RAM-Kaufberatung: Diese Module sind empfehlenswert

Veröffentlicht am: von

32gb ddr4 3600 roundup 32 logoOhne Arbeitsspeicher ist kein System lauffähig, doch bei der immensen Auswahl an unterschiedlichsten Modulen und über 2.300 Angeboten an UDIMMs ist es natürlich nicht leicht, die richtige Wahl zu treffen. Aus diesem Grund haben wir eine Arbeitsspeicher-Kaufberatung ins Leben gerufen, um die Auswahl ein wenig zu erleichtern.

Die Angebote an DDR4-UDIMMs reichen von 2.133 MHz bis 4.800 MHz und von 2 GB bis 32 GB Kapazität pro Modul, während es Speicherkits mit zwei, vier oder auch acht DIMMs für die derzeitigen Dual- und Quad-Channel-Plattformen von AMD und Intel zu kaufen gibt. Dann gibt es DIMMs mit RGB-LED-Beleuchtung und auch DIMMs ohne jedwede Lightshow. Gerade für Einsteiger, die sich zum ersten Mal einen PC zusammenstellen, ist das natürlich sehr unübersichtlich. Dabei steht auch die Entscheidung im Raum, welche Taktfrequenz und welche Gesamtkapazität für die eigenen Anforderungen angemessen sind.

» zur Galerie

Die in dieser Kaufberatung empfohlenen Arbeitsspeicher-Produkte beziehen sich selbstredend ausschließlich auf durch Hardwareluxx getestete Module, die sich besonders hervorgehoben haben und auch meistens einen Award ergattern konnten. Daher können wir diverse Modul-Empfehlungen auch ausschließlich im DIMM-Format aussprechen.

Wir starten unsere Kaufberatung mit der absoluten Luxus-Klasse:

Purer Luxus: G.Skill Trident Z Royal Silber DDR4-4000

» zur Galerie

Die G.Skill Trident Z Royal Silber DDR4-4000 bieten per XMP nicht nur von Haus aus eine beachtliche Geschwindigkeit von effektiv 4.000 MHz bei sehr straffen Timings mit CL17-17-17-37, sondern haben in unserem Test auch ein sehr hohes Overclocking-Potential offenbart und zumindest mit unseren DIMMs konnten wir zusammen mit dem ASUS ROG Maximus IX Apex einen Speichertakt von 4.600 MHz erreichen. Der Grund hierfür sind auch die verbauten und sehr beliebten Samsung B-Dies. Darüber hinaus bieten die G.Skill Trident Z Royal Silber zudem auch eine RGB-LED-Beleuchtung an.

Je nach Speicher-Kapazität fällt der Preis natürlich entsprechend hoch aus. Für das 16-GB-Kit sind es mindestens 248 Euro, für 32 GB werden hingegen über 500 Euro fällig.

Zum Hardwareluxx-Test: G.Skill Trident Z Royal Silber 16 GB DDR4-4000

Preise und Verfügbarkeit
G.Skill Trident Z Royal Silber 16 GB DDR4-4000
227,35 Euro Nicht verfügbar Ab 227,35 EUR



Man muss jedoch nicht zwingend so viel Geld in die Hand nehmen, um guten und leistungsstarken Arbeitsspeicher zu erhalten. Zwar werden nicht die grundsätzlich besten ICs verlötet, allerdings sind auch mit zahlreichen weiteren Speicherchips Leistungsreserven zu erwarten.

Mit RGB-LEDs: Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600

» zur Galerie

Auch Corsairs Vengeance RGB Pro DDR4-3600 mit XMP-Timings von CL18-22-22-42 haben sich in unserem Roundup sehr gut geschlagen und bieten mit ihren 32 GB (2x 16 GB) genügend Kapazität für anspruchsvolle Anwendungsfälle. Unter den Heatspreadern verbergen sich Microns E-Dies, mit denen wir bei der manuellen Übertaktung die DDR4-4000-Marke knacken konnten. Doch überzeugen die DIMMs nicht nur bei der Performance, sondern auch bei der RGB-LED-Beleuchtung. Nachteilig ist jedoch die Modulhöhe von 51 mm aufgrund der stark ausgeprägten Heatspreader.

Corsair bietet die Vengeance RGB Pro in unterschiedlichsten Kapazitäten und Taktfrequenzen. Das 32-GB-Kit DDR4-3600 ist ab 208 Euro zu haben.

Zum Hardwareluxx-Test: Corsair Vengeance RGB Pro 32 GB DDR4-3600

Preise und Verfügbarkeit
Corsair Vengeance RGB Pro 32 GB DDR4-3600
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 198,62 EUR


Alternative ohne RGB: G.Skill RipJaws V DDR4-3600

» zur Galerie

Kann stattdessen bedenkenlos auf die RGB-Beleuchtung verzichtet werden, lohnt sich ein Blick auf das G.Skill RipJaws V DDR4-3600 mit 32 GB Gesamt-Kapazität und CL16-19-19-39 XMP-Timings. Bei unseren Samples kamen D-Dies von SK Hynix zum Einsatz, haben sich jedoch fast 1:1 wie die Micron E-Dies in Sachen Performance und Overclocking verhalten, sodass wir diese Module ohne Bedenken weiterempfehlen können. Der Heatspreader ist einen ganzen Zentimeter niedriger als es bei den Corsair Vengeance RGB Pro der Fall ist, sodass beim Einsatz eines umfangreichen CPU-Luftkühlers keine Probleme zu erwarten sind.

G.Skill bietet die RipJaws V in sehr vielen Varianten an, was die Kapazität und die Taktfrequenzen angeht, sodass jeder sein Kit finden sollte. Die G.Skill RipJaws V DDR4-3600 mit 32 GB kann ab 175 Euro erworben werden.

Zum Hardwareluxx-Test: G.Skill RipJaws V 32 GB DDR4-3600

Preise und Verfügbarkeit
G.Skill RipJaws V 32 GB DDR4-3600
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 155,50 EUR


Fast schon Oberklasse: Crucial Ballistix DDR4-3600

» zur Galerie

Crucials Ballistix-Speicherkit mit 32 GB (2x 16 GB) und roten Heatspreadern wurde in unserem Test mit DDR4-3600 spezifiziert und mit CL16-18-18-38 freigegeben. Ausgestattet mit Micron E-Dies war nach oben hin ein Speichertakt von effektiv 4.133 MHz möglich, was schon beeindruckend ist. Nach unten hin konnten hingegen die Latenzen ordentlich straff angezogen werden. Demnach wird es dem Anwender überlassen, was ihm lieber ist.

Zur Auswahl stehen Speicherkits von 8 GB bis 64 GB mit Taktfrequenzen von 2.400 MHz bis 3.600 MHz in den Farben Rot, Schwarz und Weiß. Das rote Speicherkit mit 2x 16-GB-DIMMs und effektiv 3.600 MHz kostet jedoch mindestens 200 Euro.

Zum Hardwareluxx-Test: Crucial Ballistix 32 GB DDR4-3600

Preise und Verfügbarkeit
Crucial Ballistix 32 GB DDR4-3600
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 201,52 EUR



Übrig bleibt demnach noch die Einsteiger- und Mittelklasse, die für den Großteil der Interessenten bereits völlig ausreicht und meistens mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis einhergeht. Unsere Empfehlungen in dieser Kategorie beschränken wir auf 16-GB-Kits.

Trotz RGB-LEDs preiswert: Patriot Viper RGB DDR4-3200

» zur Galerie

Für um die 100 Euro gibt es mit dem Patriot Viper RGB ein preisgünstiges 16-GB-Speicherkit, das selbst RGB-LEDs mit an Bord hat und ein Extreme-Memory-Profile mit effektiv 3.200 MHz Ziel-Frequenz und angenehmen CL16-18-18-36 Timings bietet. Die Samsung-Dies ließen sich immerhin bis 3.700 MHz und akzeptablen Latenzen (CL18-20-20-37) übertakten. Für den Preis kann man eigentlich nicht mehr erwarten.

Neben der Variante mit weißen Heatspreadern gibt es auch Modelle mit schwarzen Abdeckungen und Frequenzen von 2.666 MHz bis 4.133 MHz. Das weiße Kit mit DDR4-3200 kostet derzeit um die 100 Euro.

Zum Hardwareluxx-Test: Patriot Viper RGB 16 GB DDR4-3200

Preise und Verfügbarkeit
Patriot Viper RGB 16 GB DDR4-3200
88,80 Euro Nicht verfügbar Nicht verfügbar


Der Klassiker: G.Skill Trident Z DDR4-3200

» zur Galerie

Der Test zum G.Skill Trident Z mit 16-GB-Gesamtkapazität und effektiv 3.200 MHz liegt zwar schon eine Zeit zurück, doch ist das Kit noch immer eine Empfehlung wert. Denn mit dem Extreme-Memory-Profile mit 3.200 MHz und den dazugehörigen Timings von CL16-18-18-38 sind beide Module alles andere als langsam unterwegs. Dazu bekommt man hübsch anzusehende erhöhte Heatspreader mit gebürstetem Aluminium.

Mit einem Preis von weniger als 100 Euro sind die G.Skill Trident Z DDR4-3200 zudem auch recht erschwinglich. Alternativ bietet G.Skill diese Serie von effektiv 2.800 MHz bis 4.266 MHz und von 8-GB- bis 128-GB-Speicherkits an.

Zum Hardwareluxx-Test: G.Skill Trident Z 16 GB DDR4-3200

Preise und Verfügbarkeit
G.Skill Trident Z DDR4-3200 16 GB
81,71 Euro 109,90 Euro Nicht verfügbar