Apple erhöht App-Store-Preise in einigen Ländern

Veröffentlicht am: von

appstoreApple wird in den nächsten Tagen die Preise für Apps unter iOS und macOS in mehreren Ländern deutlich nach oben korrigieren. Das gab der Konzern nun gegenüber seinen Entwicklern bekannt. Von den Preiserhöhungen betroffen sind Kunden aus Großbritannien, der Türkei, Indien, Rumänien und Russland. Allein in Großbritannien dreht Apple kräftig an der Preisschraube und erhöht die Preisstufen teilweise um rund 25 %. Muss man aktuell in der günstigsten Preisstufe für eine App 79 britische Pence bezahlen, sollen demnächst schon 99 Pence fällig werden – umgerechnet sind das etwa 1,17 Euro. Nach Abzug der Apple-Provision verdienen Entwickler damit 0,58 britische Pfund.

Immerhin wird Apple in Großbritannien zwei neue Preisstufen bei 0,49 und 0,79 britischen Pfund einführen. Die Preise in den höheren Stufen werden ebenfalls angepasst. Für eine 1,49 britische Pfund teure App bezahlt man in Kürze 1,99 britische Pfund und aus 7,99 werden künftig 9,99 britische Pfund. Der jüngste Hit „Super Mario Run“ wird in Großbritannien damit in den nächsten Tagen 9,99 britische Pfund kosten und damit umgerechnet etwa 11,78 Euro.

Die Preissteigerungen dürften dem schwachen Pfundkurs seit dem Brexit geschuldet sein. Die neuen Preise gelten nicht nur für App-Käufe, sondern auch für In-App-Käufe, Abonnements bleiben von der Preisanpassung unberührt. Es ist allerdings davon auszugehen, dass Apple die Briten auch im iTunes-Store und bei Apple Music in Kürze tiefer in die Tasche greifen lässt. Die britischen Hardwarepreise hatte Apple schon vor ein paar Wochen kräftig nach oben geschraubt.

In der Türkei und Indien steigen die Preise sogar noch deutlicher, hier ist ein Anstieg von rund 30 % möglich. In Rumänien und Russland werden die Preise wegen geänderter Umsatzsteuersätzen angepasst. Die Preisänderungen in den jeweiligen App-Stores sollen innerhalb der nächsten sieben Tage durchgeführt werden. In Deutschland wurden die App-Store-Preise zuletzt vor rund zwei Jahren angepasst. Damals erhöhte sich die kleinste Preisstufe von 89 auf 99 Euro-Cent.

Zuletzt feierte Apple in seinen App-Stores Rekordumsätze.