> > > > DDR3-Ram auf effektive 2.200 MHz übertaktet

DDR3-Ram auf effektive 2.200 MHz übertaktet

Veröffentlicht am: von
Als die JEDEC-Spezifikationen veröffentlicht wurden kam es vielen wie ein Deja-Vu vor. DDR3 bietet mehr Takt, doch bei deutlich schlechteren Timings gegenüber DDR2. Ähnliches geschah bei der Einführung von DDR2 im Vergleich zu DDR1. Selbst wenn man die Leistung betrachtet, ist der Unterschied abermals marginal bis nicht vorhanden. Heutzutage ist der Unterschied zwischen DDR1 und DDR2 schon ausgeprägter, wurden doch mit der Zeit sowohl der Takt erhöht als auch die Latenzen geringer. Mit der Zeit wird sich dies wohl auch bei DDR3 einstellen, aber es scheint als ob dies nun schneller vonstatten geht. Bei DDR2 liegt der Weltrekord zurzeit bei einen Takt von 742 MHz bei Timings von 5-6-6-18, was 1484 MHz effektiven Takt bedeutet. Der DDR3-Weltrekord wurde in den letzten Tagen gleich zweimal gebrochen: zuerst wurden auf einem Asus P5K3 Deluxe 1093 MHz Takt erreicht bei Timings von 10-10-10-34. Noch am darauffolgenden Tag wurde diese Marke um 7 MHz und 2200 MHz effektivem Takt auf einem Gigabyte Mainboard überboten. Zwar hören sich die Timings von CL10 sehr hoch an, doch wenn man den Takt und die erreichten Timings im Verhältnis zu den Spezifikationen setzt, sind diese durchaus beachtlich. Bei diesen Rekorden wurden nur einzelne 1 GB Module von Micron verwendet, bei zwei Modulen ist die Selektion schwieriger und der erreichte Takt meistens geringer. Was in Sachen Timings möglich ist, beweist ein anderes Ergebnis: ebenfalls auf einem Asus P5K3 Deluxe erreichten gleich zwei 1 GB Module aus dem Hause Teamgroup einen effektiven Takt von 2036 MHz, bei Timings von 9-7-6-20. Diese Timings sind besser, als sie einige Hersteller für ihre DDR3-1333-Module vorsehen. Dennoch muss man beachten, dass für die Rekorde in den meisten Fällen übermäßig hohe Spannungen und starke Kühlungen genutzt werden und es dennoch oft so unstabil ist, dass kein Benchmark-Programm durchläuft.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]