Toshiba MG08-D (4 TB) im Test: Kleine, schnelle Enterprise-HDD

Veröffentlicht am: von

toshiba mg08 4tb mg08ada400e 6 87620aadf9b847ed9de5b3c574098c63Mit der MG08-D aktualisiert Toshiba seine luftgefüllten Enterprise-Festplatten auf den jetzigen Stand der Technik. Modelle mit 4 TB bis 8 TB werden verfügbar sein. Wir schauen uns das kleinste Modell in der SATA-interface und 512e an. Was eine 4-TB-Festplatte mit neuester Technik zu leisten imstande ist, erfahrt ihr in unserem Test.

Toshibas aktuelle Enterprise-Festplatten-Serie MG08 mit SATA-Anschluss, kennen wir bereits aus unserem Test der Toshiba MG08A, 16 TB. Gerade dieses Modell war, vor dem extremen Anstieg der Festplatten-Preise, für viele Nutzer sehr interessant. Die Festplatte ist leise, sparsam, schnell und war zum Preis von ca. 300 Euro verfügbar. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, Mitte Juni 2021, liegt dieses Modell bei knapp 550 Euro. Da sich die Situation im Bereich der zweistelligen Kapazitäten vermutlich so lange nicht ändert, wie die Nachfrage durch Chia-Schürfer nicht abflaut, kommt Toshibas Aktualisierung der kleinen Größe gerade zur rechten Zeit.

Toshibas erste Enterprise-4-TB-Festplatte, die MG03ACA400, hatten wir bereits 2013 in einem Artikel mit mehreren 4-TB-Festplatten getestet. Auch wenn es sich damals um ein anderes Testsystem und eine andere Umgebung handelte, sind die maximalen Schreib- und Leseraten für einen Vergleich mit dem neuen Modell ausreichend nachvollziehbar. Im Anschluss wurde die 4-TB-Variante nochmal vom Hersteller überarbeitet, als MG04ACA400E. Da Festplatten der Größenordnung 4 TB bis 8 TB immer noch gut am Markt vertreten sind, hat man sich entschlossen, diese Modelle auf Basis der, bei der MG08A, 16 TB, verwendeten Technologie zu aktualisieren. Den Anfang macht das hier getestete 4-TB-Modell MG08ADA400E, welches auch als 512n, MG08ADA400N erhältlich sein wird. Später folgen noch 6 TB und 8 TB auf Basis der MG08-D, welche als 512e- und 4Kn-Varianten mit SATA- oder SAS-Interface verfügbar sein werden. Toshiba hat bereits eine Website, auf der alle neuen Modelle in jeglicher Variation aufgelistet sind. 4Kn wird es für die 4-TB-Variante entgegen der Aussage auf der Website nicht geben.

» zur Galerie

Gerade Toshiba und Western Digital stellen üblicherweise nur wenige Informationen zu ihren Festplatten bereit. Mit unserem Sample erhielten wir direkt Informationen zu der Platteranzahl des neuen und alten MG04A-Modells. Der wesentliche Unterschied ist die Reduktion der Platteranzahl von fünf auf nur noch drei. Es handelt sich weiterhin um eine Luft befüllte SATA-Festplatte, die dem Enterprise-Segment zugeordnet werden kann. Wie bei den Toshiba-Festplatten-Serien MG0x und AL0x üblich, gibt es für Privatkunden keine direkte Garantie Abwicklung über den Hersteller. Im Falle einer Inanspruchnahme müssen sich Endverbraucher an ihren Händler wenden, welcher dann die Garantie Abwicklung übernimmt. Daher ist bei der MG08-D die Wahl eines zuverlässigen und hoffentlich länger am Markt existierenden Händlers Pflicht. Bei Toshibas Festplatten für Endverbraucher wie z.B. der N300 kann man sich direkt an den Hersteller wenden.

Hersteller Toshiba
Serie MG0x-Enterprise-HDDs
Typ MG08-D
Kapazität 4 TB
Anzahl Schächte keine Angabe
Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit, max.
1 Sektor pro 10E15
Zuverlässigkeit bei Dauerbetrieb (AFR)
0,44 %
Hot-Plug Unterstützung
ja
Lade-/Entladezyklen600.000
Maximaler jährlicher Workload 550 TB
Cache 256 MB
U/min 7200 U/min 
Übertragungsgeschwindigkeit 243 MB/s 
Übertragungsstandard SATA III 6G
Energieverbrauch Last/Leerlauf/Standby 8,1 W / 4,07 W / keine Angabe
Geräusch (dBA) Leerlauf /Last 31 / keine Angabe
MTBF 2.000.000 h
Garantie 5 Jahre
Modell
MG08ADA400E

Da es sich bei der Toshiba MG08-D mit einer Kapazität von 4 TB um eine Luft-gefüllte Festplatte mit einer kleineren Speicherkapazität handelt, wirft das Gehäuse eher wenige Fragen auf.

» zur Galerie

Die Vorderseite weist, aufgrund der Anordnung der Entlüftungen sowie der Form, ein klares Verwandtschaftsverhältnis mit der Toshiba MG08A auf, welche wir bereits beim Test der Synology-HAT5300-8T-Festplatten gezeigt haben

» zur Galerie

Auf der Rückseite ist viel Luft vorhanden, also größere Bereiche, in welchen nicht das volle Volumen des 3,5-Zoll-Festplatten-Formats genutzt werden musste. Verglichen mit aktuellen Helium-Festplatten, bei denen für neun Platter das Gehäuse bereits an seine Grenzen stößt, wirkt die MG08-D recht klassisch.

» zur Galerie

Natürlich sind alle üblichen Befestigungsbohrungen vorhanden.

» zur Galerie

In der Perspektive von vorne lässt sich gut erkennen, dass nur der Gehäuseteil mit dem Antrieb die volle Bauhöhe benötigt. Die Toshiba P300, 4 TB, besitzt dasselbe Gehäusevolumen, bzw. die Aufteilung des Unterbodens.


Das Testsystem steht bereit, um in jedem Test dieselben Bedingungen zu bieten. Das System ist in einem Corsair Obsidian 1000D auf dem Sekundärmontageplatz verbaut. Die Festplatten befinden sich in entkoppelten Festplatten-Trays, wie sie in allen aktuellen Gehäusen Verwendung finden.

Die Festplatte wurde im leeren Zustand am SATA-III-Port des AMD-B350-Chipsatzes getestet.

Technische Daten
Prozessor
AMD Ryzen 5-2400G
MainboardGigabyte GA-AB350N-Gaming Wifi
ArbeitsspeicherPatriot Viper 16GB DDR4 3000
NetzteilCorsair SF450
USBController
YOTTAMASTER CA31-AC USB 3.1 Gen2 (1x USB-Type-C, 1xUSB-Type-A)

Betriebssystem Windows 10 Home 1809

Energieverbrauchsmessung

Um die Herstellerangaben für den Energieverbrauch nachzuvollziehen, haben wir ein entsprechendes Testsystem aufgebaut. Für eine umfassende Leistungsmessung sollte die Versorgung mit 5 V und 12 V betrachtet werden. Wie die Art der Messung bereits erahnen lässt, benötigen wir Strom und Spannung, um daraus die Leistung zu errechnen. Eine Möglichkeit wäre es, mit einem Multimeter die Spannung zu messen und mit einer Strommesszange den Strom.

Dazu könnte man die Messgeräte auf die Erfassung des Durchschnittswerts einstellen und erst die 5-V-Schiene und danach die 12-V-Schiene aufnehmen. Hierdurch lässt sich aber weder der Anlauf darstellen noch eine genaue Aussage treffen, wie sich die Werte über die Zeit verhalten.

Mit einem Vierkanaloszilloskop können wir alle vier Messungen gleichzeitig durchführen und in Abhängigkeit von der Zeit darstellen.

Dazu verwenden wir das digitale RIGOL DS1054Z Vierkanalspeicheroszilloskop inklusive Speichererweiterung sowie zwei Rigol-Tastköpfe und zwei Pico-Strommesszangen mit integriertem Spannungswandler zum direkten Anschluss an das Oszilloskop.

Technische Daten

Oszilloskop
Rigol DS1054Z (4Ch. 50 MHz 1GSa/s 24 Mpts)
TastköpfeRigol PVP 2150 (1x 35 MHz, 10x 150 MHz)
StrommesszangenPicoTech TA 189 AC / DC 30 A 1% Toleranz +-2 mA
Leistungsmessung
Leistungsmessung
Leistungsmessung
Hardwareluxx Testo 816-1 Schallpegelmessgerät
» zur Galerie

Wie bisher praktiziert, führen wir vier Messungen durch. Alle Messungen dauern jeweils etwa 1 Minute und werden mehrfach wiederholt. Das Oszilloskop zeigt uns einerseits den visualisierten Spannungsverlauf, aber auch eine Auswertung der Hoch- und Tiefpunkte sowie der Durchschnittswerte an. Über die MATH-Funktion des Oszilloskops können wir uns auch gleich die Leistung für die 12 V-Schiene hochrechnen lassen, nämlich durch Multiplikation der entsprechenden Kanäle. Im Anschluss an die Messung können die Daten mit einem USB-Stick abgeholt und aufgearbeitet werden. Eine Steuerung der Messung und Bildausgabe über den integrierten RJ45 LAN-Anschluss ist ebenso möglich. Der Elektrotechniker dreht jedoch lieber an Reglern und drückt Knöpfe :).

Messung 1

Zuerst wird die Leistungsaufnahme beim Einschalten aufgezeichnet. Dies ist eine kritische Phase mit einer vergleichsweise sehr hohen Leistungsaufnahme. Beim Hochdrehen der Spindel auf Betriebsdrehzahl kann es zu einem Vielfachen der im Ruhezustand aufgenommenen Leistung kommen.

Leistungsaufnahme Messung 1

Anlauf

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Die eigentliche elektrische Leistung beim Anlauf fällt mit etwas mehr als 23 W sehr gering aus. Viel interessanter ist jedoch, dass die MG08-D auf dem Niveau der HAT5300-8T von Synology liegt, welche ja eine MG08A, 8 TB, entspricht.

Messung 2

In der zweiten Messung zeichnen wir die elektrische Aufnahme im Ruhezustand auf. Dabei warten wir genau 10 Minuten ab, bevor wir die Messung starten. In dieser Zeit wird das System nicht direkt von uns angesprochen. 10 Minuten haben wir als Wert gewählt, weil Seagate Festplatten mit PowerChoice nach 15 min in den Standby-Modus gehen und wir so noch die laufende Festplatte messen können.

Leistungsaufnahme Messung 2

Leerlauf

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Hier kann sich die MG08-D klar von der HAT5300-8T absetzen und holt sich den ersten Platz der CMR-Festplatten mit 7.200 rpm und Luftfüllung.

Messung 3

Danach wird eine Messung in Benutzung durchgeführt. Es werden 50 GB an Daten in Form des Windowsimages 1809 in mehrfach kopierter Ausführung am Stück übertragen. Hier wird erst der Cache der Festplatte gefüllt und im Anschluss daran muss die Festplatte die Daten verarbeiten. Dies lässt sich schön beobachten.

Leistungsaufnahme Messung 3

Kopieren

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Auch bei dieser Messung kann die MG08-D zeigen, wie sparsam eine Festplatte mit 4 TB und aktueller Technik sein kann. Nicht nur, dass sie, wie zuvor, in ihrer Kategorie den ersten Platz holt, mit Platz 6 aus 32 generell kann man wirklich zufrieden sein.

Messung 4

Zum Schluss gibt es noch eine Messung während dem HD-Tune Pro Random Access Read Benchmark. Diese Messung sorgt als standardisierter Test für Vergleichbarkeit bei etwas mehr Leistungsaufnahme.

Leistungsaufnahme Messung 4

Random Access Read

Leistung in Watt
Weniger ist besser

Während des vierten Tests zeigt Toshibas kleinste neue Enterprise-Festplatte, aus welcher Kategorie sie stammt. Unter starker Last wird nicht gedrosselte Leistung erwartet. Dennoch kann sie sich mit Platz zwei der Enterprise Festplatten schmücken, wenn man von der 11 Jahre alten WD1003FBYX absieht.


Messgerät und Umfeld

Dieser Artikel kommt mit unserer ersten neuen Schallpegelmessung. Das Verfahren kann aus logistischen Gründen zwar nicht in einem schalltoten oder reflektionshemmenden Raum stattfinden, jedoch haben wir einen gleichbleibenden Ort gewählt. Die Festplatten werden nicht entkoppelt gemessen. Dies war zwar bei der Befragung im Forum gewünscht worden, jedoch stellte sich das als nicht praktikabel heraus. Gerade Festplatten mit Heliumfüllung sind im Leerlauf so leise, dass wir unter die 30 dB(A) kommen, welche die untere Messbereichsgrenze des Messgeräts darstellen. Messergebnisse bis runter auf 20dB(A) zeigt das Gerät präzise und plausibel als Messwert an, jedoch lassen sich Messwerte auf dem Messprotokoll nur ab 30 dB(A) als Graph anzeigen. Bei den leisesten Festplatten erhalten wir sogar unter Volllast (HD-Tune Random Access Read) ein leeres Diagramm auf dem Protokoll. Das ist zwar für das Auge des Betrachters schade, jedoch freut sich das Ohr über eine extrem leise Festplatte.

Hardwareluxx Testo 816-1 Schallpegelmessgerät
» zur Galerie

Die Messung

Random Access Read hat sich als ideale Einstellung für die Last-Messung gleich aus mehreren Gründen erwiesen. Zufällige Zugriffe sorgen dafür, dass die Festplatte permanent die Köpfe umpositionieren muss. Dieses Geräusch ist gerade bei Helium-Festplatten mit ruhigem Leerlauf sehr ausgeprägt und stellt bei allen Festplatten das lauteste Geräusch dar. Auch wenn es in der Realität zu eher vereinzelten Zugriffen kommt, können wir so den schlimmsten anzunehmenden Zustand simulieren. Für die lesende Variante haben wir uns entschieden, da wir so CMR- und SMR-Festplatten problemlos messen können, ohne dass uns ein Schreibzwischenspeicher die Messung verkürzt. Natürlich dauern die Messungen je nach Festplattenleistungsfähigkeit unterschiedlich lange, was aber keine große Abweichung in den Messwerten ergibt.

Den Wert für den Leerlauf bestimmen wir jeweils wenige Sekunden vor und nach dem Random-Access-Read-Benchmark und bilden den Mittelwert. Für das RAR Benchmark bestimmten wir zum einen den durchschnittlichen Wert sowie den Spitzenwert. Damit sind sowohl besonders laute Zugriffe abgebildet als auch der generelle Lärmpegel.

Die folgenden Vergleichswerte werden wir im Laufe der Zeit nach und nach erweitern. Aus Zeitgründen konnten wir nicht alle Festplatten, welche in unseren Benchmarks vertreten sind, auch in unseren Schallmessungen berücksichtigen, da die Hersteller die betroffenen Samples zeitnah zurückverlangten.

Schallpegelmessung Leerlauf

dB(A)
weniger ist besser

Als Enterprise Festplatte befindet sich die MG08-D nicht auf den vordersten Plätzen, aber wirklich laut sind knapp 23 dB(A) auch nicht.

Schallpegelmessung Last

dB(A)
weniger ist besser

Unter Last werden deutlich bessere Werte für eine Enterprise HDD erzielt. Hier hält sich die MG08-D wieder in der Nähe der HAT-5300-8T auf von Synology auf.

Youtube-Video

Wie im Forum angedacht haben wir natürlich auch ein Youtube-Video erstellt:

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen


CrystalDiskMark 6.0.2 x64

Read

MB / s
Mehr ist besser

CrystalDiskMark 6.0.2 x64

Write

MB / s
Mehr ist besser

HD-Tune

Sequenziell Schreiben

MB/s
Mehr ist besser

HD-Tune

Sequenziell Lesen

MB/s
Mehr ist besser

» zur Galerie

Die MG08-D, 4 TB, zeigt eindrucksvoll, dass die Auffrischung ihrer Technologie erfolgreich und notwendig war. Verglichen mit den Ergebnissen der MG03ACA400 (ca. 165 MB/s) und der MG04ACA400E (Herstellerangabe 185 MB/s) ist die MG08-D als 4-TB-Enterprise-HDD-Produkt deutlich schneller geworden. In HD-Tune ist sie sogar die schnellste neue Luft-gefüllte Festplatte, vor der WD_BLACK Performance Desktop Hard Drive 6 TB in der Generation WD6003FZBX (ehemals Western Digital Black).


Auch wenn der Bereich mit 4-TB-Kapazität bei Festplatten heute keine so wesentliche Rolle mehr bei den Neuvorstellungen spielt, war es doch äußerst unterhaltsam und lehrreich zu sehen, wie eine Festplatte mit kleiner Kapazität, aber neuer Technik aussehen kann. Mit knapp über 250 MB/s maximaler sequenzieller Transferrate gehört sie zu den schnellsten Festplatten und ist in HD-Tune auch die schnellste luftgefüllte Festplatte. Dem Einsatz im heimischen NAS steht auch nichts entgegen, da sich sowohl elektrische Leistungsaufnahme als auch Betriebsgeräusch im normalen Bereich bewegen.

» zur Galerie

Die Toshiba MG08ADA400E ist im Preisvergleich bei nur einem Händler für 175 Euro gelistet, daher ist es noch nicht möglich eine finale Einschätzung zum Preis zu treffen, da wir hier noch etwas Bewegung erwarten. Aktuell gestaltet sich der Markt der 4-TB-CMR-7.200-rpm-Festplatten wie folgt: Eine WD_Black Performance Desktop Hard Drive 4 TB oder eine WD Gold, 4 TB, WD4003FRYZ, liegen beide bei ca. 170 Euro. Die BarraCuda Pro, 4 TB, ist zum Zeitpunkt des Artikels nicht mehr gelistet. Alternativ könnte man zu einer Seagate IronWolf Pro, 4 TB, ST4000NE001, greifen, welche bei ungefähr 130 Euro angesiedelt ist. Eine Exos 7E8, 4 TB, ST4000NM002A (neustes Modell 512e, SATA, Standard) kommt etwa auf 140 Euro. Als Orientierung lässt sich gut die Exos 7E8 verwenden, da diese aus demselben Marktsegment kommt und auch 4 TB auf drei Plattern bietet. Da die Exos nur mit 226 MB/s angegeben ist, darf die MG08-D auch preislich ein wenig darüber liegen.

Bei der Toshiba MG08-D als 4-TB-Variante handelt es sich nicht nur um eine gut Enterprise-Festplatte, sondern auch um eine überzeugende 4-TB-Festplatte allgemein. Da 4-TB-SSDs immer noch recht teuer sind, bleibt der Markt für kleinere Festplatten im NAS weiterhin interessant. Dass gerade die beiden Enterprise-Festplatten aktuell gehalten werden, zeigt uns auch, wie wichtig der Preis pro Terabyte dort weiterhin ist. Wir können uns also noch auf viele interessante Festplatten in der Zukunft freuen.

Positive Aspekte der Toshiba MG08-D 4 TB MG08ADA400E:

Negative Aspekte der Toshiba MG08-D 4 TB MG08ADA400E:

Preise und Verfügbarkeit
Toshiba MG08A 4 TB
Nicht verfügbar 81,90 Euro Ab 79,83 EUR