Neues iPhone sorgt für Nachschubsorgen bei der Konkurrenz

Veröffentlicht am: von

apple logo

Auch wenn es bisher vor allem Gerüchte und wenig belastbare Informationen zum iPhone 6 gibt, wird unzweifelhaft bald ein neues iPhone vorgestellt werden. Zuletzt wurde über den 19. September als Verkaufsstart spekuliert. Laut einer Meldung von DigiTimes fürchtet die Konkurrenz das neue iPhone nicht nur als Gegenspieler der eigenen High-End-Smartphones. Die Unternehmen werden außerdem von Sorgen um den Bauteilnachschub geplagt.

Betroffen sind vor allem die Unternehmen, die in der zweiten Jahreshälfte neue High-End-Modelle auf den Markt bringen wollen. Apple wird dank großer Volumen von den Zulieferern teilweise bevorzugt behandelt - andere Unternehmen müssen hingegen warten. Apple hat angeblich 68 Millionen Geräte in Auftrag gegeben. Die Apple-Gegenspieler haben teilweise ihre eigenen Produktvorstellungen bereits nach hinten verschoben. Sie wollen so der direkten Konkurrenz zum neuen iPhone aus dem Weg gehen und sich unter Umständen auch noch die Möglichkeit offenhalten, auf die Spezifikationen des iPhone 6 zu reagieren.

Auch die Endkunden verzögern - nämlich die Anschaffung eines neuen Smartphones. Anstelle jetzt ein aktuelles Modell zu erwerben, warten viele Kaufinteressenten lieber noch auf die Vorstellung des iPhone 6. Das könnte die Verkäufe von Samsung und Co. um 10 bis 20 Prozent einbrechen lassen.