In den USA beginnt eine Klagewelle gegen P2P-Downloader mittels Bittorent

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newIn diesen Tagen hat die US Copyright Group bis zu 20.000 Klagen gegen Unbekannt eingereicht. In den USA ist dies ein übliches Vorgehen, um an die Freigabe der IP-Adresse zu bekommen. Man wirft diesen Nutzern mit der IP-Adresse vor, in einem gewissen Zeitraum urheberrechtlich geschützte Filme heruntergeladen zu haben. Die Filme sollen mittel Bittorent gezogen und wieder weiter verbreitet worden sein. Bei dieser Klage geht es diesmal nicht nur um Abschreckung, sondern ums bare Geld. Demnach sollen in den kommenden Tagen bis zu 30.000 weiter Klagen folgen. Die US Copyright Group möchte mit den eingereichten Klagen ganz klar den entstandenen Schaden dadurch deutlich verringern.

Weiterführende Links