> > > > Corsair kratzt an Bandbreitenmarke von 35.000 MB/s

Corsair kratzt an Bandbreitenmarke von 35.000 MB/s

Veröffentlicht am: von
Die anfänglichen Probleme, mit den JEDEC-Vorgaben fertig zu werden, scheinen endgültig vorbei zu sein. Auch sind die großen Speicherhersteller inzwischen dazu übergegangen die Latenzzeiten ihrer Produkte weiter zu senken. So konnte ein User des Extreme-Systems-Forums insgesamt drei Speicherriegel der kommenden Corsair-Dominator-GT-Serie in die Finger bekommen. Den Informationen zufolge soll der Triple-Channel-Speicher, welcher mit einer Gesamtkapazität von insgesamt 6 GB daherkommt, bei einer Geschwindigkeit von 2000 MHz sehr scharfe Timings von 7-8-7-20 erreichen - und das bei einer Spannung von lediglich 1,65 Volt. Laut der stets gut bedienten Gerüchteküche Fudzilla.com soll das die neue 50-nm-DDR3-Technologie von Elpida möglich gemacht haben (wir berichteten). Zusammen mit einem Intel Core i7 965 Extreme Edition, welcher auf 3,43 GHz übertaktet wurde und von einem Thermalright Ultra 120 auf Temperatur gehalten wurde, soll mit dem EX58-UD5-Mainboard aus dem Hause Gigabyte eine Bandbreite von satten 34939 MB in der Sekunde erreicht worden sein.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Der Speicher selbst, welcher auf den Namen Dominator-GT-TR3X6G2000C7GT hörte, wurde dabei mit dem standardmäßig installierten schwarz-roten DHX-Kühlkörper betrieben. Die kommenden Speichermodule sollen schon im nächsten Monat - pünktlich zur CES - offiziell vorgestellt werden und sich vor allem an Enthusiasten und Overclocker richten. Mit einem Preis von satten 650 US-Dollar kommen sie schließlich auch nicht für jedermann in Frage. Den kompletten Vor-Ab-Test findet man unter diesem Link.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

RAM-Roundup: Sieben 16-GB-DDR4-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/RAM-ROUNDUP/KLEVV_IM44GU48A30_5_LOGO

Seit der Einführung der Haswell-E-Plattform gibt es DDR4 im Consumer-Bereich, aber erst mit Skylake startete der Speicherstandard richtig durch. Seitdem sind bereits zahlreiche Monate vergangen und wie erwartet sind die Preise für den DDR4-Arbeitsspeicher in der Zwischenzeit ordentlich in den... [mehr]

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

G.Skill kündigt DDR4-Baureihe Flare X und FORTIS für AMD Ryzen an

Logo von GSKILL

G.Skill hat mit den beiden Baureihen Flare X und FORTIS zwei DDR4-Serien speziell für AMDs neuste Plattform RYZEN angekündigt. Während die FORTIS-Serie in zwei unterschiedlichen Geschwindigkeiten zur Verfügung steht, hat der Käufer in der Flare-X-Baureihe vier Taktfrequenzen zur Auswahl. Die... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

DDR5 soll doppelt so hohe Bandbreite wie DDR4 bieten und 2018 kommen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DDR5_SPEICHER

Geht es nach dem Industrie-Konsortium JEDEC wird DDR5 der nächste Standard für Arbeitsspeicher. Der neue Standard soll spätestens Mitte 2018 festgelegt sein, sodass die Hersteller kurz danach mit der Produktion der entsprechenden Speicherchips loslegen können. Mit DDR5 soll der Arbeitsspeicher... [mehr]

Preise für DRAM sollen noch weiter steigen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/CORSAIR_DOMINATOR_SE_BLACK_01_LOGO

Die Preise für DRAM könnten im zweiten Quartal 2017 noch weiter anziehen. Das sagt jedenfalls der Präsident des DRAM-Herstellers Nanya Technology, Pei-Ing Lee, voraus. Laut Lee gebe es weiterhin Lieferengpässe, so dass die Preise aufgrund der Nachfrage klettern dürften. Erst ab dem dritten... [mehr]