Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

Veröffentlicht am: von

openloadVerletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte vor einigen Tagen einer dieser Anbieter komplett vom Netz genommen werden.

Nun scheint es einen weiteren Filehoster getroffen zu haben, denn auch Openload ist nicht mehr erreichbar. Damit ist den Urheberrechtsschützern ein weiterer Schlag gegen die Verbreitung von geschütztem Material gelungen. Openload war zuletzt eine der größten Filehoster seiner Art und geriet deshalb auch an das Visier der Ermittlungen. Die Alliance For Creativity and Entertainment (ACE) hat nun dafür gesorgt, dass die Server nicht mehr erreichbar sind und damit das Material nicht mehr zum Download zur Verfügung steht.

Man habe wohl zusammen mit den Betreibern eine Übereinkunft getroffen, um die Server vom Netz zu nehmen. Wie genau diese aussieht, bleibt dabei allerdings unbekannt. Vermutlich werden die Betreiber eine etwas mildere Strafe erhalten und haben dafür die Server vom Netz genommen. Gleichzeitig ging auch die Webseite Streamango.com vom Netz, die vermutlich von den gleichen Betreibern angeboten wurde.

Die Server von Openload standen in Rumanien, Frankreich und auch Deutschland. Der Filehoster hatte rund 65 Millionen Besucher pro Monat. Damit ist ein weiterer großer Anbieter zur Verteilung von illegalen Inhalten von der Bildfläche verschwunden. Allerdings gibt es auch weiterhin noch Alternativen. Ob diese ebenfalls von den aktuellen Ermittlungen betroffen sind, kann nicht vorhergesagt werden.