> > > > Amazon wirft Produkte der Google-Tochter Nest aus dem Sortiment

Amazon wirft Produkte der Google-Tochter Nest aus dem Sortiment

Veröffentlicht am: von

amazonDer Streit zwischen Amazon und Google scheint in die nächste Runde zu gehen. Der Händler möchte die smarten Produkte von Nest aus dem Sortiment verbannen und zukünftig nicht mehr verkaufen. Nest ist ein Tochterunternehmen von Google und bietet diverse Produkte rund um das Smart Home an.

Mit Amazon würde damit ein wichtiger Absatzweg für Nest wegfallen. Vorerst sollen sowohl das smarte Thermostat als auch das Sicherheitssystem Nest Secure Home aus der Sortiment verschwinden. Nest soll jedoch auf diese Reaktion direkt seine Konsequenzen ziehen und die komplette Produktplatte von Amazon abziehen. Damit würden Kunden keine Produkte mehr von Nest direkt über Amazon kaufen können.

Der Streit zwischen Amazon und Google läuft schon etwas länger. Amazon bietet schon seit einiger Zeit den Chromecast von Google nicht mehr an und auch den smarten Lautsprecher Google Home sucht man vergebens. Google hat darauf reagiert und seine YouTube-App vom FireTV von Amazon verbannt.

Mit dem Verkaufsstopp von Nest-Produkten wird nun wohl die nächste Stufe des Streits eingeleitet. Wie weit die Streitigkeiten zwischen den beiden Kontrahenten noch gehen werden, ist derzeit nicht abzusehen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 9725
Schon wieder? Gott, das ist wie mit Förmchen im Sandkasten werfen...
#2
Registriert seit: 27.05.2017

Obergefreiter
Beiträge: 101
Und wem schadets letzt endlich wieder? Dem Kunden!
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2750
Wenn Quasi-Monopolisten nix besseres zu tun haben. Am besten woanders etwas anderes bestellen.
#4
customavatars/avatar112354_1.gif
Registriert seit: 21.04.2009

Operator from Hell
Beiträge: 2080
Zitat yamaharacer88;26193944
Und wem schadets letzt endlich wieder? Dem Kunden!


Warum? Hat Amazon das Zeug billiger verkauft oder was schadet dem Kunden?


Ist doch nahe liegend das Amazon die eigene Konkurrenz raushaut, wenn Google in deren Shop auch das Amazon Smart Home Zeug anbieten würde, würde ich den Kopf schütteln... aber warum darf Google nur ihr Zeug verkaufen und Amazon eben nicht?
Gibt ja noch genug andere Plattformen wo man verkaufen kann (auch die Unterhändler).
#5
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1217
Zitat Kommando;26194196
Wenn Quasi-Monopolisten nix besseres zu tun haben. Am besten woanders etwas anderes bestellen.


So triggered.

Quasi-Monopolist :heul:

Der arme Kunde! Hat ja nur drölfundachtzig andere Bezugsquellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]