> > > > Starke Nachfrage nach Amazons Kindle Fire-Tablet

Starke Nachfrage nach Amazons Kindle Fire-Tablet

Veröffentlicht am: von

amazonEnde September hat Amazon mit dem Kindle Fire das lang erwartete Amazon-Tablet vorgestellt (wir berichteten). Das 7-Zoll-Gerät mit IPS-Panel (1024 x 600 Bildpunkte) nutzt ein stark angepasstes Android und wird vor allem an seine Anbindung an den vielfältigen Amazon-Content und den überschaubaren Preis von 199 Dollar interessant.
Offenbar sehen das auch die Kunden so, denn die Vorbestellungszahlen sind für Amazon sehr positiv. Sie haben das Unternehmen veranlasst, die Herstellung von über 5 Millionen Kindle Fire bis zum Jahresende zu beauftragen. Damit korrigiert Amazon bereits das zweite Mal die Auftragszahl nach oben - schon im Herbst war sie von 3,5 auf 4 Millionen Geräte angehoben worden. Davon profitieren gleich eine ganze Reihe von Zulieferern für das Kindle Fire - u.a. Wintek, Chunghwa Picture Tubes (CPT), LG Display, Ilitek, Quanta Computer, Aces Connectors und Wah Hong Industrial.

Der offizielle Verkaufsstart für Amazons Tablet soll zumindest in den USA in wenigen Tagen, nämlich am 15.11., erfolgen.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3445
Hmm ob Apple nun Amazon verklagen wird, immerhin hat das ding 4 Ecken UND dazu noch wohl grossen erfolg.
#2
customavatars/avatar84740_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008
München
Flottillenadmiral
Beiträge: 5121
Ist natürlich der Hammer für den Preis ;)
#3
customavatars/avatar147384_1.gif
Registriert seit: 13.01.2011
Im Studio
Kapitän zur See
Beiträge: 3290
War da nicht ma ne News das das dinge mit Verlust Verkauft wird?
Wenn es soviele wollen, wieso korrigieren sie nicht den Preis?

Naja icj brauch sowas net ^^
#4
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Mark Brandenburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1368
Ihr Flamer seid alle so primitiv -.-
#5
Registriert seit: 06.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 722
Zitat Kazuya;17870665
War da nicht ma ne News das das dinge mit Verlust Verkauft wird?
Wenn es soviele wollen, wieso korrigieren sie nicht den Preis?


Weil es Amazon "sch*iss egal" ist ob sie mit dem Tablet Gewinn machen oder es ca. +-0 verkaufen - hier gilt es eine marktbeherrschende Stellung auszubauen und das Geld wird woanders verdient (beim Content zum Beispiel). Je mehr von den Dingern unters Volk kommen desto besser für Amazon langfristig, die denken, im Gegensatz zu so manchem anderen Konzern, nicht nur an die Gewinne in den nächsten 5 Minuten.
#6
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29563
Amazon will sein Geld mit dem Content verdienene, nicht mit der Hardware. Bei Apple ist es eine Mischung aus Hard- und Software, wobei die Hardware schon einen Großteil ausmacht.

Andere Hersteller wie Samsung sind fast ausschließlich auf die Hardware angewiesen.
#7
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3445
Wer in der USA wohn weiss warum, Clouding ist dort sehr weit.
Z.b. hulu finde ich sehr gut, denke das Amazon sicher auch bald in Deutschland und Co clouding mit Kindle fire anbieten wird. Ich werde dann mitmachen :)
#8
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29563
Das werden unsere Verwertungsgesellschaften allerdings nicht (so schnell) mitmachen. Hier kannst du dir noch nicht einmal einen schon gekauften Song noch einmal kostenlos herunterladen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]