Februar 2022: Valves Steam Deck kommt zwei Monate später

Veröffentlicht am: von

steam-deckUrsprünglich sollten die ersten Vorbesteller des Steam Deck von Valve den Handheld mit Custom-APU von AMD noch in diesem Jahr erhalten – doch daraus wird nichts. Wie Valve per Blog-Post und Mail an die Vorbesteller mitteilt, werden die ersten Konsolen erst im Februar 2022 ausgeliefert.

Als Grund nennt Valve die noch immer anhaltenden Engpässe und Verzögerungen in den globalen Lieferketten:

"Die Veröffentlichung des Steam Deck verzögert sich um zwei Monate. Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass trotz unserer besten Bemühungen, die Probleme mit der globalen Versorgungskette zu umgehen, einige Komponenten nicht rechtzeitig unsere Fabriken erreichen werden. Somit können wir leider unseren anfänglichen Veröffentlichungszeitraum nicht einhalten."

Ab Februar 2022 sollen den Schätzungen zufolge die ersten Handhelds ausgeliefert werden.

"Basierend auf aktuellen Schätzungen wird der Versand des Steam Deck ab Februar 2022 möglich sein. Dieser Zeitpunkt bezieht sich auf den Beginn der Registrierungswarteschlange – alle Reservierungsinhaber behalten Ihre entsprechende Platzierung; nur die Daten werden entsprechend nach hinten verschoben. Schätzungen für konkrete Reservierungsdaten werden in Kürze aktualisiert."

Entsprechend verschieben sich die darauf folgenden Auslieferungen auch um zwei Monate nach hinten. Wer also bisher den Anfang 2022 als Termin seiner Auslieferung genannt bekommen hat, der kann nun frühestens im März damit rechnen sein Steam Deck zu erhalten.

» zur Galerie

Aktuell ist es gar nicht möglich ein Steam Deck zu bestellen. Man kann sich allerdings über eine Reservierung vormerken lasen, um dann seine Bestellung abzugeben. Dies wird laut Valve aber erst wieder im 2. Quartal 2022 möglich sein.

Mit 64 GB eMMC-Speicher kostet das Steam Deck 419 Euro, mit 256 GB fassender NVM-eSSD sind es 549 Euro und mit doppelter Kapazität der SSD (512 GB) 679 Euro.

Herzstück des Valve Steam Deck ist ein Custom-APU von AMD (Codemame Van Gogh). Diese verfügt über vier Zen-2-Kerne mit SMT und eine integrierte Grafikeinheit auf Basis der RDNA-2-Architektur mit acht CUs und demzufolge 512 Shadereinheiten. Die CPU-Kerne sollen mit einem Takt von 2,4 bis 3,5 GHz arbeiten. Die GPU taktet je nach Lastzustand mit 1,0 bis 1,6 GHz. Die Leistungsaufnahme soll zwischen 4 und 15 W liegen. Weitere Details zum Steam Deck findet ihr in der News zur Ankündigung.