CES 2010: OCZ zeigt SSD mit USB 3.0

Veröffentlicht am: von
ces_2010OCZ konnte bereits im vergangenen Jahr mit seinen SSDs punkten und möchte diesen Erfolg 2010 fortsetzen. So soll der SSD-Zweig bis Ende des Jahres 50 Prozent Gesamtumsatzes ausmachen. Zu sehen gab es in einer Suite des neuen Aria-Hotels daher in erster Linie verschiedenste SSD-Drives. Für den Consumer-Bereich sind vornehmlich die neuen Vertex-2-SSDs interessant, die mit verschiedenen Sandforce-Controllern daherkommen. Aber nicht nur den Consumer-Bereich hat OCZ hinsichtlich seiner SSDs im Auge, auch der Enterprise-Sektor soll abgedeckt werden. Besonders interessant für diesen Kundenkreis soll die vierte Generation der Z-Drives sein, die nun ohne Gehäuse daherkommt. Diese kommen mit vier Indilinx-Controllern daher und können mit verschiedenen Speichermodulen bestückt werden - Nachrüstmodule um die Kapazität anzupassen wird es aber nur direkt bei OCZ geben. Aufgrund des hohen Preises werden aber sicherlich die wenigsten Privatanwender in den Genuss eines entsprechenden PCI-Express-Drives kommen.

Interessanter werden da schon die neuen USB-3.0-SSDs, die zwar sicherlich auch keine Schnäppchen sind, vermutlich werden die Laufwerke in etwa 30 Dollar teurer als die entsprechenden Vertex-SSDs, aber dennoch nur den Bruchteil eines Z-Drives kosten werden. Dank der hohen Performance, den der USB-3.0-Standard verspricht, wird der Datenaustausch wesentlich flotter von der Hand gehen - rund 170 MB/s zeigten Benchmarks.

{gallery}galleries/news/akaspar/ces2010_ocz{/gallery}

Ruhig verhielt es sich hingegen im Speichersegment, neue Module gab es nicht zu entdecken. Zudem haben wir erfahren, dass das zur letzten CES präsentierte Case nicht kommen wird. Lieber möchte sich OCZ künftig auf sein Kerngeschäft beschränken.