Telekom erhöht LTE-Geschwindigkeit bei Prepaid-Tarifen auf 50 Mbit/s

Veröffentlicht am: von

telekom2Die Deutsche Telekom wird ihre Prepaid-Tarife ab dem 19. April aufwerten. Sowohl Neu- als auch Bestandkunden werden zukünftig im LTE-Netz mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Mbit/s im Download und bis zu 10 Mbit/s im Upload surfen können. Bisher lag die maximale Transferrate bei 16 Mbit/s. Sowohl der Tarif Magenta Mobil Start als auch Family Card Start und die Datentarife Data Start werden von der Änderung profitieren.

Die Preise werden sich durch die Änderung nicht verändern und damit kostet der Tarif Magenta Mobil Start monatlich weiterhin 2,95 Euro. Dabei ist eine netzinterne Flatrate für Telefonate und SMS inbegriffen. Eine optionale Datenflatrate kann für 99 Cent dazu gebucht werden. Diese ermöglich an einem Tag 25 MB ungedrosselten LTE-Datenverkehr zu nutzen. Weitere Möglichkeiten sind ein Datenvolumen von 100 MB im Monat für 2 Euro oder auch 500 MB für 7 Euro zu kaufen.

Auch die Bestandkunden der Xtra-Tarife werden auf eine höhere Geschwindigkeit zurückgreifen können. Zwar wird auch weiterhin kein LTE zur Verfügung stehen, allerdings wird die maximale Transferrate via UMTS auf 42,2 Mbit/s heraufgesetzt. 

Neben den neuen Tarifstrukturen für Vertragskunden, verändert die Deutsche Telekom am 19. April also auch die Konditionen für Prepaid-Kunden. Der direkte Kontrahent Vodafone hatte bereits vor einigen Tagen verkündigt, dass alle Tarif zukünftig die maximal mögliche LTE-Geschwindigkeit erhalten sollen. Zwar wird die Telekom die Geschwindigkeitsbegrenzung im LTE-Netz nicht komplett wegfallen lassen, hat aber zumindest einen Schritt in die richtige Richtung unternommen.