Atari VCS: Wohl kein Release im März 2020

Veröffentlicht am: von

ataribox

Ursprünglich sollte die neue Atari Retro-Konsole bereits im März des nächsten Jahres im Handel erhältlich sein. Allerdings ist dies nach aktuellen Informationen wieder hinfällig. Michael Arzt, einer der leitenden Manager von Atari, gab jetzt bekannt, dass sich Atari gerade in den Vorbereitungen zur Massenfertigung der Konsole befindet. Somit ist knapp drei Monate vor Release noch keine einzige Konsole vom Band gelaufen. Zwischenzeitlich gab es sogar schon Meldungen, das Retro-Projekt sei komplett eingestellt.

Einen neuen Releasetermin nannte das Unternehmen bislang nicht. Somit wäre es auch möglich, dass die Konsole erst im Jahr 2021 erscheinen wird. Es müssten laut Angaben des Managers zwar nur noch ein paar Tests durchgeführt werden, jedoch können diese noch schwerwiegende Probleme ans Tageslicht fördern. Somit gilt zunächst abzuwarten, bis sich Atari dazu entschließen wird einen neuen Veröffentlichungstermin bekanntzugeben.

» zur Galerie

Zudem gibt es erste Informationen zur GUI der neuen Retro-Konsole. Laut Michael Arzt wird die Konsole ein Interface bekommen, das auf der Basis von Unity entwickelt wurde. Als Eingabegeräte lassen sich neben der Maus und Tastatur auch der Classic Joystick sowie der Modern Controller nutzen. Beim Appstore greift Atari auf Antstream Arcade zurück. Hier befinden sich bereits knapp 800 Spiele in der Bibliothek. Jedoch sollen sich auch noch andere Dienste nutzen lassen. Somit bleibt abzuwarten, welche Möglichkeiten die neue Benutzeroberfläche dem Nutzer bietet, sofern sie vorhanden ist. 

In der Vergangenheit plante das Unternehmen die AMD-A10-APU alias Bristol Ridge in besagter Konsole einzusetzen, allerdings setzt man seit März 2019 auf einen Ryzen-Prozessor von AMD. Somit dürfte beim Thema Hardware mittlerweile genug Zeit vergangen sein, um die meisten Fehler beseitigt zu haben. Beim Thema Software könnte es jedoch noch zu massiven Schwierigkeiten und zu Verzögerungen kommen.