Corsairs iCUE-Software unterstützt jetzt auch ASUS Aura Sync-Mainboards

Veröffentlicht am: von

corsair

Das größte Ärgernis der schönen neuen RGB-Welt sind die zahlreichen RGB-Standards. Denn die Synchronisation der RGB-Produkte unterschiedlicher Hersteller ist dadurch oft unmöglich. Doch zumindest eine Einschränkung fällt jetzt weg: Corsair unterstützt mit iCUE jetzt auch ASUS Aura Sync-Mainboards.

Corsair hat mit iCUE konsequent sein eigenes RGB-Ökosystem aufgebaut. Dank der breiten Produktpalette von Corsair ist es möglich, ein System mit ganz unterschiedlichen iCUE-Komponenten zusammenzustellen. Aber Corsair deckt eben doch nicht alle Produktkategorien ab. Wer z.B. die Beleuchtung seine Mainboards synchron zu den iCUE-Produkten laufen lassen will, hatte bisher ein Problem. Zumindest bei ASUS Aura Sync-Mainboards ist nun ab sofort die Steuerung und die Synchronisation mit iCUE-Produkten möglich. 

» zur Galerie

Dafür wird zum einen iCUE in Version 3.26 oder höher und zum anderen die ASUS Aura-Software 1.07.79 oder höher benötigt. Die ASUS-Software muss zwar installiert sein, sie soll aber nicht parallel zu iCUE laufen. Anschließend wird das ASUS-Mainboard wie ein reguläres iCUE-Produkt in der Corsair-Software gelistet. Dort können dann auch die einzelnen RGB-Zonen des Mainboards konfiguriert werden. Neben dem Mainboard können auch RGB-Produkte über iCUE gesteuert werden, die mit den 12-Volt-RGB-Headern des Mainboards verbunden sind. Die digitalen 5-Volt-Header werden hingegen bisher noch nicht unterstützt.  

Corsair stellt die Integration der ASUS Aura Sync-Mainboards in iCUE auch in einem Video vor: