> > > > Overclocking Module Made in Germany - MSC CellShock stellt sich vor

Overclocking Module Made in Germany - MSC CellShock stellt sich vor

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.msc.de]MSC[/url] startet heute die aus eigener Produktion stammende DRAM-Speichermodul-Serie [url=http://www.cellshock.msc.de/]CellShock[/url]. CellShock High-End Speichermodule sollen die ideale Lösung für PC-Enthusiasten und Gamer darstellen, die höchste Ansprüche an Performance, Stabilität und Kompatibilität stellen. Dabei assoziiert sich die Namensgebung mit einem positiven Impuls und einer Leistungssteigerung des gesamten PC-Systems.

„Wir betrachten das Thema Overclocking als Ansporn, um unser KnowHow aus dem Industriebereich in einem neuen Produkt einzusetzen“, sagt Guido Ries, Prokurist und Produktionsleiter bei MSC. „Die Anforderung der User an solche HighEnd-Speichermodule sind sehr hoch. Doch wir können aufgrund der langjährigen Erfahrung und den Möglichkeiten unserer Produktionsanlagen diese Erwartungen auch erfüllen.Für die „CellShock“-Module werden ausschließlich Bauteile namhafter Halbleiter-Hersteller verwendet. Diese unterliegen permanenten Qualitätstests bevor sie in den Produktionsprozess gelangen. Die Selektion der Speicherchips geschieht nach speziellen, eigens entwickelten Verfahren, wodurch die spätere Produktspezifikation zugewiesen wird. Die 8-lagigen Platinen (8-layer-board) für DDR2-Module (6-layer-board für DDR1) werden nach einem eigenem, optimiertem Layout gefertigt. Sie sind mit galvanischen Hartgoldkontakten ausgestattet, welche auch im Industriebereich verwendet werden. Die Platinen werden vor dem Assemblieren auf Impedanz kontrolliert, so dass keine aussergewöhnlichen oder störende Reflektionen in den Signalen auftreten. Die Module sind mit einem Wärme ableitenden Heatspreader ausgestattet, der je nach Modell in 2 Variationen – Standard und HighEnd - verfügbar ist.

Alle Produktionsvorgänge finden bei der MSC Vertriebs GmbH in Stutensee bei Karlsruhe statt. Hier werden die Produkte auch nach strengen Vorgaben auf Funktion und Spezifikation getestet. Jedes einzelne Modul muss dabei eine aufwändige Testprozedur durchlaufen, bevor es für den Verkauf freigegeben wird.

Um unterschiedlichen Anforderungen gerecht zu werden, stehen mehrere Produkte für den DDR1-und DDR2- Standard zur Verfügung. Das Portfolio wird laufend entsprechend der technischen Entwicklungen aktualisiert und erweitert.




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]