> > > > Gartner: PC-Markt soll sich 2015 wieder erholen

Gartner: PC-Markt soll sich 2015 wieder erholen

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newSeit über zwei Jahren kämpfen die PC-Hersteller mit sinkenden Verkaufszahlen. Nachdem sich das Minus in den letzten Monaten deutlich abschwächte, soll es im nächsten Jahr wieder einen kleinen Aufschwung geben. Das geht aus den neusten Zahlen des Marktforschungsinstituts Gartner hervor.

Demnach sollen die Verkäufe von Notebooks und Desktop-Rechner im Laufe dieses Jahres zwar um 2,9 Prozent leicht abnehmen, dafür soll sich deren Absatz im nächsten Jahr erstmals wieder nach oben bewegen. Insgesamt sollen in diesem Jahr etwa 308,5 Millionen Desktop-Rechner, Notebooks und Ultrabooks verkauft werden. Ein Jahr später sollen es etwa 316,7 Millionen Einheiten werden. 2013 wurden laut Gartner 317,6 Millionen Geräte verkauft.

Dem kleinen Wachstum geschuldet soll vor allem das Geschäft mit Ultrabooks sein, deren Verkaufszahlen für dieses und das kommende Jahr auf 32,25 bzw. 55,0 Millionen Geräte prognostiziert werden. Im letzten Jahr sollen rund 21,5 Millionen solcher Gerät verkauft worden sein. Im Bereich der Desktop-PCs und Notebooks geht Gartner hingegen von 276,2 bzw. 261,7 Millionen Rechnern aus. Vor allem das Support-Ende von Windows XP soll viele Nutzer zum Kauf eines neuen Gerätes bewegen.

Bei den Mobiltelefonen und Tablets erwartet Gartner ebenfalls einen kräftig gesteigerten Absatz. Konnten im letzten Jahr noch etwa 1,8 Milliarden Geräte abgesetzt werden, sollen es in diesem Jahr etwa 1,86 Milliarden Geräte werden. 2015 soll man dann mit 1,95 Milliarden Geräten knapp an der 2,0-Milliarden-Marke kratzen. Zwei Drittel der verkauften Mobiltelefone sollen schon heute Smartphones sein. Bis 2018 soll der Smartphone-Anteil auf 88 Prozent steigen und damit das Smartphone damit das einfache Feature-Phone endgültig verdrängen. Vor allem günstige Android-Geräte wie das Motorola Moto E sind auf dem Vormarsch. Große Wachstumschancen sieht Gartner vor allem bei Android, iOS aber auch Windows Phone.

Eine ähnliche Entwicklung soll es bei den Tablets geben. Hier sollen die Verkaufszahlen von etwa 206 Millionen in 2013 auf fast 312 Millionen Einheiten im nächsten Jahr kräftig ansteigen und damit erstmals die PC-Verkäufe überholen.

Gerätetyp (in tausend)

2013

2014

2015

Traditonelle PCs (Desktop und Notebook)

296,131

276,221

261,657

Ultrabooks

21,517

32,251

55,032

PC-Markt Total

317,648

308,472

316,689

Tablets

206,807

256,308

320,964

Mobiltelefone

1,806,964

1,862,766

1,946,456

Andere Ultramobile-Gerät (Hybrid)

2,981

5,381

7,645

Total

2,334,400

2,432,927

2,591,753

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 27.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 229
Aus meinem Umfeld kann ich die Prognose nicht teilen, fast alle haben nun aktuelle i5 Prozessoren, einer noch Sandy bis Haswell Refresh...das Einzige was dort vielleicht gekauft wird ist eine Grafikkarte.

Anderweitig hat mein Freundeskreis für die nächsten 3-4 Jahre erstmal ausgesorgt.
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17619
Same here.

Bin mit Aufrüsten fast im ganzen Bekanntenkreis durch. Einige sind mit ihren Rechnern noch mit i3 CPUs der Sandy Bridge oder Ivy Bridge Generation unterwegs - deren Anwendungsfeld liegt allerdings so moderat das die CPUs locker noch 1+ Jahre ausreichen.


Mal schauen. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]