1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Keine Gratisversion für Apples neuen Musikdienst

Keine Gratisversion für Apples neuen Musikdienst

Veröffentlicht am: von

apple logoApples neuer, auf Beats Musik basierender Musikdienst wird preislich gleichauf mit seiner direkten Konkurrenz liegen. Darüber berichtet das Wall Street Journal, indem es sich auf eine unbenannte Quelle stützt. Zuvor hatte Apple versucht, einen günstigeren monatlichen Preis von 5 beziehungsweise knapp 8 US-Dollar auszuhandeln. Regulierungsbehörden aus den USA und Europa forschten nach, ob Apple hier seinen Markteinfluss möglicherweise dazu nutze, einen Vorteil bei der Lizensierung zu erhalten. Doch die Plattenfirmen haben sich in diesem Punkt durchgesetzt.

Das neue Musikangebot soll nun für 10 US-Dollar im Monat oder zu einer Jahresgebühr von 100 US-Dollar erhältlich sein. Damit ist die Gebühr im Vergleich zum originalen Beats Music gleich geblieben. Auch Spotify erhebt eine 10-US-Dollar-Gebühr für seinen Premiumservice.

Ein Gratisangebot für Neukunden, das sich alleine aus Werbeeinnahmen finanziere, werde es somit nicht geben. Spotify bietet ein solches werbegestütztes Angebot zusätzlich zu seinem Premium-Service an. Das schlägt sich auch in den Nutzerzahlen wieder; so haben von den 60 Millionen Spotify-Nutzern lediglich 15 Millionen ein zahlungspflichtiges Abonnement abgeschlossen.

Gegen das kostenlose Musikangebot war Apple im Vorfeld bereits vorgegangen. Wie The Verge Anfang des Monats berichtete, übte Apple Druck auf die Plattenfirmen aus, das Gratisangebot von Spotify auslaufen zu lassen. Damit wollte das US-Unternehmen die direkte Konkurrenz für seinen eigenen Musikdienst reduzieren und hoffte gleichzeitig auf neue Kunden. Das US-Justizministerium eröffnete Ermittlungen.

Am 8. Juni soll im Rahmen der WWDC, der jährlichen Entwicklerkonferenz, näheres über den neuen Musikservice bekanntgegeben werden. Apple plant weiterhin, seinen als iTunes Radio bekannten Service auszubauen. Dieser werbefinanzierte Radio-Service bietet den Hörern von DJs programmierte und geführte Sendungen an. Da sich Apple momentan in Verhandlungen mit den Plattenfirmen befindet, könnte sich die Vorstellung des erweiterten Services noch verzögern.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]