MSI Christmas Deals: die besten Produkte zum Fest

Veröffentlicht am: von

Advertorial / Anzeige:

msi xmas teaser 100MSI geht mit einer breiten Produktpalette bestens aufgestellt in das diesjährige Weihnachtsgeschäft. In dieser Übersicht wollen wir die spannendsten Gaming-Produkte, die neuesten Komponenten für die Alder-Lake-Generation und die produktivsten Profi-Lösungen zeigen, die sich unter jedem Tannenbaum gut machen. Egal ob Display, Komplettsystem, Mainboard oder Kühler, hier findet jeder ein passendes Geschenk.

Das Jahr 2021 hat PC-Fans vor einige Herausforderungen gestellt, aber auch viele neue, interessante Produkte an den Start gebracht. Gerade er Launch der Alder-Lake-Plattform zum Jahresende hat viel Schwung in den Markt gebracht. Gleichzeitig werden Komplettsysteme von MSI von Jahr zu Jahr besser und sind ideal auf ihren Einsatzzweck abgestimmt. Außerdem sind sie mit den neuesten Grafikkarten ausgestattet, die im Markt nur schwer zu bekommen sind. Aber auch Monitore haben noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht und werden nicht nur schneller, sondern können unter anderem auch mit immer größeren Farbräumen aufwarten. Besonders interessante Produkte haben wir in dieser Übersicht zusammengestellt.

» zur Galerie

Für Intels 12. Core-Generation, die auf den neuen Sockel LGA1700 setzt, ist MSI an der Mainboard-Front bestens aufgestellt. Generell ist die Anzahl der Modelle mit DDR5-RAM in der Überzahl, doch auch einige Varianten mit DDR4-RAM-Unterstützung sind fester Teil des Z690-Mainboard-Portfolios von MSI. Innerhalb der MSI-Christmas-Deals werden daher sowohl DDR5- als auch DDR4-Platinen berücksichtigt, alleine aufgrund der schlechten Verfügbarkeit der neuen DDR5-Module. Neu ist bei Intels Alder-Lake-S-Plattform auch die Unterstützung von PCI-Express in der Version 5.0, die die MSI-Mainboards natürlich vollständig mitbringen.

Zum neuen Prozessor und Board darf natürlich auch die passende Kühlung und Stromversorgung nicht fehlen. Auch hier kann MSI mit einigen Highlight-Produkten auftrumpfen.

Premium/High-End: MEG Z690 UNIFY

Mit dem MEG Z690 UNIFY geht MSI bei Intels neuer LGA1700-Plattform in die Vollen. Das schwarze ATX-Mainboard ohne RGB-LED-Beleuchtung kann eine LGA1700-CPU und den neuen DDR5-Arbeitsspeicher aufnehmen. In den vier DDR5-UDIMM-Speicherbänken lassen sich bei Bedarf bis zu 128 GB RAM unterbringen und das bei bis zu effektiven 6.666 MHz.

Die Spannungsversorgung setzt auf ein 19+1-Design. Dabei setzt MSI für die 19 VCore-Spulen auf starke 105-A-Smart-Power-Stages, die besonders bei der Übertaktung helfen. Um den Komfort kümmern sich nicht nur je ein Power- und Reset-Button, sondern auch ein Clear-CMOS- und Flash-BIOS-Button am I/O-Panel. Ergänzend kommen neben den vier Status-LEDs auch eine detailliertere Diagnostic-LED hinzu. Selbst drei Spannungsmesspunkte sind an Bord.

» zur Galerie

PCIe-Erweiterungskarten finden ihren Platz in zwei  PCIe-5.0-x16- und einem PCIe-3.0-x4-Slot, wohingegen für den Storage-Ausbau abseits der sechs SATA-6GBit/s-Ports außerdem gleich fünf M.2-M-Key-Schnittstellen bereitstehen. Für alle M.2-SSDs ist die Kühlung von der Ober- und Unterseite ein fester Bestandteil in der Premium-Klasse.

Abseits von zwei USB-3.2-Gen2x2- und sieben USB-3.2-Gen2-Ports sind auch vier USB-3.2-Gen1 sowie sechs USB-2.0-Schnittstellen mit von der Partie. Das MEG Z690 UNIFY bringt Dual-2,5-GBit/s-LAN mit. Beide LAN-Buchsen lassen sich via Teaming zusammenschalten. Die kabellose Netzwerkverbindung samt Bluetooth 5.1 erfolgt über Intels Wi-Fi-6E-AX210-Modul.

Die Mittelklasse: MPG Z690 CARBON/FORCE WIFI und EDGE WIFI DDR4

Wem etwas weniger Ausstattung reicht, der wird bei MSIs Performance-Gaming-Serie fündig. Besonders empfehlenswert sind die Modelle MPG Z690 CARBON WIFI, MPG Z690 FORCE WIFI sowie das MPG Z690 EDGE WIFI DDR4. Letztgenanntes Mainboard setzt auf den DDR4-Standard (bis zu 5.200 MHz) und die anderen Beiden auf DDR5-SDRAM (max. 6.666 MHz). Der Prozessor wird von einem 18+1+1-VRM mit 75-A-Spannungswandlern angetrieben, einzig beim MPG Z690 EDGE WIFI DDR4 sind es mit dem 16+1+1-Design zwei Spulen weniger.

Alle drei Modelle setzen ebenfalls auf das klassische ATX-Format und stellen vier DDR5- respektive DDR4-Steckplätze für einen maximalen Speicherausbau bis 128 GB zur Verfügung. Vom MPG Z690 EDGE WIFI DDR4 abgesehen, bringen die beiden größeren Modelle für Erweiterungskarten zweimal PCIe 5.0 x16 über den LGA1700-Prozessor sowie einmal PCIe 3.0 x16 mit x4-Anbindung über den Z690-Chipsatz mit. Beim MPG Z690 EDGE WIFI DDR4 sind es hingegen einmal PCIe 5.0 x16 über die CPU sowie zweimal PCIe 3.0 x16 mit PCIe-3.0-x4-Anbindung über den PCH.

» zur Galerie

Das MPG Z690 CARBON WIFI als auch das MPG Z690 EDGE WIFI DDR4 setzen auf dunkle Kühler, während diese beim MPG Z690 FORCE WIFI silber sind. Sechs SATA-6GBit/s-Buchsen bringen alle drei Modelle mit, allerdings kommen bei den beiden DDR5-Mainboards fünf M.2-M-Key-Schnittstellen hinzu, wobei das MPG Z690 EDGE WIFI DDR4 mit vier Stück vorliebnehmen muss. Identisch ist in allen drei Fällen der Intel-I225-V-Netzwerkcontroller mit bis zu 2,5 GBit/s. WLAN gibt es bei allen drei MPG-Varianten.

Und natürlich bieten alle drei auch jede Menge USB-Anschlüsse: Darunter einmal USB 3.2 Gen2x2, sechsmal USB 3.2 Gen2, zweimal USB 3.2 Gen1 und dazu achtmal USB 2.0 beim MPG Z690 CARBON/FORCE WIFI bzw. sechsmal USB 2.0 beim MPG Z690 EDGE WIFI DDR4. Einen Flash-BIOS-Button, vier Status-LEDs sowie ein LED-Switch bieten alle drei Bretter, allerdings bietet MSI nur beim MPG Z690 CARBON WIFI und MPG Z690 FORCE WIFI zusätzlich eine Debug-LED.

Der Einstieg: MAG Z690 TOMAHAWK WIFI DDR4 und MAG Z690 TORPEDO

Doch MSI bietet auch für den Einstieg  Mainboards für die 12. Core-Generation an, sowohl mit DDR4- als auch DDR5-Mainboard im Fokus. Das MAG Z690 TORPEDO  bietet für die meisten Ansprüche eine ausgewogene Ausstattung. Bedingt durch die vier DDR5-Speicherbänke ist auch in diesem Falle ein Ausbau bis 128 GB möglich - dies gilt jedoch auch für das MAG Z690 TOMAHAWK WIFI DDR4. Zu den Gemeinsamkeiten gehören der PCIe-5.0-x16-Slot und die beiden mechanischen PCIe-3.0-x16-Steckplätze, viermal M.2 M-Key und dazu sechs SATA-6GBit/s-Ports. Und auch die vier Status-LEDs, der Flash-BIOS-Button sowie der LED-Switch sind bei beiden Mainboards mit enthalten.

Um die Stromversorgung kümmern sich jeweils ein 16+1+1-Phasendesign und 70-A-Smart-Power-Stages. Bis zu 6.400 MHz sind effektiv mit dem MAG Z690 TORPEDO inklusive DDR5-Speicher drin, das MAG Z690 TOMAHAWK WIFI DDR4 kommt mit der älteren Generation auf bis zu 5.200 MHz. Konsequent setzt MSI bei der Netzwerkanbindung auf den Intel-I225-V-Controller, der Daten mit bis zu 2,5 GBit/s schieben kann. WLAN (Wi-Fi 6) gibt es schließlich nur beim MAG Z690 TOMAHAWK WIFI DDR4.

» zur Galerie

Das MAG Z690 TOMAHAWK WIFI DDR4 wurde in Schwarz gehalten, das MAG Z690 TORPEDO in einem Blauton. Nicht nur die Spannungswandler und der Chipsatz werden mit Kühlern ausgestattet, sondern auch die M.2-Steckplätze im vollen Umfang beim MAG Z590 TOMAHAWK WIFI DDR4. Bis auf einen M.2-Anschluss bietet jedoch auch das MAG Z690 TORPEDO entsprechende Kühlkörper an.

In Sachen USB-Schnittstellen müssen auch die beiden MAG-Modelle nicht ohne einen nativen USB-3.2-Gen2x2-Anschluss auskommen. Ergänzend kommen schließlich noch vier USB-3.2-Gen2-Ports, vier -Gen1-Ports und vier USB-2.0-Buchsen hinzu. Als Audio-Codec kommt Realteks ALC4080 zum Einsatz. Genau wie die bisherigen, genannten Modelle, werden auch bei beiden MAG-Mainboards je ein CPU-FAN-, Water-Pump- und dazu sechs System-FAN-Header für die Kühlung bereitgestellt.

Premium-AiO-Lösungen: MSI MEG CORELIQUID S360 und MEG CORELIQUID S280

Mit den neuen Intel Core-Prozessoren der 12. Generation stellt sich auch die Frage nach einer standesgemäßen Kühllösung. MSIs Premiummodelle MEG CORELIQUID S360 / MEG CORELIQUID S280 mit 360- bzw. 280-mm-Radiator bieten auch für Alder Lake üppige Kühlreserven. MSI nutzt eine bewährte Asetek-Pumpe der 7. Generation, die nicht nur leistungsstark, sondern auch leise betrieben werden kann. Dazu werden Silentlüfter vom Typ MEG SILENT GALE P12 bzw. P14 mit breitem Drehzahlbereich verbaut. 

» zur Galerie

Als absoluten Hingucker und zugleich praktischen Helfer bieten diese Modelle ein 2,4 Zoll großes IPS-Display auf dem Pumpendeckel. Es kann wichtige Systeminformationen aber z.B. auch das Wetter anzeigen. Oder man nutzt es, um Bilddateien, GIFs oder selbst MP4-Videos anzuzeigen. Eine Besonderheit verbirgt sich noch unter dem Display: Dort sitzt ein 60-mm-Lüfter, der durch Luftschlitze das Areal rund um den Prozessorsockel und damit unter anderem auch die Spannungswandler kühlt. Anpassungen am Display und an der Drehzahl der verschiedenen Lüfter können komfortabel über die Software MSI Center vorgenommen werden. 

Intensiv beleuchtete Mittelklasse: MSI MAG CORELIQUID C360 und MAG CORELIQUID C280

Für Nutzer, die eine aufwendig beleuchtete AiO-Kühlung mit attraktivem Preis-Leistungs-Verhältnis suchen, bietet MSI die Modelle MAG CORELIQUID C360 (mit 360-mm-Radiator) und MAG CORELIQUID C280 (mit 280-mm-Radiator) an. Bei beiden Modellen beleuchten adressierbare RGB-LEDs sowohl den Kühlerdeckel als auch alle Lüfter. Die Beleuchtung lässt sich über MSI Center ganz an die eigenen Vorstellungen anpassen. Auch diese AiO-Kühlungen unterstützen bereits Intels neuen Sockel LGA1700 für die Alder-Lake-Prozessoren. Daneben können sie aber auch für eine breite Auswahl anderer AMD- und Intel-Sockel genutzt werden. 

» zur Galerie

Die Pumpe der MAG-CORELIQUID-C-Modelle wird in den Radiator integriert. Sie sitzt so weit vom hitzigen Prozessor entfernt und wird so deutlich weniger erwärmt. Dazu wird sie laut MSI auch entkoppelt. In Kombination mit einem 3-Phasen-Motor soll ein laufruhiger Betrieb gewährleistet werden. 

Viel Power für Alder Lake: Die MSI-Netzteile MPG A850GF und MPG A750GF

Die neuen Alder-Lake-Prozessoren und Grafikkarten wie NVIDIAs GeForce RTX 3000er-Serie sind zwar leistungsstark, sie wollen aber auch adäquat versorgt werden. Die MSI-Netzteile MPG A850GF und MPG A750GF können bis zu 850 bzw. 750 W Leistung bereitstellen. Gerade das MPG A850G eignet sich selbst für eine High-End-Kombination aus einem Intel Core i9 oder i7 und einer GeForce RTX 3080 oder gar 3090. Beide Netzteile sind nicht nur leistungsstark, sie arbeiten entsprechend ihrer 80-PLUS-Gold-Zertifizierung auch sehr effizient. Ihre flachen Kabel lassen sich auch bei beengten Platzverhältnissen gut verlegen. Und weil die Kabel modular sind, müssen nur die angeschlossen und verlegt werden, die auch wirklich benötigt werden. 

» zur Galerie

MSI verbaut zu 100 Prozent japanische 105-°C-Kondensatoren und gewährt ganze zehn Jahre Garantie. Das gesamte Netzteilinnere wird von einem großen 140-mm-Lüfter gekühlt. 

Funktion und Futurismus: MSI MPG GUNGNIR 110R

Ein Gaming-System kommt im futuristisch gestalteten ATX-Gehäuse MPG GUNGNIR 110R besonders gut zur Geltung. Denn durch das große Glasseitenteil auf der linken Seite ist der Innenraum bestens einsehbar. Auch die Front besteht zur Hälfte aus Glas und gibt so den Blick auf die drei vormontierten 120-mm-Lüfter mit A-RGB-Beleuchtung frei. Ein vierter A-RGB-Lüfter sitzt an der Rückwand und ist durch das Glasseitenteil sichtbar. Maximal können sogar sechs Gehäuselüfter verbaut werden. Gesteuert wird die Beleuchtung wahlweise über eine LED-Taste oder über ein geeignetes Mainboard mit A-RGB-Anschluss. Das I/O-Panel des Gehäuses unterstützt bereits USB Typ-C. 

» zur Galerie

Im großzügigen Midi-Tower finden auch lange High-End-Grafikkarten problemlos Platz. Wer seine Hardware mit Wasser kühlen möchte, der kann einen 360/280-mm-Frontradiator und einen 240-mm-Deckelradiator verbauen. 

Edelgehäuse mit Aluminiumfront: MSI MPG SEKIRA 100R

Das  MPG SEKIRA 100R bietet optisch einen besonders reizvollen Mix: Der obere Teil der Gehäusefront besteht aus edlem, gebürsteten Aluminium. Er wird durch ein A-RGB-Leuchtband von einem Glaselement getrennt, dass den Blick auf die A-RGB-Frontlüfter freigibt. Komplettiert wird das Beleuchtungssystem durch einen A-RGB-Lüfter an der Rückwand. Die großzügige Bestückung mit vier Gehäuselüftern verspricht genauso eine beachtliche Kühlung wie die Wasserkühlungsmöglichkeiten. So kann unter dem Deckel ein 240-mm-Radiator und hinter der Front sogar ein 360-mm-Radiator montiert werden. 

» zur Galerie

Auch das MPG SEKIRA 100R zeigt sich bei der Beleuchtungssteuerung vorbildlich. Der gewünschte Effekt kann einfach per Tastendruck gewählt werden. Alternativ ist die Anpassung der Beleuchtung aber auch über ein Mainboard mit A-RGB-Anschluss möglich. 

Advertorial / Anzeige:


Advertorial / Anzeige:

Nicht jeder möchte sich sein Gaming-System selbst mit den neuesten MSI-Komponenten zusammenstellen. Daher gibt es zahlreiche MSI-Gaming-Komplettsysteme, die in minimalistischen oder extrem durchgestylten Gehäusen optimal vorkonfiguriert zum Kunden kommen und auch die aktuellsten Gaming-Konsolen mühelos in den Schatten stellen. Passend dazu darf auch der passende Monitor nicht fehlen. Es gibt eine große Auswahl an interessanten Displays, vom großen 38-Zöller, auf dem problemlos mehrere Personen spielen können, bis zum schnellen 27-Zöller mit top Preis-Leistungs-Verhältnis.

High-Speed im Konsolen-Format: MSI Trident

Die MSI-Trident-Familie gilt unter Spielern aufgrund ihrer sehr kompakten Bauweise als echter Konsolenersatz. Der MSI MPG Trident 3 11th hat von der Bauweise her mit einer aktuellen Spielekonsole viel gemein und im Inneren richtig viel Power. Auf gerade einmal einem Volumen von 4,72 l versteckt sich ein Rocket-Lake-Prozessor der Desktop-Klasse, der bis hin zum acht Kerne starken Intel Core i7-11700 reicht. Ihm zur Seite gestellt wird eine MSI GeForce RTX 3060 AERO ITX 12GB GDDR6, die dank ihres hauseigenen Custom-Kühlers für ein flüsterleises Betriebsgeräusch sorgt. 

Dazu gib es bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit 3.200 MHz im SO-DIMM-Format sowie Platz für eine M.2-SSD und ein 2,5-Zoll-Laufwerk. MSI greift hier auf verschiedene Konfigurationen zurück. WiFi 6, Bluetooth 5.2, ein hochwertiger Audio-Chip sowie natürlich ein futuristisches Gaming-Design runden das Gesamtpaket weiter ab. 

» zur Galerie
» zur Galerie

Mit einem Volumen von knapp über 10 l ist der MSI MPG Trident A 11th nur unwesentlich größer, macht dafür eine dickere Kühlung und somit noch schnellere Hardware-Komponenten möglich. Hier gibt es ebenfalls einen Desktop-Prozessor der Rocket-Lake-Generation bis hin zum Core-i7-Modell. Bei der Grafikkarte lässt sich nun sogar eine GeForce RTX 3070 auswählen, die in Sachen Spielepower noch einmal eine ordentliche Schippe drauflegt und selbst ein Spielen in QHD oder teilweise sogar 4K problemlos möglich macht. Natürlich setzt MSI auf ein eigenes Custom-Modell mit aufwendigem Kühlsystem. 

Der zusätzliche Platz im Gehäuse beschert dem MSI MPG Trident A 11th weitere Laufwerksschächte. So können jeweils zwei Exemplare einer M.2-SSD und eines 2,5-Zoll-Laufwerks untergebracht werden. Die Anschlüsse reichen bis hin zu Typ-A, 2,5-GBit/s-LAN, HDMI 2.0b und WiFi 6E. Das Design ist etwas aggressiver und verfügt über eine aufwendige RGB-Beleuchtung auf der Front. 

Der MSI MEG Trident X ist das Flaggschiff der Serie, mit dem MSI bei der Hardware-Ausstattung in die Vollen geht. So lässt sich das futuristische Designer-Gehäuse mit seinen zahlreichen RGB-Leuchtstreifen und -LEDs mit den derzeit schnellsten Komponenten bestücken. Beim Prozessor reicht die Auswahl bis hin zum Intel Core i9-11900K, dem eine MSI GeForce RTX 3090 in der Spitze zur Seite gestellt werden kann. Alleine die hat einen Preis von mehreren tausend Euro und ist das Spitzenmodell unter den GeForce-Karten von NVIDIA. Ansonsten orientiert sich die Ausstattung am mittleren Trident-Modell.

MSI MEG Aegis Ti5 11th

Der MSI MEG Aegis Ti5 11th zählt nicht nur zu den auffälligsten Desktop-Systemen am Markt, sondern ist obendrein eines der schnellsten. Er ist ein echtes Kraftpaket, bestehend aus einem Intel Core i9-11900K und einer MSI GeForce RTX 3090, wobei es hier auch kleinere Modelle wie beispielsweise eine  GeForce RTX 3080 oder RTX 3070 Ti gibt. Damit lassen sich selbst die grafisch anspruchsvollsten Spieletitel ruckelfrei in den höchsten Einstellungen und der besten Auflösung spielen und das sogar mit weiteren Techniken und Technologien wie Raytracing oder DLSS. 

Dazu gibt es bis zu 128 GB DDR4-Arbeitsspeicher und zwei schnelle NVMe-SSDs im RAID-Verbund sowie eine ergänzende 2,5-Zoll-Festplatte, die mit bis zu 3 TB an Speicher mehr als genügend Platz für die eigene Spielesammlung bietet. Gekühlt wird die CPU über eine All-In-One-Wasserkühlung, bei der Grafikkarte setzt MSI nicht auf das langweilige Referenzdesign der Founders Edition, sondern verbaut einen dicken Triple-Slot-Kühler mit gleich drei Axiallüftern. Moderne Anschlüsse bis hin zu Thunderbolt, WiFi 6 oder 2,5-GBit/s-Ethernet fehlen natürlich ebenfalls nicht.

» zur Galerie

Ein echter Hingucker ist das Gehäuse. Hier setzt MSI auf ein schlankes, futuristisches Design, das mit einem Mix aus Klavierlack-Optik und Leuchteffekten aus sich aufmerksam macht. Die gesamte Hardware ist wie bei einem Thron leicht erhöht, im Standfuß ist die Stromversorgung integriert, womit MSI jeden Millimeter an Platz effektiv ausnutzt. 

In der Front ist sogar ein Drehregler mit einem OLED-Bildschirm eingelassen, über den nette Animationen, wie beispielsweise der tanzende Lucky-Drache angezeigt werden können, sich aber auch verschiedene Einstellungen vornehmen lassen, wie die Steuerung der Lautstärke oder das Leistungsprofil der Hardware.

Gaming-Displays mit 1000R: Die Artymis-Reihe von MSI

Passend zum neuen Gaming-System darf der richtige Monitor nicht fehlen. Im Gaming-Segment bietet MSI eine große Vielfalt an aktuellen Geräten an, die auf ganz unterschiedliche Anwendungsbereiche zugeschnitten wurden. 

Die MSI Artymis Displays besitzen ein Curved-Panel mit einem engen Radius von gerade einmal 1.000 mm, was im Alltag gleich mehrere Vorteile hat. Da wäre zum einen der Radius des Auges, der ähnlich ist, sodass eine entsprechende Krümmung dafür sorgt, dass das Panel an jeder Stelle gleich weit entfernt ist. Das entspannt die Augen bei langen Gaming-Sessions und sorgt gleichzeitig für eine bessere Immersion. Aber auch wer mit der ganzen Familie einen Film schaut, kann profitieren: Seitlich sitzende Zuschauer haben einen besseren Blick auf den von ihnen entfernten Randbereich, ohne dass es zu Farbverschiebungen kommt.

MSI bietet Artymis-Displays in verschiedenen Größen an, sodass jeder User nach den eigenen Vorlieben sein ideales Curved-Display aussuchen kann. 

» zur Galerie

Der MSI MPG ARTYMIS 343CQR ist das größte Modell der Serie und bietet ein 34-Zoll-Panel im 21:9-Format. Kombiniert mit der starken Krümmung wird so eine exzellente Immersion geboten. Die Auflösung mit 3.440 x 1.440 Bildpunkten garantiert eine hervorragende Mischung aus Bildschärfe und Last für die Grafikkarte. MSI setzt auf ein VA-Panel mit einer Peak-Helligkeit von 550 cd/m², während der Kontrast bei starken 3.000:1 liegt. Damit ist der 34-Zöller für HDR-Content prädestiniert, sodass eine Zertifizierung nach DisplayHDR 400 auf der Hand liegt.

Für Gamer noch wichtiger ist, dass MSI auf ein schnelles Panel mit einer maximalen Wiederholfrequenz von 165 Hz setzt. Für die meisten Gamer ist das vollkommen ausreichend - nur Turnier-Spieler müssten zu einem noch schnelleren Gerät greifen. Die Reaktionszeit liegt bei 1 ms, sodass es kein Problem mit Schlieren gibt. 

» zur Galerie

Der etwas kleinere MSI MPG ARTYMIS 323CQRDE besitzt ein 32 Zoll großes Panel im klassischen 16:9-Format, sodass alle Anwender angesprochen werden, denen es neben einem breiten, auch um ein hohes Bild geht. Dank der WQHD-Auflösung wird die Grafikkarte nicht übertrieben stark belastet. Mit einer Reaktionszeit von 1 ms und maximal 165 Hz bietet das 32-Zoll-Modell die gleichen Kennzahlen wir der breite 34-Zöller.

Kleinere Unterschiede gibt es hingegen bei der maximalen Helligkeit und dem Kontrastverhältnis. Erstere liegt bei 400 cd/m², letzteres bei 2.500:1, was jedoch noch immer sehr gut Werte sind. Passend dazu gibt es eine Zertifizierung nach DisplayHDR 400. 

» zur Galerie

Noch eine Nummer kleiner ist der MSI MPG ARTYMIS 273CQRDE mit einer Diagonalen von 27 Zoll. Wie das 32-Zoll-Modell bietet auch er 2.560 x 1.440 Bildpunkte. Damit eignet er sich für Anwender, die näher am Bildschirm sitzen. Die Bildschärfe fällt höher aus, dafür kann die Immersion beim gleichen Sitz-Abstand nicht ganz mithalten. Gut also, dass MSI in der Artymis-Reihe die Wahl bietet. 

Bei den weiteren Eckpunkten orientiert sich das VA-Panel an den übrigen Modellen der Serie. 165 Hz und eine Reaktionszeit von 1 ms garantieren eine erstklassige Gaming-Performance. Die Peak-Helligkeit liegt erneut bei 550 nits, das Kontrastverhältnis bei 3.000:1. 

Optix-Display: Vom XXL-Display bis hin zum 27-Zöller

Mit seiner Optix-Reihe deckt MSI ein großes Spektrum ab. Wer in den Weihnachtstagen gerne mit Freunden oder der Familie im Split-Game-Modus spielen möchte, der sollte den Optix MEG381CQR Plus ins Auge fassen, der ein echtes XXL-Display mit Vollausstattung ist. Das 38 Zoll große Rapid-IPS-Panel ist mit maximal 175 Hz und 1 ms nicht nur sehr schnell, es bietet außerdem eine Auflösung von 3.840 x 1.600 Pixeln, was viel Platz auf dem Desktop bedeutet. G-Sync Ultimate garantiert ein störungsfreies Bild. Wer nicht nur spielen will, freut sich über eine helle HDR-Wiedergabe und eine große Farbraum-Abdeckung. 

Der etwas kleinere Optix MPG341CQR besitzt ein Curved-Panel im 34-Zoll-Format, das mit einem Radius von 1.800 mm aber flacher ist und die Auflösung von 3.440 x 1.440 Bildpunkten bietet. Die Reaktionszeit liegt bei diesem Modell bei 1 ms, die Wiederholfrequenz bei 144 Hz. Eine HDR-Darstellung ist dank DisplayHDR 400 ebenfalls möglich.

Mit dem Optix MPG321QRF-QD bietet MSI ein 32-Zoll-Modell, das die WQHD-Auflösung mit viel Komfort und einem großen Funktionsumfang verbindet. Das IPS-Panel ist mit 175 Hz und 1 ms sehr schnell und bietet bis zu 600 cd/m². G-Sync hilft gegen Tearing-Effekte. Dank der Quantum-Dot-Technik wird der DCI-P3-Farbraum vollständig abgedeckt. Als Besonderheit bietet das Gehäuse einen integrierten Mouse-Bungee, der ein störrisches Mauskabel bändigt.

» zur Galerie

Die erste Wahl für Konsolen-Spieler ist der MSI Optix MPG321URDE-QD, denn der 32-Zöller besitzt ein hochauflösendes UHD-Panel und ist dank HDMI 2.1 bereits bestens für Playstation 5 und XBox Series vorbereitet. Wenn genügend Leistung vorhanden ist, können 144 Bilder pro Sekunde dargestellt werden, während die Reaktionszeit auch hier bei schnellen 1 ms (MPRT) liegt. Da MSI auf DSC setzt, kommt es zu keinerlei Kompressionen, wenn Geschwindigkeit und Auflösung ausgereizt werden. 

Für möglichst lebendige Farben und großzügige Farbräume setzt MSI auf die Quantum-Dot-Technik. So wird DCI-P3 zu 95 % dargestellt, während bei AdobeRGB sogar 99 % angezeigt werden kann. HDR darf ebenfalls nicht fehlen. Beim Optix MPG321URDE-QD setzt MSI auf DisplayHDR 600. 

» zur Galerie

Wenn es nicht immer extragroße Displays sein müssen, lohnt sich ein Blick auf den MSI Optix MAG274QRFDE-QD. Er setzt auf ein 27-Zoll-Panel mit der WQHD-Auflösung und bietet schnelle 165 Hz, 1 ms und ein Rapid-IPS-Panel. Für Konsolen-Gamer ist gibt es den Console-Mode, sodass auch ein 4K-Signal zugespielt werden kann.

Darüber hinaus lässt MSI nichts anbrennen. Das Panel setzt ein Quantum-Dot-Backlight, sodass der DCI-P3-Farbraum großzügig abgedeckt wird. Das Panel bietet maximal 300 cd/m² und einen Kontrastumfang von 1.000:1, was für die SDR-Wiedergabe selbst in gut beleuchteten Räumen vollkommen ausreichend ist. 

» zur Galerie

MSI-typisch kann sich die Ausstattung aller Displays sehen lassen. MSI integriert eine schicke RGB-Beleuchtung, die mit weiteren Komponenten synchronisiert werden kann. Wer mehrere Geräte – also beispielsweise eine Konsole und einen PC – verbindet, profitiert von einem integrierten KVM-Switch. Wird hingegen ein Headset angeschlossen, werden die Hintergrundgeräusche herausgerechnet.

Erfahrungsgemäß erstklassig ist die Steuerung. Neben dem OSD gibt es die Gaming OSD App für Windows, die neben allen OSD-Funktionen weitere Features bereitstellt. 

Advertorial / Anzeige:


Advertorial / Anzeige:

In seiner Professional-Linie bietet MSI zahlreiche Lösungen an, die speziell auf den Einsatz im Office zugeschnitten wurden. Vom platz- und stromsparenden All-in-One, über leistungsstarke Workstations bis hin zu High-End-Displays gibt es ein breites Produkt-Portfolio.

Der Rechner fällt nicht auf: MSI Modern AM242P 11M

Ein ganzer Rechner nur im Bildschirm. Das ist der MSI Modern AM242P 11M. Auf den ersten Blick ist es ein schicker 24-Zoll-Monitor mit hochwertigem IPS-Panel und LED-Hintergrundbeleuchtung. Auf den zweiten Blick ist es jedoch ein waschechter All-In-One mit einem vollwertigen Computer. Hinter dem Display steckt nämlich durchaus flotte und potente Hardware.

Je nach Geldbeutel gibt es hier ein System auf Basis der mobilen Tiger-Lake-CPUs von Intel. Konkret verbaut man wahlweise einen Intel Core i3-1115G5, Core i5-1135G7 oder einen Intel Core i7-1165G7 mit Iris-Xe-Graphics. Letztere wurde im Generationsvergleich gehörig aufgebohrt. Dazu gibt es zwei SO-DIMM-Speicherbänke für bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher und Platz für eine schnelle NVMe-SSD. Sogar ein ergänzendes 2,5-Zoll-Laufwerk lässt sich unterbringen. 

Weiterhin gibt es ein WiFi-6-Modul, Gigabit-Ethernet, zwei USB-C-Schnittstellen, zwei klassische Typ-A-Ports und natürlich integrierte Stereo-Lautsprecher mit 2,5 W. Auch ein HDMI-Port für ein zweites Display sowie weitere USB-2.0-Schnittstellen sind mit von der Partie. Die Stromversorgung erfolgt je nach verwendeter Hardware über ein 90 oder 120 W starkes, externes Netzteil.

» zur Galerie

Die Abmessungen des MSI Modern AM242P 11M belaufen sich auf 541,4 x 194,7 x 534,9 mm, das Gewicht auf etwa 8,45 kg. Das Design spricht mit seiner modernen und edlen, insgesamt jedoch sehr schlicht gehaltenen Optik vor allem Kreativschaffende an. Es ist insgesamt sehr eckig mit vielen interessanten Features wie einer Kabeldurchführung im Standfuß oder einer Höhenverstellung ausgerüstet. 

Höchstleistung im Kleinformat: MSI PRO DP21

Wer einen leistungsstarken, aber doch sehr kompakten Desktop-Rechner sucht, der obendrein recht schlicht gehalten ist, für den gibt es den MSI PRO DP21. Der bringt es mit Abmessungen von 204 x 208 x 54,8 mm auf ein Volumen von gerade einmal 2,3 l und stemmt nur etwa 2,75 kg auf die Waage. Dabei setzt man auf ein mattschwarzes Gehäuse, das wahlweise liegend oder stehend auf den Schreibtisch gestellt werden kann. 

Während an den Seiten und der Oberseite ein paar Lüftungsschlitze für die Kühlung vorhanden sind, ist die Front von zahlreichen, parallel laufenden Streifen geschmückt, bietet aber auch reichhaltige Anschlüsse wie vier USB-Schnittstellen oder zwei 3,5-mm-Klinkenbuchsen für den Anschluss eines Headsets. Der Großteil der Schnittstellen wird über die Rückseite realisiert, wo es vier weitere USB-Buchsen, einen HDMI-Ausgang, die Ethernet-Schnittstelle und zwei zusätzliche Audio-Ports gibt. Sogar zwei COM-Ports haben es hierhin geschafft, was den professionellen Anspruch des MSI PRO DP21 weiter unterstreicht. 

Unter der Haube gibt es richtig schnelle Komponenten. Je nach Ausstattung verbaut MSI entweder einen Intel Core i5-11400 oder gar einen Intel Core i7-11700, welches vollwertige Desktop-Prozessoren der Rocket-Lake-Familie sind, die im üblichen Sockel LGA-1200 Platz nehmen. Sie bieten sechs oder acht Kerne mit einer maximalen TDP von 65 W. Das Mainboard ist eine kleine ITX-Platine aus eigenem Hause mit H510-Chipsatz und zwei Speicherbänken für DDR4-Arbeitsspeicher im SO-DIMM-Format. MSI rüstet den PRO DP21 mit 8 oder 16 GB davon aus. Auf Seiten des Massenspeichers kann eine schnelle NVMe-SSD über vier PCI-Express-3.0-Lanes montiert werden, wobei MSI hier ab Werk ein Modell mit 256 oder gar 512 GB Speicherplatz verbaut.

» zur Galerie

Zur weiteren Grundausstattung zählen ein Realtek-Netzwerkchip mit Gigabit-Geschwindigkeit und sogar ein integriertes WiFi-6- und Bluetooth-5.1-Modul. Für die Audioausgabe zeichnet sich ein 5.1-HD-Audiochip von Realtek verantwortlich. Mit Strom versorgt wird der Kompaktrechner über ein externes 120-W-Netzteil. Vorinstalliert ist Windows 10 Pro. 

Eye-Catcher für jedes Büro: MSI Modern MD271PWDE

Ein Office-Monitor ist oftmals ein Design-Gegenstand, der alle Blicke auf sich zieht, schließlich nimmt er den meisten Platz auf dem Schreibtisch ein. Ein echter Eye-Catcher ist der MSI Modern MP271, der mit dem reddot Design Award 2021 ausgezeichnet wurde. 

Das elegante Business-Display mit schmalem Rahmen gibt es wahlweise in Weiß oder Schwarz, sodass es sich bestens in jede Umgebung integriert. Lediglich das untere Rahmen-Element, in das auch die Bedienelemente integriert wurden, fällt etwas breiter aus. Entsprechend kann der MD271PWDE problemlos für ein Multimonitor-Setup genutzt werden. 

» zur Galerie

MSI setzt auf ein IPS-Panel mit FullHD-Auflösung, also 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Dank der IPS-Technik wird eine gute Farbdarstellung mit großzügigen Blickwinkeln kombiniert. Die maximale Helligkeit liegt bei 250 cd/m², was für den Büro-Einsatz vollkommen ausreichend ist. Mit 75 Hz ist die Wiederholfrequenz schneller als bei normalen Office-Monitoren, sodass Bewegungen – beispielsweise der Maus – flüssiger aussehen.

Damit die Augen geschont werden, wenn man länger vor dem Monitor sitzt, bietet MSI die Möglichkeit, den Anteil des blauen Lichts zu reduzieren. Die Flicker-Free-Technik soll die Belastung der Augen zusätzlich reduzieren. Passend dazu gibt es für beide Funktionen eine Zertifizierung durch den TÜV Rheinland.

Das Gehäuse ist allerdings nicht nur ein echter Hingucker, sondern bietet zudem das volle Programm an ergonomischen Einstellmöglichkeiten. Selbst die Nutzung eines Monitor-Arms ist problemlos möglich.

Neben einem HDMI-Anschluss bietet der MSI Modern MD271PWDE einen Typ-C-Anschluss. So können Peripheriegeräte oder ein Notebook bequemen angeschlossen und aufgeladen werden. 

Für Grafik-Profis: MSI Summit MS321UPDE

Wer an komplexen Kreativ-Projekten arbeitet, muss sich auf die Farbdarstellung seines Monitors zu jeder Zeit verlassen können. High-End-Displays aus dem Profi-Segment kommen deshalb oftmals vorkalibriert zum Kunden und können mit einer hohen Farbgenauigkeit "out of the box" aufwarten.

Noch einen Schritt weiter geht das aktuelle High-End-Display von MSI, der Summit MS321UPDE. Der 32-Zöller kommt zwar ebenfalls vorkalibriert aus der Verpackung, besitzt darüber hinaus aber die Möglichkeit einer Hardware-Kalibrierung. So können die Farbanpassungen direkt in die LUT des Monitors geschrieben werden, was zur bestmöglichen Darstellung führt. Passend dazu wird der DCI-P3-Farbraum beinahe vollständig abgedeckt. Damit das Umgebungslicht die Farbdarstellung nicht beeinflusst, befindet sich eine magnetisch gehaltene Sonnenblende im Lieferumfang.

Das 32 Zoll große IPS-Panel löst mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten auf, was zu einer scharfen Darstellung und viel Platz auf dem Desktop führt. Wer mit hochauflösenden Fotos, Videos oder komplexen CAD-Renderings arbeitet, wird den Vorteil schnell merken.

» zur Galerie

Das Panel bietet eine typische Helligkeit von 400 cd/m² und einen Kontrastumfang von 1.000:1. Damit HDR-Content besonders gut aussieht, besitzt das Backlight ein Local Dimming. 

Dass MSI Kreativschaffende im Blick hat, zeigen das Anschlusspanel und die weitere Ausstattung. Dort gibt es neben den üblichen Ports auch USB Typ-C und als Besonderheit einen Kartenleser für SD-Karten. Ein KVM-Switch erlaubt das komfortable Umschalten, wenn mehrere PC-Systeme mit dem Summit-Monitor verbunden wurden. Die Software-Lösung wurde speziell auf Creator abegstimmt, denn es können Presets angelegt, aber auch Lineale oder verschiedene Papier-Formate eingeblendet werden.

Einem bequemen Arbeiten steht nichts im Wege, denn der Summit MS321UPDE bietet natürlich umfangreiche ergonomische Anpassungsmöglichkeiten. Auch bei diesem Modell werden die Augen über die vom TÜV Rheinland zertifizierte Eye-Care-Technik geschont, die aus der Anti-Flickr- und der Less-Blue-Light-Technik besteht.

Bis Jahresende gibt es für Käufer ein Geschenk

Wer sich für ein Produkt aus der Professional-Linie zur Weihnachtszeit (01.12.2021 bis 31.12.2021) entscheidet, kann sich über ein Geschenk freuen, denn es gibt eine MSI Modern LED Lux Screen Light Bar im Wert von rund 60 Euro kostenlos dazu. Diese wird oben auf den Display-Rahmen geklemmt und sorgt für eine Beleuchtung auf dem Schreibtisch, was sich gerade in dunklen Umgebungen als angenehm erweist.

Advertorial / Anzeige: