TSMC soll neue Fabrik für 16-nm-Chips planen

Veröffentlicht am: von

tsmc logoTSMC gilt als einer der größten Hersteller für Halbleiter und produziert mit seinem aktuellen 16-nm-Prozess nicht nur den A9- sowie A9X-Prozessor für Apple, sondern wird wohl bald auch die Massenproduktion der kommenden Pascal-GPUs für NVIDIA starten. Wie das Unternehmen nun meldet, wolle der Hersteller insgesamt drei Milliarden US-Dollar in den Bau einer neuen Fabrik investieren. Die Fabrikhalle soll im chinesischen Nanjing entstehen und ausschließlich Chips im 16-FinFET-Prozess fertigen. Laut ersten Prognosen soll die Fabrik monatlich bis zu 20.000 Wafer mit einem Durchmesser von 300 mm belichten.

Die Planungen sehen vor, dass die ersten Chips ab dem zweiten Halbjahr 2018 die Fabrikhallen verlassen sollen. Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen, doch die Nachfrage nach 16-nm-Chips soll laut TSMC in den kommenden Jahren noch deutlich ansteigen. Um die nötigen Kapazitäten auch bereitstellen zu können und für die Zukunft gerüstet zu sein, wird die neue Produktionsstätte gebaut. Ob diese später auch relativ problemlos auf einen noch kleineren Fertigungsprozess umgerüstet werden kann, hat TSMC nicht verraten. Schließlich steht mit dem 10-nm-Prozess bereits die nächste kleinere Strukturbreite in den Startlöchern.