Gut ein Drittel mehr: Amazon erhöht die Preise für das Prime-Abo

Veröffentlicht am: von

amazon logoIn einer E-Mail, die Amazon in der Nacht auf Dienstag an seine deutsche Kunden verschickte, kündigte der Online-Händler eine Preiserhöhung für seinen Prime-Dienst an. Ganz überraschend kommt dieser Schritt nicht, hatte Amazon erst zu Beginn des Jahres in den USA an der Preisschraube gedreht und Anfang Juni den Schritt über eine Änderung in den Nutzungsbedingungen vorbereitet. Der Preissprung fällt jedoch ungewöhnlich hoch aus.

Bezahlte man für das Prime-Abo bei monatlicher Zahlung bislang 7,99 Euro pro Monat und für das Jahresabo 69 Euro, werden künftig 8,99, bzw. 89,90 Euro ausgerufen. Das entspricht einem Preissprung von fast 30 %, wobei vor allem Jahreszahler tiefer in die Tasche greifen müssen. Sie sparten durch die jährliche Bindung bislang knapp 27 Euro, nach der Preisanpassung sind es nicht mehr ganz 18 Euro. Studenten bezahlen künftig 4,49 Euro im Monat oder 44,95 Euro jährlich, statt 3,99 Euro, bzw. 34 Euro wie bisher.

Die Preisänderung soll frühestens mit Fälligkeit der nächsten Zahlung, am oder nach dem 15. September 2022 wirksam werden. Kunden, deren jährliche Prime-Mitgliedschaft vor diesem Stichtag verlängert wird, haben Glück und bezahlen noch den alten Preis. Als Grund für die Preisanpassung gibt der weltgrößte Online-Händler gestiegene Kosten aufgrund der Inflation an, die auf „nicht beeinflussbaren, äußeren Umständen“ beruhen würden. Tatsächlich dürften vor allem die gestiegenen Energiekosten in der Logistik den Händler zu diesem Schritt gezwungen haben.

Amazon-Standort in München Schwabing-Nord
» zur Galerie

Bestandskunden können ihre Prime-Mitgliedschaft nun innerhalb von 30 Tagen kostenfrei nach Erhalt der Ankündigung über ihr Amazon-Kundenkonto oder den -Kundenservice kündigen. Wer die Änderung nicht ablehnt, bezahlt ab Mitte September automatisch den neuen Preis.

Für deutsche Kunden ist das die erste Anhebung seit Ende 2016, bzw. 2017. Damals erhöhte sich die Mitgliedschaft von 49 Euro auf 69 Euro, wobei Amazon damit seinen Videostreaming-Dienst direkt in das Abo integrierte. 

Prime-Kunden erhalten unter anderem Zugriff auf den Video- und Musikstreaming-Dienst und erhalten Premium-Versand, worüber sie bei teilnehmenden Händlern kostenlosen Versand auch ohne Mindestbestellwert erhalten. Außerdem veranstaltet man regelmäßige Rabatt-Aktionen wie zuletzt den Prime-Day 2022. In den USA bezahl man dafür inzwischen 139 US-Dollar im Jahr.