ausgepackt & angefasst: Lenovo Yoga Tablet 8

Veröffentlicht am: von

lenovo

Bei Lenovos Yoga-Geräten denkt man sofort an Windows-Hybridrechner. Doch seit kurzer Zeit bietet Lenovo auch zwei Androidgeräte an, die Anhänger der indischen Lehre sind und entsprechende Verrenkungen vollführen können. Die Hardwareluxx-Redaktion testet aktuell das kleinere Yoga Tablet 8. Unsere ersten Eindrücke fassen wir wie gewohnt in einem ausgepackt & angefasst-Video zusammen.

Wer sich von den Yoga Tables die gleiche Flexibilität wie von den Yoga-Geräten mit Windows erhofft hat, wird erst einmal enttäuscht. Die Yoga Tablets haben keine Tastatur mit 360-Grad-Scharnieren, sondern einen Standfuß, der verschiedene Nutzungsmodi ermöglicht. Der metallene Standfuß des Yoga Tablet 8 hinterlässt einen robusten und langlebigen Eindruck, er sitzt straff und rastet in der Endstellung satt ein. Als günstiges 8-Zoll-Tablet kann das Yoga Tablet 8 nicht mit spektakulären Spezifikatione protzen, bietet aber doch eine grundsolide Ausstattung. Ein sparsamer Quad-Core-Prozessor auf ARM-Cortex-A7-Basis wird mit einem 1.280 x 800-Pixel-Display kombiniert. Der interne Speicher ist immerhin 16 GB groß, kann aber noch per microSD-Karte erweitert werden. Auch zwei Kameras werden geboten. Bei den Anschlüssen sucht man hingegen vergeblich nach einem Videoausgang. 

Das Yoga Tablet 8 kostet in der W-LAN-Variante moderate 218 Euro. 3G lässt sich Lenovo hingegen gut bezahlen und verlangt für die entsprechende Modellvariante 308 Euro. Unser ausführlicher Test folgt in Kürze. 

Prozessor MTK 8389 Quad-Core, ARM Cortex-A7 (1,20 GHz, 533 MHz, 1 MB)
Display 8 Zoll (1.280 x 800 px)
Akku Li-Polymer, zwei Zellen
Kamera (vorne) 1,6 MP-Kamera
Kamera (hinten) 5 MP-Kamera
Speicher 16 GB; Speichererweiterung per microSDXC-Kartenleser möglich
Maße / Gewicht 21,3 x 14,4 x 0,7 cm; ab 401 g