> > > > Apple kauft PowerPC-Prozessorschmiede P.A. Semi

Apple kauft PowerPC-Prozessorschmiede P.A. Semi

Veröffentlicht am: von
P.A. Semi ist ein Entwickler von stromsparenden PowerPC-Prozessoren deren Entwicklungen beispielsweise bei IBM fremdgefertigt werden. Genau dieses Unternehmen hat Apple nun für geschätzte 278 Millionen US-Dollar erworben. Dieser Aufkauf lässt insbesondere Apple-Veteranen aufhorchen, denn vor dem Wechsel auf alltägliche x86-Hardware von Intel setzte Apple auf PowerPC-Prozessoren verschiedener Hersteller. Der Prozessor von P.A. Semi verfügt über zwei Kerne und einen typischen Verbrauch von 5 bis 13 Watt bei einem Takt von 2 GHz und beherbergt grundlegende North- und Southbridge-Funktionen. Aufgrund des Verbrauchs ist es unwahrscheinlich, dass ein Prozessor dieses Unternehmens in Geräten wie Apples iPod oder iPhone Einsatz finden werden. Sinnvoller erscheint die Verwendung in mobilen Endgeräten, wie dem häufiger in Gerüchten erscheinenden Tablet-PC von Apple.Damit gibt Apple offensichtlich Intels Atom-Prozessor einen Korb, welcher scheinbar nicht ihren Anforderungen entspricht. Allerdings ist der derzeitige Chip eher für den Embedded-Markt gedacht und verfügt daher nicht über notwendige Funktionen wie PCIe und SATA. Diese Funktionen müssten genauso wie die Grafiklösung über Chips von Drittherstellern realisiert werden. Mit NVIDIA und SiS gibt es nur zwei unabhängige Hersteller entsprechender Chips ohne eigene x86-Lizenz.

Anfang letzten Jahres gab es allerdings Berichte über einen überarbeiten Chip, welcher nur über einen Kern, dafür aber über USB- und SATA-Schnittstellen verfügen soll und bereits Ende letzten Jahres erscheinen sollte. Seitdem ist es allerdings still geworden um diesen Chip und er scheint verschoben worden zu sein. Mit diesem Modell würde dann nur noch eine Grafiklösung für den fertigen Computer fehlen. Die Zeit wird zeigen was Apple mit diesem Aufkauf bezweckt. P.A. Semi entwickelt derzeit auch eine Vierkern-Variante ihres Prozessors für Server, doch ist fraglich ob Apple hierfür Ressourcen ausgeben wird.



Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]