TAG Heuer stellt Luxus-Smartwatch Connected vor

Veröffentlicht am: von

tag heuerLange hatte die Uhrenindustrie zugesehen, nun folgte endlich die ersehnte Antwort auf den Smartwatch-Trend. Der Schweizer Luxusuhren-Hersteller TAG Heuer hat am Abend in New York gemeinsam mit Google und Intel seine erste eigene Smartwatch präsentiert. Angekündigt wurde dieser Schritt schon vor etlichen Wochen. Auch wenn die TAG Heuer Connected eingehende Anrufe oder andere Benachrichtigungen des Smartphones auf das Uhrendisplay bringt, soll das neue Modell doch mehr Uhr als Technikwunder sein.

Das ließ TAG-Heuer-Chef Jean-Claude Biver die Öffentlichkeit schon vor der offiziellen Ankündigung wissen, indem er deutlich machte, dass man nicht Apple, sondern eine Uhrenmarke sei. Zwar habe man mit Apple Kontakt aufgenommen und eine Zusammenarbeit angeboten, jedoch sei man in Cupertino auf taube Ohren gestoßen, weshalb man sich andere Partner suchen musste – wohl deswegen setzt man bei seiner ersten Smartwatch auf Android Wear und ein SoC von Intel.

TAG Heuer Connected
TAG Heuer Connected

Mit technischen Details hielt man sich heute Abend aber noch sehr zurück, erst im Nachgang zeigten sich die wichtigsten Merkmale der TAG Heuer Connected. Demnach setzt man beim 46-mm-Modell auf ein 1,5 Zoll großes LC-Display, welches mit einer Auflösung von 360 x 360 Bildpunkten eine Pixeldichte von 240 ppi erreicht. Um die nötige Rechenleistung kümmert sich ein Intel-Atom-SoC mit zwei Rechenkernen und einer Geschwindigkeit von 1,6 GHz – nähere Details dazu aber lassen noch auf sich warten. Ihm zur Seite stehen 1.024 MB Arbeitsspeicher und ein 4 GB großer Flashspeicher. Verbindung mit dem Smartphone nimmt die Uhr über Bluetooth 4.1 auf, ist das Mobiltelefon mal nicht in Reichweite kann die Verbindung ins Internet und über das Netzwerk auch zum Smartphone über Wireless-LAN aufgenommen werden.

All das bringt man in einem schicken Titan-Gehäuse mit Reinheitsgrad 2 unter, welches gerade einmal rund 52 g auf die Waage bringt. Das Display wird von Saphirglas geschützt. Bei den Ziffernblättern wird es einige typische Watchfaces von TAG Heuer geben, die exklusiv für die Uhren angeboten werden. Sie sollen optisch den klassischen Luxusuhren des Herstellers in nichts nachstehen und nicht erkennen lassen, dass es sich eigentlich um eine Smartwatch handelt. Beim Betriebssystem setzt man auf Android Wear, welches mit Smartphones ab Android 4.2 oder iPhones ab iOS 8.2 zusammenarbeitet. Die beste Kompatibilität gibt es aufgrund der zahlreichen Restriktionen bei Apple aber nur bei Android-Geräten. Der integrierte Akku verfügt über eine Kapazität von 410 mAh und soll bei normaler Nutzung einen ganzen Arbeitstag durchhalten können. TAG Heuer gibt eine Laufzeit von mindestens 25 Stunden an. Zertifiziert ist die Smartwatch nach IP67, was sie vor Staub und Wasser schützt.

TAG Heuer bleibt auch bei seiner ersten Smartwatch seiner Linie treu: Die Connected soll in verschiedenen Farb-Ausführungen ab 1.350 Euro in die Läden kommen. Online wird man aber lediglich die schwarze Version kaufen können, die anderen Varianten sollen nur in ausgewählten Boutiquen erhältlich sein. Das wahrt ein Stück weit die Exklusivität.