BlackBerry sichert günstigeres BlackBerry 10-Smartphone zu

Veröffentlicht am: von

BlackberryMit BlackBerry 10 und den entsprechenden High-End-Smartphones Z10 und Q10 hat das schon fast totgesagte Unternehmen BlackBerry positiv überrascht. Sowohl das Betriebssystem als auch die Geräte haben die Fachpresse weitgehend überzeugt. Das Hardwareluxx-Team hatte während des MWC 2013 Gelegenheit, sowohl das Z10 als auch das Q10 in Aktion zu erleben, unsere Eindrücke waren ebenfalls positiv. Die beiden bisherigen BlackBerry 10-Modelle sind allerdings High-End-Geräte, preisgünstigere Modelle lassen noch auf sich warten. BlackBerry-CEO Thorsten Heins hat jetzt angekündigt, dass eine Mittelklasselösung in der Pipeline steht.

Für sein Unternehmen sollte es auch höchste Priorität haben, ein günstigeres und massentauglicheres BlackBerry 10-Modell anzubieten. Die gestern veröffentlichten Quartalszahlen zeichnen weiter kein rosiges Bild. Die Einnahmen sanken im vierten Quartal des Fiskaljahres 2013 um 2 Prozent auf auf 2,7 Milliarden Dollar. Der Gewinn konnte immerhin innerhalb eines Quartals von 14 auf 94 Millionen Dollar gesteigert werden. Es wurden nur 6 Millionen BlackBerrys (darunter immerhin eine Million Z10) und 370.000 PlayBooks verkauft.

Thorsten Heins erhofft sich eine starke Nachfrage nach einem Mittelklassesmartphone mit BlackBerry 10. Er sichert zu, dass ein solches Modell im Herbst 2013 auf den Markt kommen. Nach dem Erfolg des Z10 soll ein ganzes BlackBerry 10-Portfolio aufgebaut werden. Welche Bandbreite von Geräten genau abgedeckt wird, lässt der CEO aber offen.

Expect [mid-range BB10] around mid-year in various markets and we will address that […] properly in the midrange. But I mean fiscal year midrange, not calendar year. […] We are looking forward to that, because we know there is a big demand even in the midrange. [...] Everybody is looking at the Z10, and we are proud of the Z10, make no mistake, but we are doing much more than that. We are building a portfolio in this fiscal year, so you will see us getting into the market with various products. You know, 1-1-1-1. So we are actually really working on a whole portfolio that we will take to market this year. That’s what we’re excited about.