HomePod Mini: Apple schrumpft seinen Smartspeaker

Veröffentlicht am: von

apple homepod miniMit einem Straßenpreis von knapp unter 300 Euro zählt der Apple HomePod klar zu den teuersten Smartspeaker-Geräten am Markt. Im Rahmen seines "Hey, Speed"-Events hat Apple am Dienstagabend nun einen kleinen Bruder präsentiert, der bereits im nächsten Monat ab 96,50 Euro in zwei verschiedenen Farbvarianten auf den Markt kommen wird. 

Der neue Apple HomePod Mini fällt deutlich kompakter aus als sein großer Bruder, soll diesem in Sachen Klangqualität jedoch in nichts nachstehen. Optisch orientiert man sich am Amazon echo Dot und setzt auf eine Kugelform mit Stoffüberzug. Am Deckel gibt es ein Touch-Inerface, über das sich unter anderem die Lautstärke regulieren lässt. Gesteuert werden soll der Smartspeaker jedoch überwiegend über den Sprachassistenten Siri, welchen Apple stetig weiterentwickelt haben will. Er soll inzwischen deutlich mehr und vor allem präzisere Antworten auf die Fragen seines Nutzers geben und künftig sogar alle Haushaltsmitglieder an ihren Stimmen erkennen können, um so individuelle Hilfestellungen geben zu können. Das wird vorerst jedoch nicht in deutscher Sprache möglich sein. 

» zur Galerie

Neben den üblichen Apple-Dienste wie Music oder Podcasts werden auch Drittanbieter wie TuneIn Radio und Amazon Music unterstützt. Aufgrund einer angepassten Lautsprecheranordnung der Treiber und des eigenen Subwoofers im Inneren soll der HomePod Mini 360-Grad-Raumklang ermöglichen und für einen optimalen Surround-Klang die abzuspielende Musik sogar in Echtzeit analysieren, was Apple als Comutational Audio bezeichnet. Mit zwei HomePod-Geräten ist außerdem ein Multiroom-Betrieb oder ein Stereoset möglich. Angetrieben wird der neue Speaker vom A5-Chip. Natürlich dient auch der Apple HomePod Mini als Smart-Home-Zentrale und kann so entsprechende Endgeräte wie smarte Lampen oder die Heizung steuern. 

Der neue Apple HomePod Mini soll sich ab den 6. November zu einem Preis von 96,50 Euro in Weiß und Schwarz vorbestellen lassen. Ausgeliefert werden soll er dann ab den 16. November.