Trump billigt Tik Tok-Deal jetzt doch

Veröffentlicht am: von

tik tok

Erst kürzlich schien der Untergang Tik Toks in den USA besiegelt. Bereits am Wochenende sollte die App eigentlich aus den App-Stores von Apple und Google verschwunden sein. Nun gibt es jedoch eine neue Wendung.

Die geplante Download-Sperre für die Tik Tok-App wird nach Angaben der US-Regierung vorerst nicht in Kraft treten. Präsident Trump genehmigte nach eigenen Angaben einen Handel zwischen Tik Tok mit Oracle und Walmart. Es handelt sich bisher lediglich um eine Zustimmung zum Konzept und noch keinen fertigen Deal. Dennoch scheint es einen Hoffnungsschimmer für das US-Geschäft der beliebten Social-Media-App zu sein. Neben der finalen Zustimmung seitens der US-Regierung fehlt auch noch die Genehmigung Chinas. 

» zur Galerie

Aktuellen Angaben zufolge soll das US-Geschäft Tik Toks in den USA neu organisiert werden. Und zwar von einer neuen Firma namens "Tik Tok Global". Möglicherweise wird der Sitz im Bundesstaat Texas liegen. Oracle soll nach eigenen Angaben 12,5 % der Anteile an dem neuen Unternehmen halten, Walmart 7,5 %. Des weiteren wird Tik Tok nach Angaben von Trump fünf Milliarden US-Dollar für einen Bildungsfonds für junge Amerikaner bereitstellen. 

Zudem soll der Quellcode, der Tik Tok-App für Oracle, zu "Inspektions-Zwecken" ,einsehbar sein. So wolle man "Hintertürchen" ausschließen, durch die US-Nutzer-Daten an die chinesische Regierung gelangen könnten. Noch gibt es keine offizielle Reaktion von Seiten Chinas. Nur einen Kommentar des Global Times-Journalisten Hu Xijin. Dieser sagt, der Deal sei "immer noch unfair, aber er verhindert das Schlimmste, nämlich ein Einstampfen des US-Markts oder ein kompletter Verkauf an ein US-Unternehmen". Zuvor hatten sich chinesische Offizielle ähnlich geäußert.