HPE kauft Cray für 1,3 Milliarden US-Dollar

Veröffentlicht am: von

hpeNach der Übernahme von Mellanox durch NVIDIA bahnt sich in der Branche der Supercomputer die nächste Übernahme an. Zunächst berichtet Bloomberg darüber, nun ist es offiziell. HP Enterprises wird das US-Unternehmen Cray übernehmen. Der Kaufpreis wird mit 35 US-Dollar pro Aktie, also 1,3 Milliarden US-Dollar festgelegt.

"Answers to some of society’s most pressing challenges are buried in massive amounts of data," sagt Antonio Neri, CEO vom HPE. "Only by processing and analyzing this data will we be able to unlock the answers to critical challenges across medicine, climate change, space and more. Cray is a global technology leader in supercomputing and shares our deep commitment to innovation. By combining our world-class teams and technology, we will have the opportunity to drive the next generation of high performance computing and play an important part in advancing the way people live and work."

Cray wurde 1972 gegründet und ist einer der größten Anbieter für Supercomuter. Regelmäßig werden größere und kleinere Systeme von Cray aufgebaut, die in den Top500 der Supercomputer auftauchen. Die aktuelle Plattform hört auf den Namen Shasta und kann verschiedenste Hardware verwenden. Mit Slingshot bietet Cray auch eine eigenen Interconnect-Technologie an.

Gemeinsam mit AMD will man 2021 den erste Exascale-Computer namens Frontier für das US-Energieministerium aufbauen, der mit EPYC-CPUs und Radeon-Instinct-GPUs eine Rechenleistung von 1,5 EFLOPS erreichen soll. Das Investitionsvolumen für den Großrechner beläuft sich auf 600 Millionen US-Dollar.

HPE ist bereits am Markt der Großrechner vertreten und baut entsprechende Systeme. Daneben gehört HPE zu den größten Hard- und Softwareanbietern im Serversegment. Mit dem Kauf von Cray baut HPE seine Position am Markt aus.