> > > > Neue Intel Mobile Chips für Handy & PDA

Neue Intel Mobile Chips für Handy & PDA

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.intel.com]Intel[/url] präsentierte heute seinen neuen Prozessor für mobile Lösungen, den PXA27x. In der neuen Grafikchipsgeneration liegt das Hauptaugenmerk auf der immer noch wachsenden Wireless Technologie und daraus resultierenden Problematik der Sicherheit. Natürlich wurde auch die Performance verbessert sowie die Batterielaufzeit optimiert. Die neue Prozessorgeneration wird von Intel dabei in verschiedene Bereiche eingeteilt, wobei sich die Prozessorgeschwindigkeit und damit die Geschwindigkeit des kompletten Systems an diesen Vorgaben orientiert. Dabei werden die Prozessoren einen Takt von 312 bis 624 MHz haben. Abhängig von der Prozessorgeschwindigkeit ist wiederum die Ausstattung an RAM und ROM Speicher. Besonders interessant ist dabei die Tatsache, dass sich diese Prozessoren je nach Nutzung in Takt und Betriebsspannung auch anpassen und so für eine bis zu 55 % längere Akkulaufzeit sorgen. Ebenfalls neu ist der 2700G Multimedia-Beschleunigungschip. Dieser unterstützt den PXA270 Prozessor vor allem bei Multimediaanwendungen und sorgt dadurch für eine höhere Gesamtperformance. So werden z.B. MPEG4 und WMV Videos in einer VGA Auflösung (640 x 480) mit bis zu 30 Frames dargestellt. Die 2D Core des 2700G kann bis zu 150 Millionen Pixel pro Sekunde darstellen, der 3D Core schafft mit 944.000 Polygonen pro Sekunde ausreichend Leistung für mobile Anwendungen. Ein besonderes Feature ist dabei das Vorhandensein eines Dual-View Features. An den entsprechenden Anschluss lassen sich dann zusätzlich noch Geräte mit einer Auflösung von bis zu SXVGA anschließen. Durch den On-Chip Speicher und die niedrige Betriebsspannung soll der Chip dabei außerordentlich stromsparend sein.







Bisher sieht Intel das Einsatzgebiet des PXA27x in allen Bereichen des mobilen Computings. Der 2700G wird dann als Unterstützung in den High-End Geräten zum Einsatz kommen. Bereits in einigen Wochen wollen die ersten Hersteller Endgeräte mit diesen neuen Chips auf den Markt bringen, wobei es sich bei den Handy Modellen ausschließlich um GSM (Tri-Band) Handys handeln wird. UMTS Versionen plant Intel erst im weiteren Verlauf des Jahres.





Der Intel PXA270:





Mit den neuen mobilen Prozessoren für PDAs und Handhelds bringt Intel heutige Desktop und Notebooktechnologien auf den Organizermarkt. Das Zusammenspiel von Wireless MMX und XScale Technologie mit bis zu 624 MHz ist speziell für High-Performance Multimedia, 3D Spiele und Video Applikationen ausgelegt. Die bereits implementierte Quick Capture Technologie unterstützt eingebaute Digitalkameras mit bis zu 4 Megapixel. Ein weiteres Ziel war die Verringerung des Stromverbrauchs. Dies wird durch die Wireless SpeedStep Technologie möglich, die bis zu fünf Low-Power Modi unterstützt. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Wireless Trusted Plattform. Diese ermöglicht den Einsatz von speziellen Protokollen, deren Einsatz nun durch die höhere Performance des Prozessors möglich wird. Damit die Daten auch ausreichend schnell verarbeitet werden können, muss auch eine entsprechende Verbindung zwischen dem Prozessor und den weiteren Komponenten bestehen. Dies ist durch den Intel Mobile Scalable Link gegeben, der eine Bandbreite von bis zu 416 Mbps hat.



Wireless MMX:





Dank der Wireless MMX Technolgie (WMMX) ist beispielsweise ein mit 312 MHz getakteter Prozessor in etwa genauso schnell wie ein mit 520 MHz getakteter Prozessor. Damit will Intel zeigen, dass genau wie auf dem Notebookmarkt, nicht immer der Takt einer CPU der ausschlaggebende Punkt ist, sondern die Fähigkeit, diesen optimal zu nutzen. So rechnet man beim Top Modell mit 624 MHz, dass dieser in ARM Code Multimedia Anwendungen in etwas so schnell rechnet wie ein gewöhnlicher mit 775 MHz getakteter Prozessor.
Weitere Vorteile sind die um bis zu 42 % längere Akkulaufzeit beim Abspielen von Musik oder eine um 77 % längere Laufzeit beim Abspielen von Filmen im QVGA Format.



Wireless SpeedStep:





Mit Hilfe der Wireless SpeedStep Technologie haben sowohl der User als auch die Programmierer einen Einfluss auf die Stromsparmodi der CPU. Dafür notwendig ist eine Unterstützung durch das Betriebssystem, welche aber bereits in Palm, Linux, Symbian und Microsoft Betriebssystemen integriert ist. Selbst beim Abspielen eines Filmes kann der Prozessor alle paar Millisekunden sowohl zwischen den verschiedenen Spannungen, als auch zwischen den verschiedenen Takten springen, ohne das dabei die Gesamtperformance leidet.



Wireless Trustet Plattform:





Immer wieder werden auch in Handy und PDA Software Sicherheitslücken entdeckt, die in manchen Fällen mit recht einfachen Mitteln dazu genutzt werden können, Informationen oder gar Gespräche eines manchen Handy oder PDA-Nutzers zu kopieren oder aufzuzeichnen. Mit der Wireless Trusted Plattform bietet Intel den Programmierern die Möglichkeit, spezielle Verschlüsselungsverfahren (IPP Crypto Libary) anzuwenden, die eben dies verhindern sollen.



Quick Capture:





Photohandys sind gerade in den letzten Monaten immer beliebter geworden und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Intels PXA27x Prozessoren besitzen nun ein Pre-Processing, welches eine große Anzahl an möglichen Anwendungen unterstützt. Dabei können Kamerasensoren von 640 x 480 Pixel bis hin zu 2048 x 2048 Pixel eingesetzt werden. Auch das Aufzeichnen von Videos in 320 x 240 bei 30 FPS bzw. 640 x 480 bei 15 FPS stellt kein Problem dar und eröffnet neue Anwendungsgebiete.



2700G – Der „3D Beschleuniger“:





Nicht nur Organizer-Funktionen sind heutzutage das Hauptanwendungsgebiet eines PDA, sondern auch multimediale Anwendungen und Spiele. So kommen auch immer höhere Auflösungen zum Einsatz, die dann auch die entsprechende Performance benötigen. Der 2700G ist da im Zusammenspiel mit dem PXA270 Prozessor die optimale Lösung. So lassen sich MPEG4 Filme in VGA Auflösung mit bis zu 30 FPS abspielen. Selbst MPEG2 Filme werden noch mit 30 FPS bei 720 x 480 Pixel dargestellt. Im 2D Bereich sind bis zu 150 Millionen Pixeln pro Sekunde möglich und selbst aufwendige 3D Anwendungen sollten mit den gebotenen 944.000 Polygonen zu Recht kommen. Ein wirklich interessanten Feature ist dabei das Dual-Display. Hier lassen sich noch entsprechende Endgeräte (Fernseher, Monitore oder Beamer) mit einer SXVGA Auflösung anschließen. Dabei ist der Prozessor dennoch recht stromsparend und schont mit niedriger Betriebsspannung und einem Power Management den Akku.





Natürlich sollte unter all diesen Features die Baugröße des PDAs nicht leiden und so hat Intel den PXA270 in ein verbessertes Package gebracht. Dabei wird auf den eigentlichen Prozessor der Flash Speicher und RAM aufgesetzt, was nicht nur in einer verbesserten Flexibilität resultiert, sondern auch bis zu 52 % Platz im Inneren des Gehäuses spart.



Intel PXA270 Referenz Handy:



Natürlich will man zum Launch des neuen Prozessors bereits erste Produkte auf dem Markt haben und so präsentierte man auch gleich ein erstes Referenzmodell, welches die neuen Möglichkeiten voll ausschöpft. So besitzt das Tri-Band GSM/GPRS Handy mit Bluetooth und 802.11b Wireless-LAN alle erdenklichen Kommunikationsmöglichkeiten. Zu einem späteren Zeitpunkt will man auch den 802.11g Standard unterstützen. Des Weiteren unterstützt die verbaute Hardware sämtliche Betriebssysteme (Microsoft Mobile Windows 2004, Symbian, Linux und Palm OS). Ebenfalls verbaut wurde eine 1.3 Megapixel Kamera, ein QVGA Touchscreen LCD-Display, ein weiteres Front-LCD-Display mit 96 x 40 Pixel, HiFi Stereo Audio Playback und USB On-The-Go (mobile Variante der Desktop USB Technik). Erste Modelle sollen auch in Europa bereits in einigen Wochen verfügbar sein.







Auch zeigte uns Brenden O. Mielke noch die 2700G Referenz Plattform mit Intels PXA270 und Intel 2700G Chip. Dieses Modell wurde in Zusammenarbeit mit Intrinsyn entwickelt und zeigt seinen Referenzdesign-Charakter dank Gewicht und Größe recht deutlich. Der 4000$ teure Prototyp bietet ein LCD-Display in VGA Auflösung, einen Dual Display Ausgang, Bluetooth und weitere PDA Features. Als Betriebssystem kam Microsoft Mobile Windows 2004 RC2 zum Einsatz. Auch hier sollen erste Produkte bereits in einigen Wochen zumindest als Samples verfügbar sein.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Samsung Galaxy A3 (2017) und Galaxy A5 (2017) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GALAXY_A3_A5_2017

Einmal befriedigend, einmal gut, zweimal zu teuer: Vor fast genau einem Jahr konnten Samsungs Galaxy A3 und Galaxy A5 des Jahrgangs 2016 überraschen, aber nicht vollends überzeugen - trotz teilweise großer Fortschritte. Erfolgreich war das Gespann dennoch, eine Neuauflage mehr als... [mehr]

Samsung Galaxy S8 im Test - Technik toll, Format mau (Video-Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S8_02

Für Samsung bricht eine neue Zeitrechnung an. Denn das Galaxy S8 ist nicht nur Topmodell Nummer 1 nach dem Desaster rund um das Galaxy Note 7, mit dem erstmaligen Einsatz des Infinity Display ist eine gravierende Design-Änderung verbunden. Der Test zeigt, warum die Fakten anders als die... [mehr]

Huawei P10 im Test - die neue 5-Zoll-Referenz

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10

Aus der Smartphone-Landschaft ist Huawei spätestens seit dem Frühjahr 2016 nicht mehr wegzudenken. Mit dem P9 schaffte es das Unternehmen, sich selbst in der Oberklasse zu etablieren. Im Herbst legte man mit dem Mate 9 eine Größenklasse weiter oben nach, nun folgt das P10. Die Fußstapfen sind... [mehr]

Huawei P10 lite im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_P10_LITE

Wer P sagt, muss auch lite sagen: Wie schon im vergangenen Jahr setzt Huawei 2017 auf eine P-Familie mit drei Mitgliedern. Durften das P10 und P10 Plus ihre Premiere im Rampenlicht des MWC schon Ende Februar feiern, wurde des P10 lite nun knapp vier Wochen später nachgereicht. Vielleicht nicht... [mehr]

Moto G5S im Test: Fast das Brot-und-Butter-Smartphone

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOTO_G5S

Halbjahres- statt Jahresrhythmus: Ungewöhnlich schnell hat Motorola respektive Lenovo das Moto G5 und Moto G5 Plus überarbeitet. Offiziell handelt es sich beim Moto G5S und Moto G5S Plus zwar jeweils nur um eine Special Edition, tatsächlich aber sind die Änderungen nicht unerheblich.... [mehr]

HTC U11 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HTC_U11_TEST

Auf 10 folgt U11: Was falsch klingt, ist nach Ansicht HTCs die logische Weiterentwicklung des letztjährigen Flaggschiffs. Denn nicht nur die Technik wurde auf den aktuellen Stand der Dinge gebracht, auch neue Funktionen wie Edge Sense oder Active Noise Cancelling sollen Käufer locken. Doch dass... [mehr]