ARM möchte mit TSMC Hand in Hand an 7-nm-Chips arbeiten

Veröffentlicht am: von

arm logoTSMC ist einer der größten Chiphersteller der Welt und arbeitet bereits seit mehreren Jahren eng mit ARM zusammen. Diese Zusammenarbeit ist wohl so erfolgreich, dass beide Unternehmen auch in Zukunft ihre Partnerschaft weiterführen wollen. Dabei geht es vor allem um die Entwicklung von noch feineren Produktionstechniken. Aktuelle Chips werden bei TSMC im 16-nm-Prozess gefertigt und der nächste Schritt steht mit 10 nm bereits in den Startlöchern. Allerdings soll dies nicht der letzte Schritt bleiben, denn ARM möchte mit TSMC vor allem die Entwicklung des 7-nm-Prozesses vorantreiben. Dabei steht für ARM natürlich die Entwicklung von neuen SoCs im Vordergrund. Speziell soll es hier um SoCs für den Server-Bereich gehen. ARM sieht in diesem Bereich noch viel Entwicklungspotential und man möchte die Marktanteile im Server-Bereich durch die 7-nm-FinFET-Fertigung kräftig ausbauen.

Genaue Details zu den Server-SoCs hat ARM allerdings noch nicht herausgegeben. Da diese allerdings im 7-nm-Prozess gefertigt werden sollen, dürfte vor allem die Energieeffizienz bei gleichzeitig hoher Leistung im Vordergrund stehen. Ebenfalls bleibt abzuwarten, wann die ersten Chips mit 7 nm vom Band laufen werden. Schließlich muss TSMC in den kommenden Monaten und Jahren erst einmal den 10-nm-Prozess zur Serienreife bringen und erst danach wird die nächst kleinere Stufe angegangen.