> > > > Gartner: PC-Markt soll sich 2015 wieder erholen

Gartner: PC-Markt soll sich 2015 wieder erholen

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newSeit über zwei Jahren kämpfen die PC-Hersteller mit sinkenden Verkaufszahlen. Nachdem sich das Minus in den letzten Monaten deutlich abschwächte, soll es im nächsten Jahr wieder einen kleinen Aufschwung geben. Das geht aus den neusten Zahlen des Marktforschungsinstituts Gartner hervor.

Demnach sollen die Verkäufe von Notebooks und Desktop-Rechner im Laufe dieses Jahres zwar um 2,9 Prozent leicht abnehmen, dafür soll sich deren Absatz im nächsten Jahr erstmals wieder nach oben bewegen. Insgesamt sollen in diesem Jahr etwa 308,5 Millionen Desktop-Rechner, Notebooks und Ultrabooks verkauft werden. Ein Jahr später sollen es etwa 316,7 Millionen Einheiten werden. 2013 wurden laut Gartner 317,6 Millionen Geräte verkauft.

Dem kleinen Wachstum geschuldet soll vor allem das Geschäft mit Ultrabooks sein, deren Verkaufszahlen für dieses und das kommende Jahr auf 32,25 bzw. 55,0 Millionen Geräte prognostiziert werden. Im letzten Jahr sollen rund 21,5 Millionen solcher Gerät verkauft worden sein. Im Bereich der Desktop-PCs und Notebooks geht Gartner hingegen von 276,2 bzw. 261,7 Millionen Rechnern aus. Vor allem das Support-Ende von Windows XP soll viele Nutzer zum Kauf eines neuen Gerätes bewegen.

Bei den Mobiltelefonen und Tablets erwartet Gartner ebenfalls einen kräftig gesteigerten Absatz. Konnten im letzten Jahr noch etwa 1,8 Milliarden Geräte abgesetzt werden, sollen es in diesem Jahr etwa 1,86 Milliarden Geräte werden. 2015 soll man dann mit 1,95 Milliarden Geräten knapp an der 2,0-Milliarden-Marke kratzen. Zwei Drittel der verkauften Mobiltelefone sollen schon heute Smartphones sein. Bis 2018 soll der Smartphone-Anteil auf 88 Prozent steigen und damit das Smartphone damit das einfache Feature-Phone endgültig verdrängen. Vor allem günstige Android-Geräte wie das Motorola Moto E sind auf dem Vormarsch. Große Wachstumschancen sieht Gartner vor allem bei Android, iOS aber auch Windows Phone.

Eine ähnliche Entwicklung soll es bei den Tablets geben. Hier sollen die Verkaufszahlen von etwa 206 Millionen in 2013 auf fast 312 Millionen Einheiten im nächsten Jahr kräftig ansteigen und damit erstmals die PC-Verkäufe überholen.

Gerätetyp (in tausend)

2013

2014

2015

Traditonelle PCs (Desktop und Notebook)

296,131

276,221

261,657

Ultrabooks

21,517

32,251

55,032

PC-Markt Total

317,648

308,472

316,689

Tablets

206,807

256,308

320,964

Mobiltelefone

1,806,964

1,862,766

1,946,456

Andere Ultramobile-Gerät (Hybrid)

2,981

5,381

7,645

Total

2,334,400

2,432,927

2,591,753

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 27.09.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 239
Aus meinem Umfeld kann ich die Prognose nicht teilen, fast alle haben nun aktuelle i5 Prozessoren, einer noch Sandy bis Haswell Refresh...das Einzige was dort vielleicht gekauft wird ist eine Grafikkarte.

Anderweitig hat mein Freundeskreis für die nächsten 3-4 Jahre erstmal ausgesorgt.
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17946
Same here.

Bin mit Aufrüsten fast im ganzen Bekanntenkreis durch. Einige sind mit ihren Rechnern noch mit i3 CPUs der Sandy Bridge oder Ivy Bridge Generation unterwegs - deren Anwendungsfeld liegt allerdings so moderat das die CPUs locker noch 1+ Jahre ausreichen.


Mal schauen. :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]