NVIDIA GeForce 196.75 im Hardwareluxx-Check (Update)

Veröffentlicht am: von
nvidia

Während alle Welt auf der Jagd nach Informationen zu den neuen Grafikkarten aus dem Hause NVIDIA ist, schickten die Kalifornier noch einmal eine aktualisierte Treiberversion ins Rennen. Kurz vor dem, für den Ende März 2010 angekündigten Release der neuen Karten, verbesserte NVIDIA noch einmal die SLI-Unterstützung und brachte die ein oder andere Leistungssteigerung mit. Zudem unterstützt der GeForce 196.75 jetzt auch offiziell die ersten GeForce-300-Karten sowie die ION-2-Plattform.

nvidia

Als Testgrundlage entschieden wir uns für eine NVIDIA GeForce GTX 275, welche nicht nur ausreichend Performance bereitstellt, sondern auch einen Vergleich mit älteren GeForce-185.xx-Treibern erlaubt. Kurz vor dem offiziellen Start GeForce-400-Reihe stellte NVIDIA einen weiteren Treiber auf seiner Homepage zum Download bereit: den GeForce 196.75. Der WHQL-zertifizierte Treiber steht seit dem 02. März 2010 zur Verfügung und läuft unter der internen Versionsnummer 8.17.11.96.21. Wie gewohnt findet man diesen auch in unserem Download-Archiv.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Welche Neuerungen sich NVIDIA hat einfallen lassen und inwieweit man an der Performance-Schraube drehen konnte, erfährt man in diesem Artikel.


{gallery}galleries/reviews/nvidia_geforce_tests/gallerie{/gallery}

Was erwartet uns mit dem neuen Forceware 196.75?

Wie schon beim letzten Update gibt es über diese Version wenig zu berichten. Mit dem GeForce 196.75 hat man fast nur kleinere, bekannte Fehler behoben und die Leistung vor allem für SLI-Verbundsysteme gesteigert. Große Innovationen werden uns wohl erst wieder zum Start der Fermi-Reihe erwarten.

Folgende Spieletitel sollen mit dem frischen GeForce 196.75 fortan schneller laufen:

Des Weiteren implementierten die Treiber-Entwickler erneut einige SLI-Profile für namhafte Spieltitel, wie Assassins Creed II, Battlefield: Bad Company 2, Command and Conquer 4: Tiberium Twilight, Grand Theft Auto IV: Episodes from Liberty City, Mass Effect 2, Napoleon: Total War und Zombie Driver. Zudem konnte man die SLI-Unterstützung in World of Warcraft verbessern. Für die Spiele Call of Juarez: Bound in Blood, Need for Speed: Shift, Resident Evil 5, RUSE und Street Fighter IV wurde die Unterstützung von Ambient Occlusion eingeführt.

Wir haben uns die neue Treiber-Software zur Brust genommen und den GeForce 196.75 auf Herz und Nieren getestet. Wie sich der Treiber im Vergleich zu seinen Vorgängern schlägt, erfahren Sie auf den nachfolgenden Seiten.

Download:


Das Testsystem bestand aus folgenden Komponenten:

Software:

Treiberversionen

{gallery}galleries/reviews/amd_catalyst_tests/testsystem{/gallery}

Treibereinstellungen:

Die Einstellungen im NVIDIA-Control-Panel belassen wir auf den beim Installationszeitpunkt automatisch gesetzten Standard-Einstellungen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Testbedingungen:

Alle Spiele wurden, was Details und Textureinstellungen betrifft, grundsätzlich auf den höchstmöglichen Einstellungen getestet.

Jeder Test-Durchlauf wurde abwechselnd ohne AA + AF und mit 4x AA + 16x AF durchgeführt. Als Auflösung wählten wir 1920 x 1080 Bildpunkte, da diese weniger durch CPU limitiert wird, sodass die Grafikkarte ihre Kräfte voll ausschöpfen kann. Außerdem sind Monitore mit Auflösungen auf 1920 Pixeln keine Seltenheit mehr und entwickeln sich langsam zu einem neuen Standard. Eine Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten ist weniger zeitgemäß. Zudem sind die Unterschiede in der Leistung zu gering, um sie gut vergleichen zu können.


Futuremarks 3DMark 06 gilt trotz seines gehobenen Alters in der Gamer- und Benchmark-Szene als der Leistungsvergleich schlechthin. Neben zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten - um unterschiedlichste Leistungsbereiche der Grafikkarten zu bewerten - bietet der Grafikkarten-Benchmark imposante und detailreiche Grafik-Sequenzen. Um die Grafikpracht auch auf dem Bildschirm umzusetzen bedienten sich die Entwickler zum Beispiel an hochauflösenden Texturen, dem Einsatz von High Dynamic Range Rendering und der aktuellen Shader-3.0-Technik. Wir nutzen 3DMark 06 in verschiedenen Einstellungen und Auflösungen, um den Leser praxisnahe Ergebnisse zu präsentieren.

Zum kostenlosen Download von Futuremarks 3DMark 06 gelangt man über diesen Link.

3Dmark06

3Dmark06-aa


Futuremarks 3DMark Vantage ist der erste Vertreter der beliebten Benchmark-Serie, der auf Microsofts DirectX-10-Schnittstelle aufsetzt. Eindrucksvoll präsentiert das Benchmark-Tool, welche Möglichkeiten in der neuen Grafikschnittstelle stecken. 3DMark Vantage misst hauptsächlich die Grafikleistung des Systems. Um die Grafikpracht ohne Einschränkungen genießen zu können, muss ein aktuelles High-End-System herhalten.

Zum kostenlosen Download von Futuremarks 3DMark Vantage gelangt man über diesen Link.

vantage-performance

vantage-extrem


Mit "Modern Warfare 2" geht die beliebte Call of Duty Reihe in die mittlerweile sechste Runde. Wie auch schon der erste Teil der Modern Warefare Reihe, platziert sich auch dieser Shooter nicht wie gewohnt im Weltkriegsgeschehen, sondern in einem fiktiven Krieg in unserer Zeit. Wieder mit an Board ist die aus den bisherigen Titeln bekannte COD Engine in der neusten Ausbaustufe. Der spannende und atemberaubende Shooter bietet alles, was das Spielerherz begehrt. Von einer guten Story bis hin zu einer spektakulären Grafik ist alles dabei um den Puls zum rasen und die Grafikkarte zum schwitzen zu bringen.

Zur Vollversion von Call of Duty - Modern Warfare 2 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

cod

cod-aa


Mit Batman Arkham Asylum wurde eine neue Ära der Umsetzung von Filmen in Videospiele eingeläutet. In einer packend inszenierten Atmosphäre sorgen spannende Third-Person-Prügeleien mit allerlei Spezialmoves für ausgeprägten Spielspaß. Nie zuvor erzeugte eine Videospiel-Film Umsetzung solch eine beklemmende Atmosphäre und Spannung wie in diesem Spiel. Dank einer angepassten Unreal Grafikengine schafft es Batman auch die Augen zu verwöhnen. 

Zur Vollversion von Batman Arkham Asylum in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

batman

batman-aa

 


Nachdem der First-Person-Shooter Crysis mittlerweile bereits zwei Jahre auf dem Buckel hat, nichtsdestotrotz jedoch immer noch das bestaussehendste Spiel ist, schicken die in Frankfurt ansässigen Hersteller Crytek nun mit Crysis Warhead ein Addon in die Händlerregale, dass die grafische Qualität gar noch ein wenig weiter nach oben dreht. So sehen die Texturen etwas besser aus, ebenso die Explosionen. Vor allem bei der Darstellung der Gesichter hat man sich viel Mühe gegeben, die jetzt durch noch mehr Falten, Hautpigmente und diverse weitere Kleinigkeiten realistischer aussehen als jemals in einem anderen PC-Spiel zuvor. Die Direct3D-10-Unterstützung ist in Crysis Warhead unverändert geblieben, ebenso die restliche Technologie. Diese wurde in dem Addon primär auf eine bessere Performance getrimmt. Wir Testen das Spiel mittels einer 60 Sekunden langen Szene, die wir jedes mal exakt nachstellen. Genauere Details zur Testmethode findet man in unserem Spielbericht zu Crysis Warhead.

Zur Vollversion von Crysis in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

crysis

crysis-aa


Bei Far Cry 2 handelt es sich um einen First-Person-Shooter aus dem Hause Ubisoft. Der Nachfolger des legendären Spieleklassikers basiert auf der eigens entwickelten Dunia Engine, wodurch beispielsweise dynamisches Wetter, Tag- und Nachtzyklen und eine dynamische Vegetation realisierst werden. Das Spiel nutzt Mehrkernprozessoren, unterstützt sowohl DirectX-9 als auch -10 und besitzt eine integrierte Benchmark-Funktion, mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten.

Zur Vollversion von Far Cry 2 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link

farcrydx9

farcrydx9-aa

farcrydx10

farcrydx10-aa


Resident Evil 5

Die letzte Version aus der Horror-Reihe Resident Evil erschien nicht nur für diverse Konsolen, sondern auch für den PC. Die integrierte Benchmark-Funktion lädt dann natürlich geradezu ein, Grafikkarten auf Herz und Nieren im Grusel-Ambiente zu testen. Wir wählten den zweiten, weil deutlich kürzeren, Benchmark-Durchlauf.

ResidentEvil1_rs ResidentEvil2_rs

ResidentEvil3_rs ResidentEvil4_rs

Zur Vollversion von Resident Evil 5 in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

rs5dx9

rs5dx9-aa

rs5dx10

rs5dx10-aa


S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat ist nun schon der dritte Teil der sagenumwobenen S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Tschernobyl-Reihe und bildet einen einzigartigen Mix aus einem actionreichen First-Person-Shooter und einem komplexen Rollenspiel. Call of Pripyat besticht vor allem durch seine grandiose Atmosphäre in der Szene rund um Tschernobyl. Mit Call of Pripyat wurde die X-Ray-v.1.5-Engine noch ein mal um die neusten technischen Möglichkeiten aufgestockt. Ab sofort wird zeitgemäß auch eine DirectX-11-Unterstützung geboten, die viele neue Grafikeffekte mit sich bringt. Mit Unterstützung von Tesselation gibt es neben komplett überarbeiteten Levels und einer erheblich verbesserten KI auch wieder sehr viele optische Leckerbissen. S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat kann wieder ein mal als Augenweide bezeichnet werden.

Zur Vollversion von S.T.A.L.K.E.R.: Call of Pripyat in unserem Preisvergleich gelangt man über diesen Link.

stalker

stalker-aa


Einer der ersten DirectX-11-Benchmarks ist der Unigine Heaven. Er verwendet alle wichtigen Features wie DirectCompute, Shader Model 5.0, Tessellation oder Screen-Space Ambient Occlusion. Da es sich um einen reinen DirectX-11-Benchmark handelt, können auch nur entsprechend kompatible Karten darauf getestet werden.

UnigineHeaven1_rs UnigineHeaven2_rs

UnigineHeaven3_rs UnigineHeaven4_rs

Unigine Heaven ist ein kostenloser Benchmark, der unter www.unigine.com zu beziehen ist.

 

heaven

heaven-aa


BattleForge

BattleForge ist ein Next Gen Echtzeitstrategie-Spiel, in dem ihr mit euren Freunden in epischen Schlachten gegen das Böse schlagen könnt. Das Besondere an BattleForge ist, dass du deine Armee selbst zusammenstellen kannst. In BattleForge werden deine Einheiten, Gebäude und Zauber durch Sammelkarten repräsentiert, die du mit anderen Spielern tauschen kannst.

BattleForge1_rs BattleForge2_rs

BattleForge3_rs BattleForge4_rs

BattleForge ist kostenlos auf www.BattleForge.com zu beziehen.

battle

battle-aa


Um das Performancerating zu ermitteln, wurde jeweils das höchste Benchmark-Ergebnis als 100 Prozent gewertet und alle darunterliegenden Werte in das Verhältnis zu den 100 Prozent gesetzt. Anschließend wurde ein Mittelwert aller Benchmarks gebildet.

rating

rating-aa

Fazit:

Insgesamt hinterlässt der GeForce 196.75 einen eher durchwachsenen Eindruck. Während man bei einigen Spieletiteln tatsächlich die Leistung nach oben schrauben konnte, verlor die Version in manch anderen etwas an Performance. Vor allem dann, wenn Antialiasing oder die anisotrope Filterung nicht hinzugeschaltet wurden. Wie schon beim Vorgänger blieben große, bahnbrechende Neuerungen aus. Einzig ein paar SLI-Profile wurden hinzugefügt und bekannte Bugs behoben. Warum NVIDIA allerdings kurz vor dem Start seiner heiß erwarteten Fermi-Karten einen neuen Treiber an den Start schickte, ist schnell erklärt: Pünktlich zur CeBIT 2010 in Hannover präsentierten die Kalifornier den Nachfolger der leistungsstarken ION-Plattform und brachten wenige Wochen zuvor die ersten Modelle der GeForce-300-Reihe auf den Markt. All diese Varianten werden ab sofort offiziell unterstützt, ohne den Nutzer auf einen Beta-Treiber verweisen zu müssen.

Mit dem Start der NVIDIA-GeForce-GTX-400-Famillie erwarten wir dann aber wieder etwas mehr Abwechslung innerhalb der Treiber. So wird man seine GeForce-Treiber dann nicht nur auf Leistung trimmen, sondern auch mit neuen Features bestücken. Stichwort: 3D Vision Surround und 32x CSAA. Bis dahin müssen wir uns aber noch ein paar Tage gedulden. Wer immer auf dem neuesten Stand sein möchte, kann beruhigt auf den GeForce 196.75 setzen.

Update:

Nachdem bei aktuellen Blizzard Titeln wie der Starcraft 2 Beta oder World of Warcraft Probleme mit dem Treiber gemeldet wurden, welcher bei diesen Spielen wohl das hochregeln des Lüfters verhinderten, hat NVIDIA diesen Treiber erst einmal wieder von seiner Homepage genommen. Es kommt bei den Spielen zu einer Überhitzung der Grafikkarte, was zu einem Heruntertakten bzw. im schlimmsten Fall auch zu einem Defekt der Grafikkarte führen könnte. Auf unserem Testsystem gab es bei den getesteten Titeln keinerlei Probleme. Trotzdem raten wir bei Verwendung der Treibers zur Vorsicht und empfehlen auf ein Update seitens NVIDIA zu warten. 

Weiterführende Links:

Download: