Apples M1-Chip könnte bald auch von Samsung gefertigt werden

Veröffentlicht am: von

apple-m1Erst vor wenigen Tagen stellte Apple seinen neuen ARM-basierten M1-Chip vor, der in den meisten Geräten, der neuen Mac-Generation zum Einsatz kommen wird. Einem neuen Bericht der BuisnessKorea zufolge erwartet Apple für die neuen M1-Mac-Geräte eine enorme Nachfrage, sodass die Produktionskapazitäten von TSMC nicht ausreichen könnten. Die einzige Alternative für die Fertigung im 5-nm-Verfahren wäre Samsung. Es scheint daher nicht unwahrscheinlich, dass Samsung erstmals seit fünf Jahren wieder SoCs für Apple fertigen könnte.

Seit 2015 hat Apple sämtliche SoCs bei TSMC fertigen lassen. Der kalifornische Konzern trägt damit nicht unerheblich zu den jüngsten Umsatz-Steigerungen des Chip-Herstellers bei. Es gibt zwischen den beiden Unternehmen sogar ein gemeinsames Forschungsprojekt zur Herstellung von Chips im 3-nm- und sogar 2-nm-Verfahren. Da der Großteil der 5-nm-Produktionskapazität bei TSMC aktuell vom Apple A14 Bionic, der im iPhone 12 zum Einsatz kommt, belegt wird, bleibt nur ein kleiner Teil (etwa 25 %) für die Fertigung des M1-Chips übrig. Sollten sich die Berichte zur großen Nachfrage bewahrheiten, bleibt Apple also keine andere Wahl, als bei Samsung anzufragen. Kein anderes Unternehmen besitzt derzeit die Technologie und Kapazität, um Apples Bedarf für 5-nm-SoCs zu decken.

» zur Galerie

Analysten zufolge wird Apple bis zum Februar 2021 voraussichtlich ungefähr 2,5 Millionen MacBook-Geräte auf M1-Basis ausliefern können. Diese Zahlen könnten sich jedoch noch nach oben korrigieren. Zum Vergleich: Apple verkaufte im gesamten Jahr 2019 etwa 12,6 Millionen MacBook-Geräte. Hinzu kommen später die neuen iMac-Modelle und der Mac Pro auf ARM-Basis.