AMD kämpft mit Umsatzeinbruch

Veröffentlicht am: von

AMDDer Chiphersteller AMD hat auch im vierten Quartal 2012 mit roten Zahlen zu kämpfen und muss auch in diesem Zeitraum einen hohen Verlust hinnehmen. Wie das Unternehmen bei der Veröffentlichung der aktuellen Zahlen mitteilt, lag der Verlust im letzten Quartal bei rund 473 Millionen US-Dollar. Zudem lagt er Umsatz im Jahresvergleich bei nur 1,16 Milliarden US-Dollar und fiel damit um satte 32 Prozent. Auch über das gesamte Jahr gesehen muss AMD einen Verlust hinnehmen und dieser liegt bei 1,18 Milliarden Dollar. Somit hat der Chiphersteller mit der schwachen Nachfrage nach Computern stark zu kämpfen. Viele Kunden greifen inzwischen vermehrt zum Tablet und Smartphone und darunter leidet das Hauptgeschäft von AMD mit seinen Desktop-Prozessoren natürlich stark.

Auch für die Zukunft sieht AMD wenig potential noch oben, denn der Umsatz soll auch im ersten Quartal 2013 weiter sinken. Der Chiphersteller geht von einem weiteren Rückgang von sechs bis zwölf Prozent aus und wird so natürlich nicht aus den roten Zahlen rauskommen können. Um einem größeren Verlust entgegenzuwirken, wird AMD im Laufe des ersten Quartals 2013 seine Reduzierung des Personalbestandes um rund 14 Prozent abgeschlossen haben und erhofft sich dadurch geringere Ausgaben. Ob dies aber der richtige Weg sein wird, muss sich erst noch im Laufe des aktuellen Jahres zeigen.