Deutsche Telekom stellt Clickandbuy und MyWallet ein

Veröffentlicht am: von

clickandbuyMit Paydirekt wollen mehreren deutsche Banken und Sparkassen einen neuen Online-Bezahldienst etablieren und PayPal Kunden abspenstig machen. Wie schwer das werden kann, zeigt die Deutsche Telekom. Denn wie der Bonner Konzern mitteilt, wird man sämtliche Bezahldienstleistungen der Tochter Clickandbuy einstellen.

Auf der Homepage des in London angesiedelten Spezialisten, der seit 2010 zur Deutschen Telekom gehört, heißt es, dass Clickandbuy bis einschließlich 30. April 2016 genutzt werden kann. Spätestens zu diesem Termin sollen etwaige Guthaben aufgebraucht oder auf andere Konten überwiesen worden sein. Ist dies nicht der Fall, kann dies auch später erfolgen, allerdings nicht über die an das System angeschlossenen Online-Shops. Denn in diesen steht Clickandbuy ebenfalls nur bis Ende April zur Verfügung.

Die Gründe, die zu diesem Schritt geführt haben, nennt man nicht. Dass das Unternehmen jedoch zu keinem Zeitpunkt auch nur annähernd an den Branchenprimus PayPal heranreichte, gilt als offenes Geheimnis.

Betroffen sind aber nicht nur die Nutzer des Online-Dienstes, sondern auch die der Kreditkarte MyWallet. Diese kann bis Ende Juni 2016 genutzt werden, anschließend sind weder Zahlungen noch das Aufladen des dazugehörigen Kontos möglich. Etwaige Guthaben können innerhalb einer nicht genannten Frist überwiesen werden. Möglicherweise findet sich bis dahin für MyWallet aber auch eine andere Lösung. Denn die Deutsche Telekom will nach eigenen Angaben auch weiterhin „das mobile Bezahlen ermöglichen“. Eine entsprechende Möglichkeit wäre ein neuer Herausgeber der Kreditkarte. Ob erste entsprechende Verhandlungen bereits laufen, verrät der Konzern nicht.