1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. News - Software
  6. >
  7. News - Spiele
  8. >
  9. Cyberpunk 2077: Raytracing für Big Navi wird nachgereicht

Cyberpunk 2077: Raytracing für Big Navi wird nachgereicht

Veröffentlicht am: von

cyberpunk 2077Bei der Bekanntgabe der Systemvoraussetzungen von Cyberpunk 2077 spielen die Radeon-Grafikkarten von AMD für die Standard-Einstellungen natürlich eine Rolle. Schaut man auf die Systemvoraussetzungen für das Raytracing, werden hier ausschließlich Grafikkarten mit NVIDIA-GPU aufgeführt.

Bei Cyberpunk 2077 handelt es sich um einen Titel, der in der Entwicklung durch NVIDIA unterstützt wird. Aber natürlich darf man sich die Frage stellen, warum die Entwickler so gar keine Radeon-Hardware mit Raytracing empfehlen, wo Big Navi doch über die Raytracing-Beschleuniger verfügt und in den Tests bereits bewiesen hat, dass die beiden Karten je nach Spiel durchaus eine ansprechende Leistung bieten.

Laut Aussage der Entwickler wird es einen Patch für Radeon-6000-Grafikkarten geben, der das Raytracing dann ebenfalls aktiviert. Käufer oder Besitzer einer Radeon RX 6800, Radeon RX 6800 XT und ab Anfang Dezember auch einer Radeon RX 6900 XT werden zum Start am 10. Dezember jedoch leer ausgehen. Als Grund für das Fehlen der Unterstützung nennen die Entwickler das Fehlen der notwendigen Optimierung für die RDNA-2-Architektur. 

Auch für die neuen Konsolen Playstation 5, Xbox Series X und Xbox Series S sollen diese erst später hinzugefügt werden, was allerdings schon etwas länger bekannt war. Es überrascht schon etwas, dass die neuen Radeon-Karten vorerst komplett ausgenommen werden.

Raytracing via DXR ist nicht proprietär

Natürlich werden damit einmal mehr die Rufe laut, NVIDIA habe eine proprietäre Schnittstelle geschaffen und werfe AMD nun Steine in den Weg. Dem ist nicht so. NVIDIA hat von Anfang an eine von Microsoft entwickelte Schnittstellen namens DXR als Teil von DirectX 12 und nun DirectX 12 Ultimate angesprochen, bzw. eine Hardwarebeschleunigung der Berechnungen umgesetzt. Einzig VulkanRT, wie es in Wolfenstein: Young Blood oder QuakeRTX zum Einsatz kommt, ist noch nicht Teil eines Standards und damit eine Erweiterung, die nicht von jedem Hersteller umgesetzt wurde.

Alle Spiele, welche Microsofts DXR-Schnittstellen ansprechen, funktionierten in unseren Tests mit den Big-Navi-Karten. Allerdings kommt es hier und da entweder zu großen Performance-Problemen oder aber einzelne Effekte werden noch nicht dargestellt, was aber vielmehr ein Fehler/Bug als ein gewolltes Weglassen ist.

Auffällig sind vor allem einige Bugs und Watch Dogs Legion sowie Deliver us the Moon, wo Raytracing-Effekte zwar berechnet, jedoch nicht dargestellt werden. Die Leistung entspricht also dem, was man mit Raytracing erwarten würde, aber in der Darstellung fehlen sie. Grundsätzlich bieten die Big-Navi-Karten auf Basis der RDNA-2-Architektur offenbar eine Raytracing-Leistung, die in etwa auf Niveau von NVIDIAs Turing- und Ampere-GPUs liegen sollte. Aufgrund fehlender Optimierungen laufen Spiele wie Battlefield V und Control allerdings nicht ganz so gut.

Für Cyberpunk 2077 bedeutet das Fehlen der Optimierungen, dass Spieler zunächst auf die Raytracing-Effekte verzichten müssen. Eine von NVIDIA gewollte Schikane lässt sich daraus aber nicht ableiten.