DJI Mini 3 Pro: 249-g-Drohne mit Pro-Anspruch

Veröffentlicht am: von

djiMit der Mini 3 Pro hat DJI eine neue Drohne vorgestellt, die gehobenen Ansprüchen gerecht werden soll, dabei aber unter nur knapp 249 g wiegt. 

Für Drohnen mit einem Gewicht von unter 250 g gelten erleichterte gesetzliche Bestimmungen - entsprechend erfreut sich diese Klasse größerer Beliebtheit. Allerdings sind entsprechende Modelle wie z.B. DJIs Mini 2 meist auch einfacher ausgestattet als größere Modelle. Mit der Mini 3 Pro bringt DJI nun ein Drohnenleichtgewicht auf den Markt, das auch höheren Ansprüchen gerecht werden soll. Der Hersteller selbst sieht sie als die "bisher leistungsstärkste Kameradrohne der Mini-Serie". Die Mini 3 Pro ist nicht nur leicht, sondern auch weiterhin so handlich wie die bisherigen Mini-Modelle. DJI will aber Flugleistung, Kamera und Akkulaufzeit verbessert und intelligente Funktionen hinzugefügt haben. 

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Die Kamera der Mini 3 Pro nutzt einen 1/1,3 Zoll großen CMOS-Kamerasensor mit dual-native ISO und einer lichtstarken f/1.7-Blende. Sie kann Videos mit bis zu 4K/60fp und Fotos mit bis zu 48 MP aufnehmen. Für vertikal orientierte Aufnahmen lässt sie sich um 90 Grad drehen. Neben einem normalen Farbprofil kann auch D-Cinelike für mehr Spielraum in der Nachbearbeitung genutzt werden. Dank des O3-Übertragungssystems können 1080p-Livebilder aus der Drohne in bis zu 12 km Entfernung empfangen werden.

Als erstes Modell der Mini-Serie kann die Mini 3 Pro mit ihren Sichtsensoren Hindernisse in drei Richtungen erkennen. Mit dem automatischen Assistenzsystem APAS 4.0 helfen sie beim Vermeiden von Kollisionen. Sie ermöglichen auch FocusTrack. Dabei behält die Drohne ein gewähltes Motiv in der Bildmitte und fliegt selbstständig eine sichere Flugroute. Dazu kommen eine Reihe intelligenter Aufnahmemodi.

Der Standardakku sorgt für eine Flugzeit von bis zu 34 Minuten. Die optionale Variante mit der größeren Intelligent Flight Battery Plus kommt hingegen sogar auf 47 Minuten Flugzeit. Auch bei der Fernbedienung haben Käufer die Wahl: Neben einer Fernbedienung, die das Smartphone nutzt, wird mit der DJI-RC-Fernsteuerung auch eine mit integriertem 5,5-Zoll-Touchscreen und integrierter DJI Fly App angeboten. 

DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro
DJI Mini 3 Pro

Gegenüber den bisherigen Mini-Modellen ist die Mini 3 Pro allerdings nicht nur deutlich besser ausgestattet, sondern wird auch teurer. Die DJI Mini 3 Pro (ohne Fernsteuerung) kostet ab 739 Euro. Für die DJI Mini 3 Pro mit DJI RC-N1 Fernsteuerung werden ab 829 Euro angesetzt. Die DJI Mini 3 Pro (DJI RC) mit der neuen DJI-RC-Fernsteuerung kostet sogar ab 999 Euro. Mit dem DJI Mini 3 Pro Fly More Set wird zudem ein Zubehörset mit zwei Intelligent Flight Batteries, Zwei-Wege-Ladestation, zwei Propellersätzen und Umhängetasche ab 189 Euro angeboten.