BlackBerry eröffnet Forschungszentrum für autonomes Fahren

Veröffentlicht am: von

BlackberryAm heutigen Montag wird BlackBerry Tochter QNX ein neues Forschungszentrum einweihen, in Anwesenheit von Kanadas Premierminister Justin Trudeau, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. In dem Zentrum sollen Anwendungen und Lösungen für Fahrerassistenzsysteme und selbstfahrende Autos erforscht und entwickelt werden.

QNX-Lösungen werden bereits in den Telematik- und Infotainmentsystemen einiger Automobilhersteller eingesetzt. BlackBerry will mit der Konzerntochter nun eine Basisinfrastruktur für die Automobilindustrie entwickeln, die Daten von Sensoren und Kameras verarbeitet kann. Autohersteller können dann übergeordenete Algorithmen aufsetzen.

Der QNX Geschäftsführer John Wall erklärte, dass man die Softwarebasis für diese Hochleistungs-Berechnungen anbieten will. Im Gegensatz zu den finanzstarken IT-Schwergewichten in Silicon Valley, die stark in Künstliche Intelligenz und Machine Learning investieren, möchte sich BlackBerry mit der Tochter QNX als Zulieferer für die Automobilindustrie positionieren.

BlackBerry und Forschungsteams der kanadischen University of Waterloo, die mit QNX zusammenarbeiten, haben letzten Monat die Genehmigung bekommen Ford Lincoln Autos mit autonomen Fahrzeugfunktionen auf den Straßen Ontarios zu testen. Ford und BlackBerry hatten im Vorfeld eine Vereinbarung abgeschlossen. Ford will bis 2021 autonomer Mitfahrautos auf den Markt bringen.