Weiß und farbig: Philips bringt Hue-Lampen mit E14-Sockel auf den Markt

Veröffentlicht am: von

LED-Streifen, GU10, E27: Bislang deckt Philips mit seinen Hue-Lampen auf den ersten Blick eine große Bandbreite an möglichen Einsatzbereichen ab. Doch ausgerechnet eine immer wichtiger werdende Fassung haben die Niederländer bislang ignoriert. Die Konkurrenz und Anbieter von Adaptern dürfte das gefreut haben - bis jetzt. Denn endlich reicht man Lampen mit E14-Sockel nach.

Die beiden neuen Lampen werden Ende April in der Version White Ambiance und White and Color Ambiance in den Handel kommen. Erstere Version kann zahlreiche Weißschattierungen darstellen, letztere zusätzlich auch farbiges Licht. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt laut Philips 34,95 Euro respektive 59,95 Euro. Damit orientiert man sich an den Preisen, die auch für die vergleichbaren E27-Lampen aufgerufen werden.

» zur Galerie

Die neuen E14-LEDs sind als Ersatz für herkömmliche Lampen mit 40 W vorgesehen. Den maximalen Lichtstrom gibt Philips mit 470 Lumen an. Die White-Ambiance-Lampe soll Farbtemperaturen von 2.000 bis 6.500 Kelvin abdecken, das White-and-Color-Ambiance-Pendant 2.200 bis 6.500 Kelvin. Letztere soll zudem 16 Millionen unterschiedliche Farbtöne darstellen können, dimmbar sind wie üblich beide Lampen. Angaben zum Energiebedarf gibt es nicht.

Für den Betrieb der neuen Lampen ist eine Hue Bridge erforderlich, die an den Router angeschlossen als Vermittler zwischen Applikation und Lampe fungiert. Bedient werden kann das Hue-System aber nicht nur über die Philips-eigene Software, die es für Android und iOS gibt, sondern auch im Zusammenspiel mit diversen Smart-Home-Systemen, Amazons Alexa und Apples HomeKit. Neben den Lampen, LED-Streifen und Bridge umfasst die Hue-Familie auch Schalter und einen Bewegungsmelder.

» zur Galerie

Nach eigenen Angaben können dank der neuen Lampen nun 80 aller haushaltsüblichen Leuchten mit Hue-Produkten bestückt werden. Wie groß der Anteil der beiden E14-Modelle daran ist, verrät man nicht. In den vergangenen Jahren ging der Anteil von E14-Fassungen jedoch deutlich nach oben, zulasten der E27-Fassungen. Das führte zuletzt immer häufiger dazu, dass Nutzer zu Hue-kompatiblen Lampen von Mitbewerbern oder aber zu Adaptern von E27 auf E14 griffen.

Nahezu zeitgleich zum Start der neuen E14-Lampen wird IKEA auch in Deutschland zum Mitbewerber. Die schwedische Möbelhauskette verkauft in einigen Ländern bereits Smart-Home-Lampen und entsprechendes Zubehör, funktionell können die Produkte der Reihen TRÅDFRI (GU10, E14, E27), FLOALT (LED-Panel), SURTE und JORMLIEN (jeweils Türen mit integrierten LEDs) aber nicht mithalten. Unter anderem sind leidglich drei Dimmstufen vorgesehen, zudem sind alle Modelle auf weißes Licht beschränkt. Dafür sollen die Lampen jedoch mit Hue zusammenarbeiten können. Mit Preisen ab knapp 10 Euro für eine E27-Lampe unterbietet IKEA die Niederländer zudem deutlich.