Netflix verlängert kontroverse Serie "Tote Mädchen lügen nicht

Veröffentlicht am: von

netflix

Netflix hat die bereits vor Serienstart kontrovers diskutierte Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ („13 Reasons Why“) um eine zweite Staffel verlängert. Das Format, basierend auf dem gleichnamigen Jugendbuch des Autors Jay Asher, behandelt den Selbstmord eines jungen Mädchens, das Mitschüler und Lehrer für ihren Tod verantwortlich macht. Seit März steht die Serienumsetzung bei Netflix zur Verfügung und hat insgesamt sehr positive Kritiken geerntet sowie sich zudem zu einem Publikumserfolg entwickelt. Auch Themen wie Cybermobbing spielen in der Serie eine Rolle. Umstritten war, ob „Tote Mädchen lügen nicht“ eventuell für Nachahmer sorgen könnte und deswegen nur von Erwachsenen oder Jugendlichen gemeinsam mit Erwachsenen konsumiert werden dürfte.

Netflix hat nun eine zweite Staffel bestätigt, wann jene anlaufen könnte, ist aber noch offen. Man darf gespannt sein, wie es weitergehen könnte, denn an sich ist die Handlung des Romans nun erzählt worden und die Geschichte um die Schülerin Hannah Baker abgeschlossen. Doch Serienschöpfer sind an solchen Punkten oft einfallsreich, also dürfen wir wohl gespannt sein. Mehr zu der zweiten Staffel von "Tote Mädchen lügen nicht" erfahren wir bestimmt in den kommenden Wochen und Monaten.