogene Namensgebung von Western Digital unterscheidet im Wesentlichen zwischen drei Varianten: Grün für besonders sparsame, günstige und meistens auch etwas langsamere Laufwerke, blau für den Mainstream-Markt und schwarz für die schnellsten Laufwerke, die Western Digital... [mehr]

Seagate IronWolf Pro 12 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/SEAGATE_ST12000NE0007_02_F1222626A871414297BA0B028877CA71

Seagate hat kürzlich sein Festplattenportfolio im Consumerbereich um eine weitere Kapazitätstufe nach oben erweitert. Die Serien IronWolf, IronWolf Pro und BarraCuda Pro umfassen nun neue Modelle mit einem Fassungsvermögen von 12 TB. Die neuen 12-TB-Modelle kombinieren ebenso wie die letztes... [mehr]

Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]