Lebensmittel-Handel online: Schwieriger Markt mit Potential

Veröffentlicht am: von

amazon fresh logoAmazon Fresh soll irgendwann auch Deutschland großflächig erreichen. Einen konkreten Starttermin gibt es aktuell aber noch nicht. Trotzdem bereitet sich der Lebensmitteleinzelhandel hinter den Kulissen bereits auf die wachsende Konkurrenz durch den Online-Handel vor. Das bestätigt dann auch eine Studie der Beratungsfirma Oliver Wyman. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass der Online-Handel mit Lebensmitteln dem traditionellen Einzelhandel langfristig sechs bis acht Milliarden Euro Umsatz pro Jahr abluchsen könnte. Das würde sich natürlich bemerkbar machen. Als treibende Kraft hinter dieser Veränderung sieht Oliver Wyman Amazon Fresh.

Onlinehandel mit Lebensmitteln Statista

In Deutschland spielt der Onlinehandel mit Lebensmitteln aktuell nur eine untergeordnete Rolle: Von ca. 54 Millionen Online-Einkäufern bestellen bisher nur ca. 4,6 Millionen Anwender auch Lebensmittel und Getränke im Netz. Zwei große Hemmnisse gibt es nämlich: Zum einen ist es schwierig, verderbliche Waren auf dem Versandweg ausreichend zu kühlen. Zum anderen wünschen sich die Kunden trotzdem eine kostengünstige und vor allem schnelle Lieferung. Gerade bei Lebensmitteln sind die Besteller nicht bereit lange auf die Lieferung der Waren zu warten. Die Kombination aus der Erwartung schneller Lieferung bei niedrigen Versandkosten erweist sich als schwer für die Anbieter erfüllbar.

Trotzdem ist davon auszugehen, dass der Onlinehandel mit Lebensmitteln auch in Deutschland an Bedeutung zunehmen wird. Spätestens dann, wenn Amazon Fresh sich auch hierzulande ausbreitet.