Tesla möchte sein Supercharger-Netzwerk massiv ausbauen

Veröffentlicht am: von

tesla 2019Tesla plant eine massive Erweiterung seines Supercharger-Netzwerkes. Darauf deuten viele kürzlich erschienene Jobanzeigen für Design-Manager der neuen Supercharger-Standorte hin. Die Expansion soll offenbar noch vor der Öffnung des Schnelllade-Netzwerks für andere Elektroauto-Hersteller am Ende des Jahres geschehen.

Im vergangenen Quartal konnte Tesla mit rund 26.900 Superchargern und 2.966 Standorten für sich jeweils ein jährliches Wachstum von 49 %, bzw. 46 % verbuchen. Obwohl die Zahlen bereits auf einen sehr schnellen Ausbau hindeuten, möchte Tesla diesen noch weiter beschleunigen, damit eine reibungslose Einbindung weiterer Hersteller im Verlauf des Jahres stattfinden kann.

» zur Galerie

Bei der Öffnung seines Netzwerks plant der Autobauer laut eigenen Aussagen jedoch keine speziellen Vereinbarungen mit anderen Herstellern. Vielmehr sollen Besitzer eines Elektroautos die Möglichkeit erhalten, die Tesla-App herunterzuladen, um die Station so zu nutzen, wir es bisher nur Tesla-Fahrer konnten. Um Kompatibilitätsprobleme auszuschließen will man zudem gängige Adapter an den Station bereitstellen.

Im Zuge des Ausbaus veröffentlichte das Unternehmen auch eine aktualisierte Karte, auf der alle Supercharger-Stationen weltweit aufgeführt sind. Neben den aktuell bereits nutzbaren Standorten werden zudem auch geplante Stationen angezeigt, inklusive des Startdatums. So plant Tesla vor allem in städtischen Gebieten zukünftig eine höhere Dichte an Superchargern, um eine Überlastung der Kapazitäten durch die Öffnung für andere Hersteller möglichst zu vermeiden.