> > > > Samsung soll 11,6-Zoll-Tablet mit 2560 x 1600er Auflösung entwickeln

Samsung soll 11,6-Zoll-Tablet mit 2560 x 1600er Auflösung entwickeln

Veröffentlicht am: von

samsungDer Tablet-Markt ist hart umkämpft. Die Hersteller versuchen sich nicht nur über den Preis und innovative Features zu behaupten, sondern auch durch bessere Leistungsmerkmale als die Konkurrenz. So gehen Gerüchte um, dass das Display des Apples iPad 3 die sehr hohe Auflösung von 2.048 x 1.563 Bildpunkten bieten könnte. Doch jüngsten Meldungen zufolge könnte das noch deutlich zu wenig sein, um mit einem neuen Konkurrenzmodell von Samsung mithalten zu können.

Das bisher unbenannte Tablet soll einen 11,6-Zoll-Bildschirm mit einer Auflösung von ganzen 2560 x 1600 Bildpunkten bieten. Dank eines schmalen Rahmens würde das Gerät allerdings nur wenig größer werden als ein aktuelles Galaxy Tab 10.1. Im Inneren soll Samsungs neues SoC Exynos (basiert auf dem Cortex-A15-Design) werkeln, und zwar das Top-Modell Exynos 5250, ein 2 GHz schneller Dual-Core-Prozessor. Wir hatten schon in unserer News zu dieser SoC-Generation darüber berichtet, dass die GPU dieses SoCs WQXGA-Auflösung - also eben 2560 x 1600 Bildpunkte - ansteuern kann. Damit wäre die Realisierung eines Tablets mit einem so hoch auflösenden Display also durchaus vorstellbar.

Das riesige Samsung-Tablet wird für 2012 erwartet und soll dann bereits mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich ausgeliefert werden. Es wird laut Gerüchteküche Android Beam für die Synchronisation mit dem Galaxy Nexus sowie einen drahtlosen Docking-Modus für das Spielen auf HD-TVs bieten.

Sollte Samsung wirklich ein so üppig ausgestattetes Tablet auf den Markt bringen, dürfte es 2012 spannende Auseinandersetzungen um die Leistungskrone im Tablet-Segment geben.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Schriesheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2756
sehen wirs mal so, dieser Wettbewerb hat etwas gutes: Innovation :)
#5
Registriert seit: 04.09.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1030
@KeinNameFrei: http://gh.de/583039
#6
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3155
@Funkykf: Danke, aber 2560x1440 ist nicht dasselbe wie 2560x1600 ;)
#7
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2373
Wenns dann auch 11,6" Netbooks/Subnotebooks mit dem Display gäbe... ich freu mich drauf :)
#8
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Die Auflösung von dem Display beträgt dann also ca 250dpi.

Das ist zwar alles ganz toll, aber für die normale Nutzung eines Tablets völlig übertrieben. Ein Tablet hält man in ungefähr 40-50cm Abstand (Arm im Ellebogen 90° gewinkelt, Ellebogen an den Rumpf angelegt), wie eine Zeitschrift eben auch und die haben idR 150dpi im Druck. Bei der Entfernung würde eine FullHD-Auflösung (1920x1080) völlig ausreichen, und selbst dann wäre ein Text in 12 Punkt schon für die meisten Menschen nicht mehr angenehm lesbar, da zu klein.

Naja, sollen se mal machen.
#9
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Bei 10" oder kleiner geht 720p voll in Ordnung, 1080p wäre dann das Sahnhäubchen.
Aber so eine extreme Auflösung ist doch eher unsinnig.

Erst krümmeln viele bei 1024x600 rum und jetzt meint man in die Vollen gehen zu müssen? Nur weil vll. nen iPad3 auch so eine hohe Auflösung unterstützt?

Wenn es doch diesen Tatendrang auch mal endlich im Notebookbereich geben würde. Da haben ja selbst die 15"er meist nur 720p.

Die GPU hat auf jeden Fall nicht grad wenig Arbeit vor sich, wenn eine 3D-Anwendung in nativr Auflösung dargestellt werden soll.
#10
Registriert seit: 21.04.2011

Banned
Beiträge: 228
Hoffentlich fallen dann auch mal die Preise für 30 Zöller mit der Auflösung.
#11
customavatars/avatar42982_1.gif
Registriert seit: 14.07.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 1613
Wenn im Lieferumfang auch eine Lupe zum lesen dabei ist, warum nicht?:fresse:
#12
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Apple muss eben auf 2048 wegen den nicht/mangelhaft skalierenden Apps. Und da muss eben die Konkourrenz nochmal drüber. Mir würde HD auf den kleinen Screens auch reichen.
#13
Registriert seit: 10.07.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 787
Zitat pescA;18033961
Wenns dann auch 11,6" Netbooks/Subnotebooks mit dem Display gäbe... ich freu mich drauf :)


Glaub ich nicht dass du das willst.

Schau dir mal das Vaio P mit 220 PPI oder das Vaio Z (mit 1920er Schirm) mit 168 PPI live an.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]